Beitragsberechnung bei teilweiser Dozententätigkeit

von
Solveig Kaiser-Buch

Hallo,
Ich habe folgende Frage:
Ich bin als Freiberufler selbständig und falle nicht unter die Renten Pflichtversicherung. Nun hat man mir angeboten, auch ab und an im Jahr als Dozent / Lehrer Schulungen abzuhalten. In welchem Umfang steht noch nicht fest. Wenn ich richtig liege würde diese Tätigkeit unter die Renten Pflichtversicherung fallen. Wie werden dazu dann die Beiträge berechnet?
Aus den kompletten Einnahmen meiner Freiberuflichkeit oder nur anhand dessen, was ich bei den Schulungen verdienen würde? Ich Frage deshalb, weil sich die Durchführung von Schulungen wohl kaum rechnen würde müsste ich auf die kompletten Einnahmen meiner Freiberuflichkeit RV Beiträge zahlen. Dieses muss ich berücksichtigen bevor ich damit anfange Schulungsaufträge ueberhaupt anzunehmen. Ich dankevorab für fundierte Antworten.
Gruss SKB

von
Peer König-Zeitung

sofern monatlicher Gewinn > 450 EUR / Monat bzw. 5.400 EUR / Jahr
Gewinn (laut Einkommenssteuerbescheid) * Beitragssatz zur Rentenversicherung (18,7 %) = zu zahlende Beiträge.

von
Solveig Kaiser-Buch

Zitiert von: Peer König-Zeitung

sofern monatlicher Gewinn > 450 EUR / Monat bzw. 5.400 EUR / Jahr
Gewinn (laut Einkommenssteuerbescheid) * Beitragssatz zur Rentenversicherung (18,7 %) = zu zahlende Beiträge.

Danke, soweit klar, aber bezieht sich der Gewinn auf den Gesamtgewinn, d.h. die freiberufliche Tätigkeit eingeschlossen oder nur auf den Gewinn der durch die Schulungen erzielt werden würde? Und woher weiß die RV, welche Gelder woher stammen um das zu berechnen? das geht aus dem Einkommensbescheid nicht hervor.

von
zelda

Zitiert von: Solveig Kaiser-Buch

Hallo,
Ich habe folgende Frage:
Ich bin als Freiberufler selbständig und falle nicht unter die Renten Pflichtversicherung. Nun hat man mir angeboten, auch ab und an im Jahr als Dozent / Lehrer Schulungen abzuhalten. In welchem Umfang steht noch nicht fest. Wenn ich richtig liege würde diese Tätigkeit unter die Renten Pflichtversicherung fallen. Wie werden dazu dann die Beiträge berechnet?
Aus den kompletten Einnahmen meiner Freiberuflichkeit oder nur anhand dessen, was ich bei den Schulungen verdienen würde? Ich Frage deshalb, weil sich die Durchführung von Schulungen wohl kaum rechnen würde müsste ich auf die kompletten Einnahmen meiner Freiberuflichkeit RV Beiträge zahlen. Dieses muss ich berücksichtigen bevor ich damit anfange Schulungsaufträge ueberhaupt anzunehmen. Ich dankevorab für fundierte Antworten.
Gruss SKB

Hallo Frau Kaise-Buch,

die RV-Beiträge kann man nur aus der (versicherungspflichtigen) Dozententätigkeit berechnen.
Der Nachweis des Anteils am Gesamtgewinn ist jedoch nicht ohne. Ggfs. müssen Sie z.B. anhand von (ohnehin für die Steuererklärung notwendigen) Unterlagen nachweisen, wie hoch der Gewinn aus der Dozententätigkeit und wie hoch der Gewinn aus der freiberuflichen Tätigkeit ist.
Die Summe sollte dann mit den Angaben im Steuerbescheid übereinstimmen, wenn dort nur eine Gesamtsumme aufgeführt wird.

Weiteres hier:

http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_165R9.3.1

MfG

zelda

von
Solveig Kaiser-Buch

Vielen Dank für die schnellen und wirklich hilfreichen Antworten. Da auf den Rechnungen immer genau ausgewiesen ist welche Tätigkeit durchgeführt wurde, müsste es für das Steuerbüro nicht allzu schwierig sein den Gewinn aus den Dozententätigkeiten zu ermitteln. So könnte sich das doch noch rechnen.... Vielen dank an alle und ein schönes WE

von Experte/in Experten-Antwort

Wie bereits von Zelda ausgeführt sind die selbständigen Einkünfte beider Tätigkeiten getrennt zu betrachten, sofern Sie keine betriebliche und organisatorische Einheit bilden.
Die Beitragsberechnung wurde ebenfalls schon erklärt.

Sobald Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen, sind Sie gegenüber der Deutschen Rentenversicherung meldepflichtig, damit diese prüfen kann, ob eine Versicherungspflicht nach § 2 Sozialgesetzbuch Sechs (SGB VI) vorliegt und ggf. Versicherungsfreiheit wegen Geringfügigkeit (jährliche Einkünfte unter 5.400 Euro). Auch wenn Ihre selbständige Tätigkeit geringfügig ausgeübt wird, besteht diese Meldepflicht.

Der nachfolgende Link führt Sie zur Formularsuche, wo Sie den entsprechenden Fragebogen V 020 ausdrucken können:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/04_formulare_und_antraege/FormulareUndAntraege_node.html