< content="">

Arbeitlos - Sperrzeit

von
Steffi

Hallo,
vor einigen Jahren habe ich einmal eine Stelle selbst gekündigt und ein 12-wöchige Sperre beim Arbeitslosengeld bekommen. Jetzt habe ich meinen Versicherungsverlauf zur Klärung erhalten.
Er sieht so aus:
….bis 30.06.2008: Pflichtbeitragszeit --> Normales Arbeitsverhältnis
01.07.-22.09.2008: Überbrückungszeit --> Arbeitslos / 12 Wochen Sperre durch Arbeitsamt
23.09.-31.10.2008: Pflichtbeitragszeit --> Arbeitslos / Arbeitslosengeld
ab 01.11.2008: Pflichtbeitragszeit --> Normales Arbeitsverhältnis

Meine Frage ist jetzt: Ist die Zeit vom 01.7.-22.09.08 richtig gekennzeichnet? Müsste das nicht ein "Arbeitslos ohne Leistungsbezug" sein? Ich frage wegen der Berücksichtigung als Anrechnungszeit.

Falls die Zeit falsch gekennzeichnet ist, was soll ich tun? Ich habe keinen Bescheid mehr über die Sperre, aber noch den Bescheid über Arbeitslosengeld vom 23.09.-31-10.

Danke, Steffi

von
Mondkind

Hallo,
die Zeit in der das Arbeitslosengeld wegen einer Sperrzeit geruht hat ist keine Anrechnungszeit. Die Kennzeichnung als Überbrückungszeit ist richtig.

Experten-Antwort

Hallo Steffi,

eine Zeit der Arbeitslosigkeit, in der ein Anspruch auf Arbeitslosengeld wegen einer Sperrzeit nach § 159 SGB III (z.B. wegen Eigenkündigung, selbstverschuldeter Kündigung, Aufhebungsvertrag, Meldeversäumnis, fehlende Eigenbemühungen) ruht, ist keine Anrechnungszeit.

Die Kennzeichnung ist somit korrekt.