Ausgleichszahlung für Rentenminderung und Anrechnung

von
regloh11

Wenn man früher in Rente mit 63 gehen möchte und vorher zur Ausgleichszahlung für Rentenminderung (Abschläge) einbezahlt, bekommt man dann mit 63 die zugekauften Rentenpunkte auch sofort berechnet, sodass die gesamten Rentenpunkte auch mit 63 zum tragen kommen? Oder werden die zugekauften Rentenpunkte erst mit Erreichung des normalen Regelrentenalters zum Bsp. mit 66,5 Jahren erst angerechnet?

von
Abschläge

Hallo Regloh,

lesen Sie hierzu das 'Sonderthema' Ausgleichszahlung 2022,
dort wird auch Ihre Frage beantwortet

https://www.ihre-vorsorge.de/magazin/lesen/rente-extra-beitraege-lohnen-2022-besonders.html

Einen schönen Restsonntag!

Experten-Antwort

Hallo regloh11,

die durch die Ausgleichszahlung erworbenen Entgeltpunkte fließen ab dem Rentenbeginn mit 63 Jahren mit in die Rentenberechnung ein.

Ansonsten schließe ich mich der Empfehlung von "Abschläge" an.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.