Arbeitgeber hat nicht auf Midijob umgestellt

von
Lisa1957

Hallo und guten Tag!

Leider hat mein Arbeitgeber 2019 versäumt, meine Sozialversicherung vom Status "allgemeine Beitragspflicht" auf "Midijob" umzustellen.
Ich habe gelesen, dass ich zu viel gezahlte Beiträge (Juli 2019 - Februar 2021) zurückfordern kann.
Wie gehe ich da vor, was muss mir der Arbeitgeber bescheinigen?

von
Siehe hier

Für Beitragseinzug und -Erstattung ist Ihre Krankenkasse zuständig, nicht die Rentenversicherung.

Informieren Sie sich dazu auch noch z.B. hier:

https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/beitragserstattung-sozialversicherung_idesk_PI42323_HI726650.html#:~:text=F%C3%BCr%20die%20Erstattung%20der%20Beitr%C3%A4ge,der%20die%20Beitr%C3%A4ge%20getragen%20hat.&text=Die%20Erstattung%20der%20zu%20Unrecht,Arbeitgeber%20und%20Arbeitnehmer%20beantragt%20werden.

Experten-Antwort

Hallo Lisa1957,

da die Krankenkasse in ihrer Funktion als Einzugsstelle für den Gesamtsozialversicherungsbeitrag über die Versicherungs- und Beitragspflicht in sämtlichen Zweigen der Sozialversicherung entscheidet, sollten Sie sich mit Ihrem Problem an Ihre zuständige Krankenkasse wenden.

Bei dieser können Sie gegebenenfalls auch die Erstattung von zu viel gezahlten Beiträgen beantragen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
W°lfgang

Zitiert von: Experte
(...)

Ergänzend:

Auch die DRV hat einen Vordruck
"Antrag auf Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge zur Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung bei der Krankenkasse"
in Ihrem Portfolio, um damit die 'unzulässige' Beitragszahlung/Rückforderung einzuleiten:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Formulare/DE/Traeger/Bund/_pdf/V8225.html

Hätte Ihnen der Experte auch gleich nennen/verlinken können ;-)

Gruß
w.
PS: und Ja, Sie können den Vordruck ohne AG-Beteiligung allein ausfüllen/auf den Weg zu Ihrer KK bringen. DIE kontaktiert Sie dann.