Arbeitslos melden nach Studium - Bedeutung für die Rentenversicherung

von
Bella

Hallo Experten-Team,

kurz zur Schilderung:

direkt nach dem Abitur (2006, 19 Jahre) habe ich etwas länger (nach einem lückenlosen Studienwechsel) studiert und dann das 2. Studium erfolgreich (mit ca. 28 Jahren, 2014) abgeschlossen.
Leider fand ich direkt nach dem Studium 2 Jahre keinen Arbeitsplatz, somit bestand auch kein versichertes Beschäftigungsverhältnis.
Unmittelbar nach Ende des Studiums, vom ersten bis zum letzten Tag der Arbeitslosigkeit, war ich, bei der Agentur für Arbeit, arbeitslos ohne Leistungsbezug gemeldet (22 Monate).
Erst ab Juli 2016 bin ich bis dato unbefristet angestellt.

Nun zu meinen Fragen:

1. Ist bei der Arbeitslosigkeit der Leistungsbezug relevant?
2. Wird mir die Zeit der Arbeitslosigkeit (Bescheid vom Arbeitsamt liegt vor) als Anrechnungszeit angerechnet? (Vor der Arbeitslosigkeit habe ich lückenlos studiert)
- wenn NEIN, warum nicht?
- wenn JA, dann die komplette Arbeitslosigeit oder exakt die schulische Höchstdauer von 8 Jahren?

von
chi

Leistungsbezug oder nicht macht schon einen Unterschied (wobei es noch darauf ankommt, warum es ggf. keine Leistung gab), aber hier wird die Anerkennung von Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit an etwas anderem scheitern: Es liegt keine Unterbrechung einer versicherten Tätigkeit vor, da Sie vorher studiert und nicht gearbeitet haben.

Die 8-Jahres-Grenze hat hiermit nichts zu tun; die gilt nur für Zeiten der schulischen Ausbildung. Da Schulzeit und Studium aber deutlich länger als acht Jahre gedauert haben, wird der letzte Teil der Studiumszeit nicht als Anrechnungszeit berücksichtigt werden. Vorteil hier allerdings: Für diese Zeiten können Sie auch später noch freiwillige Beiträge nachzahlen (zu beantragen vor dem 45. Geburtstag).

Experten-Antwort

Die Antwort und der weitere Beitrag von chi sind (doch)zutreffend.
Die Ausnahmeregelung für Zeiten zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr kommt nicht zum Zuge, da Sie vor Beginn der Arbeitslosigkeit ja bereits schon älter als 25 Jahre waren.
Eine Anrechnung der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug kann ohne Unterbrechung einer entsprechenden Beschäftigung nur anerkannt werden, wenn die Meldung bei der Agentur für Arbeit erfolgte und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet war. Der Leistungsbezug ist nicht relevant.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.2019, 14:38 Uhr]

von
chi

Die Arbeitslosigkeit war hier aber mit „ca. 28“ eingetreten, also weit nach 25.

von
Schade

Kurz gesagt: aus heutiger Sicht war die damalige Arbeitslosenmeldung "für die Katz" weil es nichts für die spätere Rente bringt. Hätten Sie sich damals erkundigt hätte Ihnen dies jeder DRV Berater so gesagt.

Aber wer weiß was die nächsten 30 Jahre bringen - geschadet hat es der Rente auch nicht.

:)

von
Bella

Ich danken Ihnen allen vielmals für die Antworten!!!! :)

Dann werde ich mich mal mit einem DRV-Berater zusammensetzen und irgendwie versuchen wenigstens etwas nachzuzahlen ;)

Viele Grüße