< content="">

AU - Urlaub - Reha ?

von
Simone M.

Hallo zusammen.
Ich bin seit 3 Monaten AU, letzte Woche kam die Reha Genehmigung. Termin ist noch unbekannt.
Vor 6 Monaten hab ich meinen Urlaub geplant, schriftlich beantragt, genehmigt bekommen und gebucht.
Jetzt kommt das Problem: Kann ich unmittelbar vor Antritt der Reha noch meinen lange geplanten Urlaub wahrnehmen?
Was muss ich tun? Wen muss ich informieren?
Ich bin total ratlos....

von
???

Die Reha ist da nicht das Problem. Da können Sie normalerweise bei der Klinik anrufen und den Termin so vereinbaren, dass alles zeitlich klappt.
Problematischer ist das Verhältnis zu Ihrem Arbeitgeber. Während einer AU haben Sie sich so zu verhalten, dass Sie möglichst schnell wieder gesund werden. Inwieweit das mit dem gebuchten Urlaub vereinbar ist, hängt von Ihrer Erkrankung und der Art Ihres Urlaubs ab. Viele Arbeitgeber reagieren auf Urlaubsfahrten während Krankheit ziemlich allergisch. Reden Sie doch mal mit Ihrem Arzt, was der davon hält. Am besten wäre natürlich ein Attest, dass der Urlaub Ihre Genesung noch fördert.

von
Wolfi

Zitiert von: Simone M.

Hallo zusammen.
Ich bin seit 3 Monaten AU, letzte Woche kam die Reha Genehmigung. Termin ist noch unbekannt.
Vor 6 Monaten hab ich meinen Urlaub geplant, schriftlich beantragt, genehmigt bekommen und gebucht.
Jetzt kommt das Problem: Kann ich unmittelbar vor Antritt der Reha noch meinen lange geplanten Urlaub wahrnehmen?
Was muss ich tun? Wen muss ich informieren?
Ich bin total ratlos....

Hallo Simone M,

Sie schreiben ja dass sie über drei Monate arbeitsunfähig sind. Aus diesem Grund ist erstmal der Arbeitgeber außen vor. Während einer längeren Krankheit besteht kein Urlaubsanspruch. Sollten Sie dennoch gerne Ihren Urlaub in Anspruch nehmen dann müssen sie das mit ihrer Krankenkasse abklären. Ich würde aber an ihrer Stelle vorsichtig sein. Ich finde wenn man krank ist sollte man erstmal die Krankheit soweit es geht auskurieren. Dies müssen sie ganz allein entscheiden.
Im Grunde genommen ist ihre Anfrage hier im rentenforum falsch platziert.

Gruß

Experten-Antwort

Wie bereits geschrieben wurde, ist eine Verschiebung des Aufnahmetermins grundsätzlich kein Problem. Die Frage, ob es sinnvoll ist, eine offensichtlich notwendige Rehabilitationsmaßnahme wegen eines geplanten Urlaubes verschieben zu wollen, können Sie sich nur selber beantworten. Urlaubsreisen während Krankschreibung ist allerdings eine arbeitsrechtliche Frage, die hier leider nicht beantwortet werden kann.

von
senf-dazu

Zitiert von: Wolfi

... Während einer längeren Krankheit besteht kein Urlaubsanspruch. ...

Das ist so nicht richtig. Auch während einer Krankheit entsteht der Urlaubsanspruch so wie vertraglich vereinbart und im Bundesurlaubsgesetz geregelt. Aber das ist dann eine arbeitsrechtliche Problematik, die im Streitfall mit Betriebsrat etc. besprochen werden kann.

von
Herz1952

Es ist auch so, dass es auf die Erkrankung ankommt, ob Sie während einer AU in Urlaub fahren können, also, ob Sie wegen der Erkrankung nur nicht arbeiten können.

Macht gerade meine Nichte mit Armbruch. Macht eine große Reise aber nicht unter in Anspruchnahme von Urlaub, sondern AU. Sie ist allerdings im öffentlichen Dienst (Gemeinde) beschäftigt.

Sie können natürlich auch Ihren Urlaub in Anspruch nehmen und brauchen sich für diese Zeit nicht Krankschreiben zu lassen.

Während einer Reha besteht auch nicht immer Arbeitsunfähigkeit, aber Lohnfortzahlung.

von
Nahla

Zitiert von: Herz1952

Sie können natürlich auch Ihren Urlaub in Anspruch nehmen und brauchen sich für diese Zeit nicht Krankschreiben zu lassen.

Während einer Reha besteht auch nicht immer Arbeitsunfähigkeit, aber Lohnfortzahlung.

Zum einen wird die KK sicherlich nicht ungefragt und ohne Probleme zu machen, Krankengeld zahlen und diese Krankengeldzahlung für die Dauer des Urlaubs unterbrechen, um dann weiter zu zahlen - Sie müssen dann sicher mit einer Überprüfung Ihrer Erkrankung durch den MDK rechnen, zum anderen wird während einer Reha nach Krankengeld über die DRV Übergangsgeld bezahlt, dieser Zeitraum wird beim Krankengeldanspruch in Abzug gebracht.

von
Nahla

Nochmal zum Urlaub: eine Reise innerhalb von Deutschland kann auch während des Krankengeldzuges stattfinden und müsste auch nicht von der KK genehmigt werden. Sollten diese Urlaubsreise allerdings ins Ausland führen, dann sieht das etwas anders aus.

Im Sozialgesetzbuchs V § 16 wurde festgelegt, dass der Anspruch auf Leistungen von Krankengeld ruht, solange sich der Versicherte im Ausland aufhält. Sie dürfen also nicht ohne Weiteres eine Auslandsreise antreten, auch wenn Sie diese schon lange vor Ihrer Erkrankung gebucht haben. Die Krankenversicherung kann die Krankengeld-Zahlungen sonst zumindest für die Zeit des Auslandsaufenthaltes komplett einstellen.

Sie haben aber die Möglichkeit, sich diese Auslandsreise von der KK ausdrücklich genehmigen zu lassen, dann würde auch das Krankengeld weiterlaufen. Das ist in der Regel der Fall, wenn die Reise gut für die Genesung ist oder sich zumindest nicht ungünstig auf die Heilung auswirkt. Dieses müssten Sie sich vom Arzt bestätigen lassen und dann einen Antrag auf Genehmigung bei der KK stellen. Allerdings muss auch sichergestellt sein, dass durch die Auslandsreise keine wichtigen Behandlungstermine versäumt werden und dass Sie grundsätzlich auch außerhalb von Deutschland erreichbar sind.

Da Sie nun eine genehmigte Reha haben, sollten Sie daher zuerst mit der zugewiesenen Einrichtung über den Termin sprechen und sich diesen abgesprochenen Termin auch schriftlich bestätigen lassen. Dieser sollte dann aber auch zeitnah nach der Reise stattfinden, um die Reha nicht noch weiter zu verzögern.

Sollten Sie nun von der Einrichtung einen früheren Termin benannt bekommen, müssen Sie leider erst mit der KK klären, ob diese der möglichen Terminverschiebung zustimmt (wieder mit schriftlicher Bestätigung). Letzten Endes ist es wichtig, immer die Bereitschaft zur Mitwirkung zu signalisieren und den geplanten Urlaub - ärztlich abgesegnet - als zusätzliche "Therapiemaßnahme" zu deklarieren.

von
Tanja

Hallo....
Ich war drei Wochen wegen einer Herzdiagnose krank geschrieben..in diesen drei Wochen kam kurzfristig eine Reha Bewilligung,die nahtlos nach diesen drei Wochen Krankheit angetreten wurde.aus dem dreiwöchigen Rehaaufenthalt würde ich als arbeitsunfähig entlassen und wurde wieder für zwei Wochen auf die Herzgeschichte krankgeschrieben....
Zusammengefasst war ich also fünf Wochen krank wegen dem Herzen und drei Wochen wegen dem Knie in der Reha....
Fälle ich trotzdem Krankengeld????????