Arbeitslosengeld (§136 SGB III) -EU-Rente - Rente mit 63

von
Hans Mehl

Ich bin Jahrgang 1954 und mir steht ab November 2017 die Rente mit 63 zu (ist abgeklärt).
Die letzten 2 Jahre bis 26.04.2016 habe ich Krankengeld bezogen. Eine EU-Rente habe ich im Januar 2016 beantragt (40% Schwerbehinderung). Heute habe ich den Bescheid bekommen, dass ich rückwirkend zum 26.04.2016 914.-€ Arbeitslosengeld mtl. bis 26.04.2018 bekomme.
Frage: Wenn die Eu-Rente bewilligt ist, gehe ich davon aus, dass ich dann erheblich weniger Geld bekomme. Was kann ich machen. Soll ich den Antrag auf EU-Rente zurückziehen oder verzögern?

von
KSC

Das hätten Sie ja auch vorher bemerken können, dass die Rente im Zweifel niedriger ist.

Ob das Arbeitsamt mit macht müssen Sie mit denen klären, und was die von einem "arbeitsfähigen" Arbeitslosen so alles fordern.......

von
Hans Mehl

nicht hilfreich, nicht freundlich, aber Sie haben gezeigt, dass sie existieren.
Hans

von
Nahla

Der Grad der Behinderung von 40 hat bei dem EM-Renten-Antrag nicht so viel Wirkung und für die Altersrente für Schwerbehinderte, die Sie im Jahr 2017 ohne Abschlag erhalten könnten, benötigen Sie mindestens 50 %. Wenn Sie nicht grad die Altersrente für besonders langjährige Versicherte erhalten können, dann hätten Sie normalerweise immer einen Abschlag.

Haben Sie vor der Beantragung der EM-Rente keine Auskunft von der DRV erhalten/eingeholt, die Ihnen zeigt, wie hoch die zu erwartende EM-Rente wäre?!? Diese können Sie auch jetzt noch über die Homepage der DRV erhalten.

Wie weit ist denn das Verfahren zur Prüfung der EM-Rente? Natürlich könnten Sie den Antrag auch wieder zurücknehmen, selber verzögern wohl eher nicht.

von
KSC

Ob Sie es freundlich oder auch nicht empfinden, naja.....

Das Arbeitsamt weiß, dass Sie den Rentenantrag laufen haben, weil Sie sich für erwerbsgmindert halten (sonst hätten Sie den ja nicht gestellt) und wird -falls Sie den Antrag zurückziehen - entsprechend reagieren......wie weiß niemand.....

von
Papst Purgatorius I

WIR wissen es, da WIR erleuchtet wurden vom Herrn. Ob das Arbeitsamt jedoch auch nur durch das Nadelöhr passt wie einst das fette Kamel, wird sich weisen. Drum bete eifrig und tue Buße, kasteie dich und spende reichlich zu unserer erhabenen Rentenkirche, damit auch erleuchtet werden das Arbeitsamt und die Steuer, welche wandeln im finsteren Tale. Amen ich sage euch: Schon morgen könntet ihr im Paradiese sein.

von
Schorsch

Zitiert von: Papst Purgatorius I

WIR wissen es, da WIR erleuchtet wurden vom Herrn. Ob das Arbeitsamt jedoch auch nur durch das Nadelöhr passt wie einst das fette Kamel, wird sich weisen. Drum bete eifrig und tue Buße, kasteie dich und spende reichlich zu unserer erhabenen Rentenkirche, damit auch erleuchtet werden das Arbeitsamt und die Steuer, welche wandeln im finsteren Tale. Amen ich sage euch: Schon morgen könntet ihr im Paradiese sein.

Danke Vater, für diese netten Worte! :-):-):-)

von
W*lfgang

Hallo Hans Mehl,

> Was kann ich machen. Soll ich den Antrag auf EU-Rente zurückziehen oder verzögern?

So wie es aussieht, bekommen Sie 'normales' ALG 1 (§ 136 SGB 3) und nicht im Rahmen einer Nahtlosigkeitsregelung nach Auslaufen Krankengeld (§ 145 SGB 3) ...richtig?!

Was hindert Sie in diesem Fall daran, den EM-Antrag einfach zurückzuziehen? ...und das ALG 1 bis zum anvisierten Altersrentenbeginn mitzunehmen - natürlich mit allen 'Spielereien' der AfA? Bedenken Sie dabei aber auch etwaige Informationspflichten an die AfA, die Sie mit Antragsstellung/Bewilligungsbescheid ALG 1 auferlegt bekommen haben (laufendes Rentenverfahren oder nur Bewilligung einer Rente).

Nebenbei, wenn Sie schon bei 914 EUR ALG 1 mit _erheblich_ weniger EM-Rente rechnen, um wie viel höher erwarten Sie denn eine ungekürzte Altersrente? Dürfte sich in der Region um 50 - 80 EUR bewegen - sicher, für Einige viel Geld ...aber auch in diesem Fall erfragt man die genaueren Zahlen in der nächsten Beratungsstelle, bevor man sich freiwillig in das 'Abenteuer' EM-Rente stürzt, wenn andere Leistungen/ALG 1 laufen können.

Gruß
w.

von
Hans Mehl

Danke an "KSC" und "W*lfgang". Das hilft mir weiter. Ich wünsche Ihnen, trotz des Wetters, noch schöne Pfingstfeiertage.
Hans

von Experte Experten-Antwort

Hallo Hans Mehl,

Sie können den Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zurücknehmen, solange noch kein bindender Rentenbescheid vorliegt. Sie müssen sich aber vorher selbst fragen, ob Sie sich für erwerbsgemindert halten oder nicht. Aufgabe der Agentur für Arbeit ist es, Sie in eine Beschäftigung zu vermitteln. Das geht nur, wenn Sie nicht (voll) erwerbsgemindert sind ...