Arbeitslos nach Altersteilzeit?

von
Erwin Knöll

Guten Abend, habe eine Frage betr. meiner ATZ. 53 geb. 48 Beitragsjahre, Okt.geboren, 31.10. läuft mein ATZ-Vertrag aus. Ich gehe ab 1.1.17 in die Rente für langj. Versicherte, also mit 63 J. u 2 Monate. Mir fehlen ab 1.11. -31.12.16 2 Monate ohne Enkommen. War heute beim Arbeitsamt mit dieser Frage, damit können sie mir nicht helfen bekam ich zur Antwort. Man sagte mir, es gibt eine Service Nummer die finden sie im Internet die werden weiter helfen. Wohne in Hessen, also in Fulda oder Gelnhausen bekomme ich auch keine Auskunft. Wie soll ich jetzt weiter kommen, kann mir hier jemand damit helfen. Ich hatte 8 J. Blockmodell , nach meiner Info. soll es durch das neue Rentengesetz keine Sperrfrist geben. Danke

von
Erwin Knöll

Danke ihnen Wolfgang, nur ihre Antwort bringt mir nicht viel. Ich kann das nicht öffnen, bin kein Computer Spezi.

von
W*lfgang

Hallo Erwin Knöll,

gehen Sie in die nächste Beratungsstelle DRV oder Rathaus/Versicherungsamt, die werden Ihnen das noch mal erklären können - und, die haben sogar Internet und können die Links hier für Sie auslesen :-)

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Erwin Knöll,

Sie haben offensichtlich die Absicht in die Altersrente für besonders lang Versichert zu gehen. Die von „W*lfgang“ vorgeschlagen LINKS würden Ihnen allerdings auch nur bedingt weiterhelfen, da der „Experte“ schon damals zu den Fragen eines Arbeitslosengeldanspruchs bzw einer Sperrzeit keine abschließende Antwort gegeben hatte. Für den Rentenversicherungsträger stellt es grundsätzlich kein Problem dar, wenn Sie erst zwei Monate später in Ihre Altersrente gehen. Da sich aber auch aus Ihrem Altersteilzeit- oder Aufhebungsvertrag Konsequenzen für eine eventuell geleistete Abfindung, bei Ihrer Betriebsrente etc. ergeben könnten, sollten Sie unbedingt nochmals bei Ihrem Arbeitgeber oder Personalbüro, Betriebsrat etc.sich erkundigen, ob sich hierdurch weitere Nachteile ergeben könnten.

von
Erwin Knöll

Nur an wen kann ich mich mit meiner Frage wenden? Rente für langj. Versicherte bekomme ich ab 1.1.17, habe bei der Rente u VBL keine Abschläge. Bekomme deshalb auch keine Abfindung da ich keine Abschläge habe. Nur will ich ja auf das ALG1 2 Mon. nicht verzichten, sollte es mir zustehen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Erwin Knöll
Bekomme deshalb auch keine Abfindung da ich keine Abschläge habe.
Erwin Knöll,

ja, auch die fällt weg - keine Abschläge, keine Abfindung nach TV-ATZ ÖD.

Mönsch Erwin, haben Sie den vor Ort kein Versicherungsamt, dass all Ihre Fragen mit Zahlen untermauern kann, Netto-Abfindung mit der Personalabteilung klärt, Höhe der VBL mit/ohne Abschlag rechnet- nicht das die auf Ihrer Web-Site nicht 'nen simple zu bedienenden Rechner hätten

https://www.vbl.de/de?t=/klassik/index&s=ym0jCPJOJQpzXdsTc

- aus Brutto muss man nur Netto nach KV/PV-Abzug / ggf. Abschläge noch manuell korrigieren?

Ihr 'Fall' ist so einfach zu beurteilen, da graust es mir, dass Sie vor Ort keine Hilfe haben ...

Aus der Ferne daher nochmal - für die lausigen 2 Monate Rentenverzicht/anschließend Rente ohne Abschlag/kein Abschlag bei der VBL, liegen Sie nach 3-4 Jahren auf der Gewinnerstraße, bis die Einkommensausfälle in den 2 Monaten kompensiert sind. Allerdings, auch das muss man 'rechnen', was ich heute nicht habe, kann morgen schon im 'Sarg' liegen ;-)

Und, selbst die nur 2 Monate müssen Sie finanziell irgendwie überbrücken können.

Gruß
w.