Anspruch auf volle unbefristete Erwerbsminderungsrente?

von
Thomas

Ich beziehe seit Dezember 2018 eine befristete volle Erwerbsminderungsrente bis Juli 2021, weil man bei mir einen bösartigen Tumor im Auge diagnostiziert hat.

Nun muss ich meinen ersten Antrag auf Fortführung der Erwerbsminderungsrente stellen. Alle meine behandelnden Ärzte (Augenarzt, Hausarzt und Psychiater) haben in ihren aktuellen Befunden vermerkt das ich zu keinem Zeitpunkt mehr (weder jetzt noch später) auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eingesetzt werden kann, weil keine gesundheitliche Besserung mehr zu erwarten ist.

Nun meine Frage: Mit all diesen neuen ärztlichen Befunden muss die Rentenversicherung mir dann eine volle unbefristete Rente gewähren oder darf sie diese wieder befristen?

von
Ouz

Ganz klar nein, die Rentenversicherung muss nichts und kann alles. Was Ihre Ärzte dazu meinen ist ein Puzzelteil in der Gesamtbetrachtung.

Weiterhin gibt es bei bösartigen Neubildungen idR eine befristete EM Rente. Die Frage ist nun was bedeutet nicht bessern wird? Ist der Krebs erfolgreich entfernt und behandelt worden und „nur“ eine Seheinschränkung geblieben? Mit einem Auge kann man sicher arbeiten.

Besteht hingegen ein Metastasierung und die Behandlung ist nicht mehr kurativ, sondern paleativ, dann könnte es auch zu einer Unbefristung kommen.

Hier möchte ich auf einen aktuellen Fall von Rentenbescheid24 aufmerksam machen. Die haben auch einen YouTube Kanal und stellen dort Fälle vor. Einer der letzten war eine Frau im Krebsendstadium in Behandlung im Hospiz. Auch dieser Frau hat die Rentenversicherung makabererweise eine auf 1 Jahr befristete Rente gewährt, da die „Beendigung der EM zu erwarten ist“ sprich sie sicher in einem Jahr tot ist.

Heißt, es kommt wie es kommt. Müssen tut da niemand etwas.

Experten-Antwort

Hallo Thomas,

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit werden grundsätzlich befristet gezahlt. Nur wenn es unwahrscheinlich ist, dass die Erwerbsminderung behoben werden kann, und der Rentenan­spruch unabhängig von der Arbeitsmarktlage besteht, kann die Rente unbefristet geleistet werden.

Auch wenn aus Ihrer Sicht sicher vieles darauf hindeutet - so kann ich im Rahmen dieses Forums dennoch leider keine Einschätzung dazu abgeben, ob die o. g. Voraussetzungen für eine unbefristete Zahlung der Erwerbsminderungsrente in Ihrem konkreten Einzelfall erfüllt sind. Hier können Sie letztlich nur die abschließende Entscheidung Ihres zuständigen Rentenversicherungsträgers abwarten.

von
Thomas

Vielen Dank für deine Antwort

Der Tumor wurde behandelt ist aber noch da. Alle 4 Monate wird eine Untersuchung auf Metastasen gemacht. Sollten jemals welche gefunden werden verbleiben mir ca 6 Monate.

von
Franziska

Zitiert von: Thomas
Vielen Dank für deine Antwort

Der Tumor wurde behandelt ist aber noch da. Alle 4 Monate wird eine Untersuchung auf Metastasen gemacht. Sollten jemals welche gefunden werden verbleiben mir ca 6 Monate.

Natürlich kann man das aus der Ferne nicht beurteilen. Aber die Aussage, wenn Metas gefunden werden, bleiben 6 Monate, hat keinerlei Bedeutung. Das geht dem Rest der Menschheit prinzipiell auch so, es kann immer passieren, und eine Zeitangabe ist für mich nicht seriös. Ich lebe selber mit Krebs, also rede nicht aus dem hohlen Bauch. Und etwas, was nur passieren könnte, ist eigentlich kein Grund für dauerhafte Rente. Nach 5 Jahren Heilungsbewährung wird man ja normalerweise sogar den Schwebi-Ausweis wieder los. Ich habe nicht einmal Rente bekommen, obwohl bösartiger Tumor mit drei Rezidiven.

Trotzdem, keiner weisss, die Rätsel der Renten sind groß...

von
frantic

Da eine unbefristete volle EMR jederzeit überprüft werden kann (steht in jedem Bescheid), ist die Entfristung kein Garant dafür, sie auch bis zur Regelaltersrente gezahlt zu bekommen.

Im Gegenteil: Bei einer Befristung weiß man wann ein Verlängerungsantrag gestellt werden muss. Bei der Überprüfung der unbefristeten EMR wird man vom Postboten mit der "frohen Botschaft" überrascht. In diversen Foren liest man auch immer wieder mal von der Aufhebung unbefristeter voller EMR inkl. Klageverfahren vor dem Sozialgericht. Ist wohl sehr selten, kommt aber vor.

von
Wassja

Zitiert von: frantic
Da eine unbefristete volle EMR jederzeit überprüft werden kann (steht in jedem Bescheid), ist die Entfristung kein Garant dafür, sie auch bis zur Regelaltersrente gezahlt zu bekommen.

Im Gegenteil: Bei einer Befristung weiß man wann ein Verlängerungsantrag gestellt werden muss. Bei der Überprüfung der unbefristeten EMR wird man vom Postboten mit der "frohen Botschaft" überrascht. In diversen Foren liest man auch immer wieder mal von der Aufhebung unbefristeter voller EMR inkl. Klageverfahren vor dem Sozialgericht. Ist wohl sehr selten, kommt aber vor.

Laut User Ouz werden Dauerrenten eben nicht überprüft und wen es dennoch trifft, soll sich gegen das Procedere erwehren!

von
Schade

Lieber Thomas,

einfach den Antrag stellen und die Entscheidung abwarten.

Es kommt wie es kommt - Spekulationen im Forum über "was wäre wenn..." helfen Ihnen auch nicht weiter.

Zu gegebener Zeit werden Sie den Bescheid erhalten und sehen wenn die Rente verlängert wird, ob dies dann erneut befristet ist oder eben nicht.