Arbeitslosigkeit mit Sperrzeit

von
Elli

Ich bin seit 01.01.2019 arbeitslos gemeldet. Durch Eigenkündigung ist eine 12-wöchige Sperrzeit eingetreten und mein Anspruch auf Arbeitslosengeld ruht.

Ich war also vorher versichert beschäftigt und bin bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet.
Gilt in diesem Fall die Zeit der Sperre als Anrechnungszeit ohne Bewertung und wird meinem Rentenversicherungskonto gutgeschrieben?

Oder entsteht mir für diese 12 Wochen eine Lücke im Versicherungsverlauf, die ich durch nur durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen schließen kann?

Vielen Dank für eine schnelle Rückmeldung.

Experten-Antwort

Zeiten, in denen das Arbeitslosengeld wegen einer Sperrzeit ruht, sind keine rentenrechtliche Zeit, also auch keine Anrechnungszeit. Ihr Rentenversicherungsträger gibt Ihnen gern Auskunft, ob Sie freiwillige Beiträge zahlen können.