Antrag auf Prerehabilitation bei der DRV, als befristeter EMR als Vorbereitung zur geplanten Operation, ist das machbar?

von
Jooger

Hallo,

ich habe jetzt gelesen, das diese Prerehabilitation immer mehr an Bedeutung gewinnt, in vorbereitung einer o. meherer Operationen.
Zitat: " .... Prerehabilitation gewinnt in der Medizin immer mehr an Bedeutung. Sie hilft, Patienten auf bevorstehende Behandlungen und Operationen vorzubereiten, beugt damit Risiken und Komplikationen während einer OP vor und ermöglicht eine schnellere Rehabilitation.Die Anwendung einer Prerehabilitation ist sinnvoll bei Patienten, die durch ihre Grunderkrankung schon eingeschränkt sind und einen reduzierten Allgemein- oder Fitnesszustand haben. Sie findet vorwiegend vor Operationen Anwendung und hat eine Verbesserung der Ausgangssituation des Patienten zum Ziel.Damit der Patient nach der OP schneller wieder aktiv werden kann. Das Ziel im internistischen Bereich besteht hingegen überwiegend darin, den Allgemeinzustand des Patienten mithilfe der Prerehabilitation zu verbessern, damit er relativ fit in den OP gehen kann."

Nun bei mir stehen in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 zwei etwas größere Operationen an. Die weit über 5 Std. gehen werden. Nun da mein Gesundheitszustand zur Zeit nicht gerade der Beste ist, würde ich gern im Vorfeld, sprich mindestens 3 Monate vor der OP diese Prerehabilitation gern durchführen. Damit das OP-Risiko gemindert wird.

Da ich eine volle befristete EMR beziehe erstmal bis 30.11.2019, könnte ich diese überhaupt bei der DRV beantragen? Finanziert die DRV solche Prerehabilitationen überhaupt? Könnte ich diese in einer Rehaklinik absolvieren, da hätte ich alles unter einem Dach.

Ist das überhaupt die DRV der richtige Kostenträger?

Gruß Jooger

Experten-Antwort

Hallo Jooger,

bitte richten Sie Ihre Fragen direkt an Ihre Krankenkasse, da es sich um Leistungen zur Vorbereitung einer OP handelt; dies gehört in den Aufgabenkatalog der Krankenversicherung.

von
Jooger

Auch wenn ich Erwerbsminderungsrentner, mit voller befriestete EMR, bin? Ich hatte immer gehört, das dafür die DRV zuständig ist, wenn man EMR-Rentner ist.

Durch die Vorbereitung der Operationen gehört das nun zum Aufgabengebiet der Krankenkasse? So interpretiere ich das jetzt. Aber es gibt sowas, oder?

Gruß Jooger

von
Daniela

Pre Rehabilitation bieten gesetzliche Krankenkassen eher nicht an

von
Jooger

Warum das nicht? Gehört das nicht in den Leistungskatalog der Krankenkasse?
Wer ist dann für Zuständig?

Oder ist das jetzt eine neue Leistung, wo die Krankenkassen noch nicht so ran wollen bzw. nicht wissen wie sie sich verhalten sollen.

Schließlich ist das doch eine Vorsorge, damit man als Patient besser auf die Operation geht und das Risiko einer Komplikationslosen Operation über steht usw.

von
KSC

Diskutieren Sie das doch besser mit Ihrer Krankenkasse.

Nur mal grundsätzlich: die DRV ist bei EM Rentnern tendetiell dann für eine Reha zuständig wenn zu erwarten ist dass nach der Reha die Rente wegfallen kann (ja da gibts auch Ausnahmnen).
Das sehe ich in Ihrem Wunsch eher nicht!

Ihnen geht es doch wohl darum dass die OP schonend vorbereitet wird und Sie die OP Folgen leichter bewerkstelligen. Das hat aber mit der Rente wenig, aber sehr viel mit der Krankenkasse und deren Leistungen zu tun.

Oder hoffen Sie inständig, dass Sie nach der OP wieder in Vollzeit arbeiten können und keine Rente mehr brauchen?

Und wenn Sie es nicht glauben, stellen Sie doch den Antrag bei der DRV - wundern Sie sich aber nicht über eine Ablehnung Ihres Wunsches.

von
Jogger

Nun habe ich den Antrag auf Prehabilitation schon von der KK bei mir auf den Tisch zu liegen. Hatte diesbezüglich mit denen gesprochen und sie mussten sich auch erst einmal erkundigen, weil diese das auch noch nicht hatten, bzw. es für die SB auch Neuland war. Es hat gut zwei Wochen gedauert, dan kamen die ganzen Antragsunterlagen von der KK für die Prehabilitation.

Also ist das eine Kassenleistung, wie schon gesagt.

Gruß Jogger