Anrechnung Private Rente auf Witwenrente

von
Fred Fragt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich frage mich, ob private Renten (privater Altersvorsorgevertrag, keine Entgeltumwandlung) auf Witwenrenten angerechnet werden?

Beispiel
Tante Emma bekommt eine Pension nach 20 Dienstjahren von 35,87% ihres letzten Bruttogehalts (4000€ x 35,87%
= 1438€).

Tante Emma hat privat über eine Rentenversicherung vorgesorgt. Hieraus erhält sie 500€ monatlich.

Wenn der Ehemann nun stirbt ( dieser bezieht eine Pension und eine Rente aus der DRV, bekommt Tante Emma dann anrechnungsfähig die Witwenrente aus den beiden Quellen? Oder wird die Witwenrente auf irgendwo auf auf die private Rente angerechnet?

Experten-Antwort

Hallo,
auf die Hinterbliebenenrente werden gemäß § 97 SGB VI verschiedene Einkommen der Hinterbliebenen angerechnet. Ihr Einkommen wird nur dann tatsächlich auf Ihre Rente angerechnet, wenn es einen festgelegten Freibetrag übersteigt. Dieser beträgt in den alten Bundesländern aktuell 902,62 Euro. Übersteigt Ihr Nettoeinkommen den Freibetrag, werden 40 Prozent des übersteigenden Betrages auf die Hinterbliebenenrente angerechnet. Es werden nahezu alle Einkommensarten angerechnet. Eine Ausnahme bilden allerdings bedarfsorientierte Leistungen (z.B. Grundsicherung oder Arbeitslosengeld II) und die Einnahmen aus Altersvorsorgeverträgen, soweit sie staatlich gefördert worden sind (Riester-Rente).
Zum 1. Januar 2002 wurden bei der Einkommensanrechnung erhebliche Änderun¬gen eingeführt. Vor 2002 wurden kurzfristige Erwerbsersatzeinkommen nicht angerechnet, wenn sie nicht von einem Sozialleistungsträger gezahlt wurden (beispielsweise Krankengeld aus einer privaten Versicherung), außerdem Betriebsrenten und private Versorgungsrenten.
Diese alte Verfahrensweise ist weiterhin anzuwenden, wenn für die Übergangs- und Vertrauensschutzregelungen gelten.
Diese gelten, wenn
eine Witwen- oder Witwerrente gezahlt wird und der versicherte Ehepartner vor 2002 gestorben ist oder
eine Witwen- oder Witwerrente gezahlt wird und der versicherte Ehepartner zwar nach 2001 gestorben ist, aber Ihre Ehe vor 2002 geschlossen und mindestens einer von Ihnen vor dem 2. Januar 1962 geboren wurde.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.