befristete Erwerbsminderungsrente Reha

von
Astrid

Eine Person erhält eine volle befristete EMR, diese läuft aus und die Person stellt einen Verlängerungsantrag. Die RV genehmigt diesen nicht und schickt die Person zu einer Rehamaßnahme da sie denkt damit die Arbeitskraft wieder herstellen zu können. Bekommt diese Person während der Rehazeit Übergangsgeld oder muss die Person die Zeit mit Privatvermögen überbrücken oder zum Sozialamt?

Experten-Antwort

Die Angaben reichen nicht aus, um eine Antwort zu geben. Werden nach Ende der Rente Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld?) bezogen bzw. besteht ein solcher Anspruch? Um den Sachverhalt zu klären, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Sachbearbeitung.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.2019, 14:49 Uhr]

von
Sirie

War bei mir auch so. Die Erwerbsminderungsrente läuft dann weiter, es sei denn, diese ist schon abgelaufen.
Wenn die Erwerbsminderungsrente schon abgelaufen ist, erhältst du nach der Erwerbsminderungsrente Alg1 aus Nathlosigkeitsregelung ( sofern du einen grundsätzlichen Anspruch auf Alg1 hast) und wechselst dann bei Beginn der Reha in Übergangsgeld.
Aber normalerweise ist es nicht so, im Regelfall stellst du ja den Verlängerungsantrag 4-6 Monate vor Ablauf der Erwerbsminderungsrente und dann sehen die schon zu, dass du vor Beendigung in der Reha bist