Bei GdB-Antrag=Wegfall/Verzicht auf MdE?

von
Klaus4711

Hallo,
ich habe eine festgestellte MdE von 30%. Die Feststellung ist auf unbegrenzte Zeit fix. Wenn ich jetzt einen zusätzlichen Antrag auf GdB stelle, kollidiert dies mit dem MdE, sprich muss der dann wegfallen, weil nur eine der Varianten möglich ist? Zumindest war dies die Auskunft bei der VdK.Kann da jedoch keine Literatur drüber finden. Vielen Dank für eine Nachricht!

von
Odu

Zitiert von: Klaus4711

Wenn ich jetzt einen zusätzlichen Antrag auf GdB stelle, kollidiert dies mit dem MdE, sprich muss der dann wegfallen, weil nur eine der Varianten möglich ist?

???
Minderung der Erwerbsfähigkeit = SGB VII
Grad der Behinderung = SGB IX

Was hat den das eine mit dem anderen zu tun? Der Begriff des Grad der Behinderung hat sich aus der Bezeichnung der Minderung der Erwerbsfähigkeit herausgebildet um klar abzugrenzen, dass der Grad der Behinderung sich nicht (nur) auf die Erwerbsfähigkeit, sondern auf den allgemeinen Lebensumständen.

von
Leser

Wenn Sie den GdB/GdS beantragen, bekommen Sie mind. die Höhe der MdE. Beide unterliegen den gleichen versorgungsmedizinischen Grundsätzen. Kommen unfallunabhängige Schädigungen hinzu, kann der GdB gemäß der Erläuterungen von Odu höher ausfallen. Sind Sie noch erwerbsfähig, können Sie auch eine Gleichstellung mit Schwerbehinderten beantragen -}

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

Die Feststellung des GdB erfolgt grundsätzlich durch das Versorgungsamt. Eine Minderung der Erwerbsfähigkeit wird i.d. R. im Rahmen eines Verfahren bei der Berufsgenossenschaft ermittelt.
Bitte wenden Sie sich an die für Sie zuständigen Stellen und lassen Sie sich hierzu beraten.

von
Klaus4711

???
Minderung der Erwerbsfähigkeit = SGB VII
Grad der Behinderung = SGB IX

Was hat den das eine mit dem anderen zu tun? Der Begriff des Grad der Behinderung hat sich aus der Bezeichnung der Minderung der Erwerbsfähigkeit herausgebildet um klar abzugrenzen, dass der Grad der Behinderung sich nicht (nur) auf die Erwerbsfähigkeit, sondern auf den allgemeinen Lebensumständen.
[/quote]

Soweit schon klar, was die Unterschiede zwischen MdE und GdB betrifft. Mir ging es um die Aussage der VdK, dass wenn man GdB beim Versorgungsamt beantragt und dann genehmigt bekommt, man nicht "zusätzlich" noch die MdE-Leistungen der BG in Anspruch nehmen kann.

von
Klaus4711

Zitiert von: Leser

Wenn Sie den GdB/GdS beantragen, bekommen Sie mind. die Höhe der MdE. Beide unterliegen den gleichen versorgungsmedizinischen Grundsätzen. Kommen unfallunabhängige Schädigungen hinzu, kann der GdB gemäß der Erläuterungen von Odu höher ausfallen. Sind Sie noch erwerbsfähig, können Sie auch eine Gleichstellung mit Schwerbehinderten beantragen -}

Danke für die Antwort!

von
Klaus4711

Zitiert von: Odu

Zitiert von: Klaus4711

Wenn ich jetzt einen zusätzlichen Antrag auf GdB stelle, kollidiert dies mit dem MdE, sprich muss der dann wegfallen, weil nur eine der Varianten möglich ist?

Danke für die Antwort!
???
Minderung der Erwerbsfähigkeit = SGB VII
Grad der Behinderung = SGB IX

Was hat den das eine mit dem anderen zu tun? Der Begriff des Grad der Behinderung hat sich aus der Bezeichnung der Minderung der Erwerbsfähigkeit herausgebildet um klar abzugrenzen, dass der Grad der Behinderung sich nicht (nur) auf die Erwerbsfähigkeit, sondern auf den allgemeinen Lebensumständen.