Anrechnungszeiten Berufsausbildung

von
Peter Aha

Hallo allerseits!

Ich bin im Moment dabei, den R0100 auszufüllen. Unter Punkt 6.4 wird nach Berufsausbildungszeiten gefragt. Anfang der 70er hatte ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Im Versicherungsverlauf ist diese Zeit mit Berufsausbildung zusätzlich gekennzeichnet.

1983 bis 1984 habe ich eine Weiterbildung zum Industriefachwirt über die I.H.K. berufsbegleitend in Abendschule durchgeführt. Das ist in etwa vergleichbar mit einer Meisterprüfung, nur halt im kaufmännischen Bereich.
Frage: wird das auch als etwas höhere Anrechnungszeit bewertet? Einfach mal im Antrag mit angeben?
Besten Dank für Info.+++

von
W*lfgang

Zitiert von: Peter Aha
70er - Im Versicherungsverlauf ist diese Zeit mit Berufsausbildung zusätzlich gekennzeichnet.
Peter Aha,

ist dann bereits richtig im Rentenkonto erfasst.

Zitiert von: Peter Aha
1983 bis 1984 habe ich eine Weiterbildung(...)berufsbegleitend in Abendschule
äre Fachschulausbildung, ist aber im Normalfall nicht mal anzuerkennen. Der zeitliche Ausbildungsaufwand muss mind. 20 Wochenstd. erreicht haben (dürfte kein Problem sein), ABER zeitlich mehr als die parallele Vollbeschäftigung ausgemacht haben (glaubt kein Mensch, dass Sie da regelmäßig mehr 40 Std. zusätzlich in Ausbildung inverstiert haben) - damit kippt diese Ausbildungszeit hinten runter/wird erst gar nicht anerkannt. Die Angabe dazu können Sie sich sparen und entgehen weiteren Nachfragen zum Zeitaufwand/Sachbearbeitung kann den Antrag zügiger abschließen.

Sie machen den Antrag wirklich selbst? ...ohjeeh ;-) Vertrauen Sie darauf, die nächste Beratungsstelle 'hackt' das in 20 Min. in den Computer und alles ist richtig :-)

Gruß
w.

von
Peter Aha

Hallo Wolfgang, danke für die Info. Ich werde mich nun doch ins Rathaus begeben...
Einen schönen Abend noch und freundliche Grüße Peter Aha

von Experte/in Experten-Antwort

Ihre Frage wurde von "W*lfgang" bereits umfassend beantwortet.