Beitragszeiten aus dem Versorgungsausgleich

von
fassungsloser

Aus einem Versorgungsausgleich wurden mir 166 Monate als zusätzliche Monate für die Wartezeit angerechnet.

Für die Rente wegen Erwerbsminderung müssen ja mindestens 3 Jahre innerhalb der letzten 5 Jahre mit Pflichtbeiträgen belegt sein.

Erfülle ich damit die Vorraussetzung für die Bewilligung einer Rente wegen Erwerbsminderung?

von
senf-dazu

siehe auch unter
https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=595

Es sind in den letzten fünf Jahren 36 Monate an *eigenen Pflichtbeiträgen* nachzuweisen. Die Monate aus dem Versorgungsausgleich zählen hier nicht dazu. Ggf. kann der Fünf-Jahreszeitraum durch hier nch nicht beschriebene Sachverhalte in die Vergangenheit verlängert werden ...

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo fassungsloser,
übertragene/begründete Rentenanwartschaften aus dem Versorgungsausgleich sind keine Pflichtbeitragszeiten !
Versicherte haben einen Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung, wenn unter anderem in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherungspflichtige Beschäftigung oder Tätigkeit haben.
Eine Berücksichtigung übertragener/begründeter Rentenanwartschaften aus dem Versorgungsausgleich kann hierbei nicht erfolgen.

von
fassungsloser

Danke für die Auskunft...