Arbeitslosenbehilfe (Zeitsoldat) - 45 Jahre

von
Bertold

Hallo,
ich war Zeitsoldat und habe nach der Bundeswehr Arbeitslosenbeihilfe für mehrere MOnate bezogen, weil ich arvbeitslos war. Die Arbeitslosigkeit (1983) steht auch im Versicherungsverlauf. Die Rentenversicherung zählt die Zeit aber bei den 45 Jahren nicht mit. Ist das korrekt? Das ist doch eine dem ALG 1 vergleichbare Leistung gewesen.
Gruß
Bertold

von
Galgenhumor

Arbeitslosengeld II und Arbeitslosenhilfen fallen bei den 45 Jahren raus. Als Zeitsoldat sind sie zwar in der Rentenversicherung nachversichert worden, aber nicht in der Arbeitslosenversicherung, insofern gabs wie bei den Beamten, die aus der Versorgung rausfallen, lediglich Arbeiotslosenhilfe bzw. ALG II.

Experten-Antwort

Hallo, Berthold,

entscheidend bei der Berücksichtigung ist, ob Sie NACH Ende der Dienstzeit als Zeitsoldat Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bezogen haben. Nur beim Bezug von Arbeitslosengeld (heute ALG1) fließen Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Nach Ende der Dienstzeit kam für Sie allerdings nur Arbeitslosenhilfe in Betracht, da Sie als Zeitsoldat nicht verpflcihtet waren Beiträge zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung zu leisten. Daher entstand lediglich der Anspruch auf Arbeitslosenhilfe (heute ALG2). Während des Bezugs von Arbeitslosenhilfe wurden keine Beiträge der Agentur für Arbeit an die gesetzliche Rentenversicherung geleistet. Somit wird die Zeit bei der Berechnung der Wartezeit von 45 Jahren NICHT mit berücksichtigt. In der Regel erhielten Sie nach dem offiziellen Dienstzeitende Übergangsgebührnisse der Bundeswehr. Dieses unterlag ebenfalls nicht der Rentenversicherungspflicht.

von
Modi1969

Hallo,

ich muss dem Experten widersprechen. Arbeitslosenbeihilfe zählt auf die Wartezeit von 45 Jahren mit. Quelle -rvRecht zu Par. 51 SGB 6 :

"Folgende Leistungen kommen für den geforderten Leistungsbezug in Betracht:

Entgeltersatzleistungen der Arbeitsförderung nach dem AFG beziehungsweise dem SGB III:Arbeitslosengeld,Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung,Unterhaltsgeld,Übergangsgeld,Eingliederungsgeld, Eingliederungshilfe,Altersübergangsgeld,Kurzarbeitergeld (Struktur-, Transfer-, Saisonkurzarbeitergeld),Insolvenzgeld und Konkursausfallgeld,Schlechtwettergeld und Winterausfallgeld,Unterstützungsleistung während der Zeit der Arbeitsvermittlung im Sinne des § 252a Abs. 1 S. 1 Nr. 2 Buchst. c SGB VI durch das Amt für Arbeit im Beitrittsgebiet

.Arbeitslosenbeihilfe nach § 86a Soldatenversorgungsgesetz (SVG)

Leistungen bei Krankheit:Krankengeld (auch Leistungen im Sinne von § 3 S. 1 Nr. 3a SGB VI),Versorgungskrankengeld,Verletztengeld.Übergangsgeld."
Daher rate ich Ihnen, die Anrechnung der ArbeitslosenBEIHILFE auf die Wartezeit von 45 Jahren unter Verweis auf die rechtl. Anweisungen zu Par. 51 SGB VI erneut zu beantragen. Eichhörnchenprinzip -jeder Monat zählt...

von
Schmidt

Was für ein Quatsch ....

von
Trottel

45 Jahre bei der Bundeswehr. Super!

von
Siehe hier

@Modi1969

Dann lesen Sie nochmal die GRA zum § 51 SGB VI
im Zusammenhang und erkennen dann selbst Ihren Irrtum.

Der von Ihnen aus dem Zusammenhang gerissene Absatz, in dem § 86 SVG erwähnt wird, beschreibt lediglich mögliche Leistungen, die zum §29 FRG zu berücksichtigen wären.

Es bedeutet keinesfalls, dass alleine die Beihilfe nach §86 SVG zur Wartezeit hinzuzählt.

Hier die nicht aus dem Zusammenhang gerissene Quelle (Punkt 2.3.2):

https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/06_SGB_VI/pp_0051_75/gra_sgb006_p_0051.html

von
Korrektur

Zitiert von: Siehe hier
@Modi1969

Dann lesen Sie nochmal die GRA zum § 51 SGB VI
im Zusammenhang und erkennen dann selbst Ihren Irrtum.

Der von Ihnen aus dem Zusammenhang gerissene Absatz, in dem § 86 SVG erwähnt wird, beschreibt lediglich mögliche Leistungen, die zum §29 FRG zu berücksichtigen wären.

Es bedeutet keinesfalls, dass alleine die Beihilfe nach §86 SVG zur Wartezeit hinzuzählt.

Hier die nicht aus dem Zusammenhang gerissene Quelle (Punkt 2.3.2):

https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/06_SGB_VI/pp_0051_75/gra_sgb006_p_0051.html

Dann lesen Sie besser den von Ihnen zitierten Abschnitt unter 2.3.1 nochmal. Dort wird angegeben, dass Arbeitslosenbeihilfe nach § 86 SVG bei den 45 Beitragsjahren angerechnet wird und zwar ohne jeglichen Bezug zu § 29 FRG.
So viel zu der zuletzt von einem User zitierten Rechtssicherheit von @siehe hier.

von
Siehe hier

Zitiert von: Korrektur

Dann lesen Sie besser den von Ihnen zitierten Abschnitt unter 2.3.1 nochmal. Dort wird angegeben, dass Arbeitslosenbeihilfe nach § 86 SVG bei den 45 Beitragsjahren angerechnet wird und zwar ohne jeglichen Bezug zu § 29 FRG.

Der von @Modi1969 aus dem Zusammenhang gerissene Absatz stammt aus Punkt 2.3.2 , auf den dann auch ich verwiesen habe.

Somit habe ich selbst auch tatsächlich übersehen, dass unter 2.3.1 der §86 SVG auch mit aufgeführt wird.

Da ich mir selbst zugestehe, nicht fehlerlos zu sein, verlinke ich möglichst auf die komplette Quelle, um derartige (zusätzlichen) Missverständnisse auszuschließen, indem nur Auszüge zitiert werden.

Und @Bertold kann dort selbst noch einmal komplett nachlesen und dann sich an seine zuständige DRV wenden, um es in seinem Fall prüfen zu lassen. Denn nur was die dann entscheidet ist auch rechtssicher.

von
Modi1969

Hallo,

zugegeben -die Verlinkung klappte nicht perfekt. Entscheidend ist aber, dass Arbeitslosenbeihilfe bei den 45 Jahren mitzuzählen ist...

von
Siehe hier

Zitiert von: Modi1969
Hallo,

zugegeben -die Verlinkung klappte nicht perfekt. Entscheidend ist aber, dass Arbeitslosenbeihilfe bei den 45 Jahren mitzuzählen ist...

Nein. Nur die nach §86 SVG

Sonst irritiert es doch wieder andere Mitleser...

von
egal (der Erste)

Gibt es denn noch eine andere?

von
senf-dazu

Zitiert von: Siehe hier
... Nur die nach §86 SVG ...

Um mal richtig die Korinthen zu spalten , muss noch erwähnt werden, dass es sich natürlich um § 86a des SVG handelt.

von
Meine Güte

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Modi1969
Hallo,

zugegeben -die Verlinkung klappte nicht perfekt. Entscheidend ist aber, dass Arbeitslosenbeihilfe bei den 45 Jahren mitzuzählen ist...

Nein. Nur die nach §86 SVG

Sonst irritiert es doch wieder andere Mitleser...

Hauptsache das letzte Wort haben, oder? Normal ist das nicht!

von
Bertold

Auch wenn ich der persönlichen Meinung bin, dass man auch in einem Forum jederzeit wertschätzend schreiben sollte, möchte ich mich an der Stelle bei allen Diskussionsteilnehmer ganz herzlich bedanken! Ich habe alle Beiträge gelesen und mir mittlerweile auch schon den Link angeschaut. Danke an die vielen Expertinnen und Experten in diesem Forum. Sie haben mir sehr geholfen.
Bertold

von
Der Gender

Zitiert von: Bertold
Danke an die vielen Expertinnen und Experten in diesem Forum. Sie haben mir sehr geholfen.
Bertold

Blitzsauber gegendert! Herzlichen Glückwunsch.
Die Umerziehung funktioniert.

von
W°lfgang

Zitiert von: Der Gender
Zitiert von: Bertold
Danke an die vielen Expertinnen und Experten in diesem Forum. Sie haben mir sehr geholfen.
Bertold

Blitzsauber gegendert! Herzlichen Glückwunsch.
Die Umerziehung funktioniert.

...richtig Gendern ist aber A:nders ;-)

Zur Ausgangsfrage wäre zunächst zu prüfen, ob die Monate nach BW (egal, welche Leistung AA gezahlt hat) überhaupt für die 45 Jahre für den rechtzeitigen Rentenbeginn für die 'Altersrente für besonders langjährig Versicherte' erforderlich sind = also zunächst ergebnisorientierte Betrachtung anstellen, bevor man sich in 'nutzlose Ermittlungen/Hinterfragungen' verstrickt!

Gruß
w.

von
Röhrich

Flachköpper macht Laune!

von
Der Gender

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Der Gender
Zitiert von: Bertold
Danke an die vielen Expertinnen und Experten in diesem Forum. Sie haben mir sehr geholfen.
Bertold

Blitzsauber gegendert! Herzlichen Glückwunsch.
Die Umerziehung funktioniert.

...richtig Gendern ist aber A:nders ;-)

Der Bertold ist ein richtiger Frauenversteher.

von
Brösel

Zitiert von: Röhrich
Flachköpper macht Laune!
Aber nur auf Korsika!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.