Antrag auf Rente nach Reha

von
Apko

Ich habe von Sept. bis Okt. 2018 an einer Reha teilgenommen und wurde danach arbeitsunfähig entlassen. Inzwischen wurde ich von der Rentenversicherung aufgefordert Angaben zu meinem Zuverdienst ab dem 01.04.2019 zu machen da mit dem Entlassungsbericht gleichzeitig ein Rentenantrag gestellt worden ist.
Ich möchte aber frühestens ab 2019 einen Rentenantrag stellen um von den neuen Anrechnungszeiten auf Erwerbsminderungsrente zu profitieren.
Was kann ich machen ?
Die Reha wurde von mir selber beantragt.
Kann ich von meinem Dispositionsrecht Gebrauch machen ?

von
Ursel

Den Antrag kannst du zwar stellen, wann du möchtest, wenn du noch nicht dazu aufgefordert würdest.
Jedoch ist nicht gesagt, dass die DRV die Erwerbsminderungsrente ab Antragsstellung bewillig, das kann die auch deutlich früher mache, je nachdem wann der Leistungsfall eingetreten ist

von
Lisa

Den Eintritt der Erwerbsminderung legt die DRV selber fest.

Bei mir wurde der Antrag zur Reha (Datum) gewählt (1,5 Jahre zurück). Das würde bei Ihnen heißen, dass die Erwerbsminderung schon eingetreten ist. Was ja auch der Reha-Bericht bestimmt hergibt.

Das kann der Antragsteller nicht steuern.

von
Schade

Rufen Sie doch den Absender des Schreibens morgen früh an!

Hier im Forum kann allenfalls spekuliert werden.

Wenn der Verdienst ab 04/2019 erfragt wird, könnte es ja sein dass eine Zeitrente angedacht ist, die im 7. Monat nach der Antragsstellung (Sept/ Okt 18)beginnen soll. Ist dem so wären Sie bei einem Rentenbeginn im Jahr 2019 und alles wäre prima....aber auch das ist reine Spekulation,

von
Apko

Wenn mich die Angelegenheit nur alleine angehen würde wäre alles halb so wild.
Meine Frau hat seit Jahrzehnten nur einen Minijob und wird später nur eine sehr kleine Rente bekommen .
Ausserdem war mir nicht bewusst dass ich mich Entlassung aus der Reha gleichzeitig einen Rentenantrag stelle.
Ich habe jetzt über 40 Jahre gearbeitet .
Selbst bei Anerkennung der leistungen nach dem neuen Recht ab 2019 bin ich mir noch nicht im klaren wie von jetzt auf gleich finanziell klar kommen soll.
Alles kommt 3 bis 4 Jahre zu früh.
Mein gesamte Planung ist auf ein Rentenbeginn mit 64 ausgelegt.
Ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren noch ein neues Fahrzeug kaufen müssen um weiter zur Arbeit fahren zu können.
Die Finanzierung wird noch ca. 3 bis 4 Jahre benötigen.

Vielen Dank für jeden gut gemeinten Rat.

von
Jaschu

Wie alt sind sie denn jetzt überhaupt? In Ihrem Rentenverlauf steht geschrieben wieviel Sie bekommen wenn Sie erwerbsgemindert sind. Wenn es eine teilrente wird vielleicht können Sie dann bei Ihrem Arbeitgeber halbtags arbeiten. Bei Voll Rente wäre auch zusätzlich ein Mini Job möglich. Fühlen Sie sich denn auch AU egal was der Rehabericht erstmal sagt. Doch noch weiter arbeiten bis 64?

von
Apko

Ich werde Anfang 2019 60 Jahre alt.
Zur Zeit fühle ich mich nicht in der Lage weiter zu arbeiten.
Zu meinen gesundheitlichen Problemen die ich bereits schon habe kommen jetzt noch die finanziellen Probleme die durch Zahlung einer Rente zu erwarten sind.

von
Jaschu

Mir fallen leider nur diese 3 Dinge ein:weiter arbeiten, dazu verdienen oder Hilfe vom Staat wobei letztere Grundsicherung nur bei voller unbefristete EM gezahlt wird und so hoch ist wie ALG 2 vielleicht sollten Sie dort vorsprechen, wo Verbindlichkeiten bestehen und beispielsweise die Raten für das Fahrzeug zu senken oder es verkaufen. Das einzige was in letzter Zeit sehr positiv war, sind Erhōhungen der Rente. Ist in den letzten Jahren sehr gut gewesen, wird nächstes Jahr wieder passieren und auch EM Rentner profitieren davon. Ist nicht immer so schlecht.

von
Apko

Vielen Dank für die Ratschläge.
Ich werde mir alles noch bis zum vorgegebenen Termin durch den Kopf gehen lassen.
Am Mittwoch habe ich noch einen Termin bei der RV.

Vielen Dank nochmal !!!

Ich wünsche allen die mit helfen wollten und dem Rest der Welt
schöne und besinnliche Feiertage und alles Gute im neuen Jahr !!!

Experten-Antwort

Wie Sie bereits schreiben, haben Sie einen Beratungstermin am Mittwoch. Dann können Sie alle Ihre Fragen klären.
Wenn das Dispositionsrecht nicht eingeschränkt ist, müssen Sie keinen Rentenantrag stellen. Die Krankenkasse hat aber die Möglichkeit auch nach beendeter Reha dieses einzuschränken.