Beitragszuschuss nach § 257 SGB v und 106 sgb vi gleichzeitig?

von
Hinki

Hallo,

Ein Altersvollrentner geht nach Vollendung der Regelaltersgrenze weiter arbeiten und verdient weiter über der Beitragsbemessungsgrenze.

Bekommt er weiterhin den Beitragszuschuss zur PKv von seinem Arbeitgeber und zusätzlich als Rentner den Zuschuss von der RV? KvdR-Vorraussetzungen erfüllt er nicht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Hinki

1. Bekommt er weiterhin den Beitragszuschuss zur PKv von seinem Arbeitgeber und
2. zusätzlich als Rentner den Zuschuss von der RV? KvdR-Vorraussetzungen erfüllt er nicht.

Hallo Hinki,

1. Ist Arbeits- /Tarif- /AT-Recht ...das klärt er mit seinem AG, was der noch weiterhin als KV-Zuschuss übernimmt.

2. Die DRV ersetzt ihm während des Rentenbezugs den selbst gezahlten Beitrag im Rahmen der 7,3 %-Regelung – begrenzt auf die Hälfte der tatsächlichen Aufwendungen. Rein theoretischer Wert, mehr als 200 EUR Beitragszuschuss dürften sich kaum ergeben, dann wäre die Rente bereits in einem Bereich von 2800 EUR. Sollte der Eigenbeitrag danach tatsächlich unter 400 EUR mtl. liegen, dann hätte er eine 'günstige' PKV - wohl auf GKV-Niveau ;-)

Gruß
w.

von
Hinki

Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Hinki
§257 sgb v,

Stimmt!

Dann wäre aber die erste Frage nicht erforderlich gewesen ;-)

Gruß
w.

von
Fastrentner

Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

von
Karl Auer

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

von
Fastrentner

Zitiert von: Karl Auer
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

.

Dann warten Sie mal die Antwort von W*lfgang ab.
Der wird Sie über die Pflichten der kommunalen Versicherungsämter aufklären. Letztendlich ist er ja da beschäftigt.

von
Lotus Capellen

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Karl Auer
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

.

Dann warten Sie mal die Antwort von W*lfgang ab.
Der wird Sie über die Pflichten der kommunalen Versicherungsämter aufklären. Letztendlich ist er ja da beschäftigt.

Es soll übrigens auch STAATLICHE Versicherungsämter geben, nicht nur KOMMUNALE. So sagt man zumindest.

von
W*lfgang

Zitiert von: Lotus Capellen
Es soll übrigens auch STAATLICHE Versicherungsämter geben, nicht nur KOMMUNALE. So sagt man zumindest.

...ich erspare mir dazu jeglichen Kommentar, was Bund Land Kommune nun mit Staat zu hat ;-)

Gruß
w.

von
Fastrentner

Zitiert von: Lotus Capellen
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Karl Auer
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

.

Dann warten Sie mal die Antwort von W*lfgang ab.
Der wird Sie über die Pflichten der kommunalen Versicherungsämter aufklären. Letztendlich ist er ja da beschäftigt.

Es soll übrigens auch STAATLICHE Versicherungsämter geben, nicht nur KOMMUNALE. So sagt man zumindest.

Ich weiß nicht, ob ich über Ihre Antwort lachen oder weinen soll!
Sie sollten sich mal schlau machen, was Staat bedeutet?
Was glauben Sie denn, was ein staatliches Versicherungsamt ist?

von
Lotus CapellenII

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Lotus Capellen
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Karl Auer
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

.

Dann warten Sie mal die Antwort von W*lfgang ab.
Der wird Sie über die Pflichten der kommunalen Versicherungsämter aufklären. Letztendlich ist er ja da beschäftigt.

Es soll übrigens auch STAATLICHE Versicherungsämter geben, nicht nur KOMMUNALE. So sagt man zumindest.

Ich weiß nicht, ob ich über Ihre Antwort lachen oder weinen soll!
Sie sollten sich mal schlau machen, was Staat bedeutet?
Was glauben Sie denn, was ein staatliches Versicherungsamt ist?

Auf alle Fälle anzuraten, wäre es dich erst kundig zu machen, bevor man mit einem Augurenlächeln meint, etwas beitragen zu müssen, was ohne Substanz ist:

Zum Beispiel hier nachzulesen:

https://www.kreis-freising.de/buergerservice/abteilungen-und-sachgebiete/sozialverwaltung/staatliches-versicherungsamt-rentenberatung.html

von
Fastrentner

Zitiert von: Lotus CapellenII
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Lotus Capellen
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Karl Auer
Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Hinki
Nicht ganz, der bZ des Ag richtet sich nach §257 sgb v, also kein Arbeits-/Tarifrecht.

Wenn schon genau, dann richtig. § 257 SGB V ist weder Renten- noch Arbeitsrecht, sondern Krankenkassenrecht und daher nicht unbedingt in diesem Forum zu beantworten.

Fragen Sie bei ihrem örtlich zuständigen Versicherungsamt nach. Deren gesetzliche Aufgabe ist es nämlich, Auskünfte aus allen Sozialversicherungszweigen zu geben, also sowohl SGB VI als auch SGB V. Nicht abwimmeln lassen!

.

Dann warten Sie mal die Antwort von W*lfgang ab.
Der wird Sie über die Pflichten der kommunalen Versicherungsämter aufklären. Letztendlich ist er ja da beschäftigt.

Es soll übrigens auch STAATLICHE Versicherungsämter geben, nicht nur KOMMUNALE. So sagt man zumindest.

Ich weiß nicht, ob ich über Ihre Antwort lachen oder weinen soll!
Sie sollten sich mal schlau machen, was Staat bedeutet?
Was glauben Sie denn, was ein staatliches Versicherungsamt ist?

Auf alle Fälle anzuraten, wäre es dich erst kundig zu machen, bevor man mit einem Augurenlächeln meint, etwas beitragen zu müssen, was ohne Substanz ist:

Zum Beispiel hier nachzulesen:

https://www.kreis-freising.de/buergerservice/abteilungen-und-sachgebiete/sozialverwaltung/staatliches-versicherungsamt-rentenberatung.html

Und somit sind wir wieder bei den Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherung und die werden in der Regel bei Krankenkassenrecht auch an diese verweisen.

von
Lotus CapellenIII

Wir halten fest:
Es gibt also staatl. Versicherungsämter und nach 93 SGB IV haben diese u.a. Auskünfte zum SGB V zu geben.

von
Fastrenter

Zitiert von: Lotus CapellenIII
Wir halten fest:
Es gibt also staatl. Versicherungsämter und nach 93 SGB IV haben diese u.a. Auskünfte zum SGB V zu geben.

Sie werden dort sehr sicher die „Auskunft“ erhalten, sich für Detailfragen an die zuständige Krankenkasse zu wenden.
Wenn Sie diesen Umweg wählen wollen, bitte sehr! Ihre „Auskunft“ haben Sie dann ja erhalten.

von
Lotus CapellenIV

Zitiert von: Fastrenter
Zitiert von: Lotus CapellenIII
Wir halten fest:
Es gibt also staatl. Versicherungsämter und nach 93 SGB IV haben diese u.a. Auskünfte zum SGB V zu geben.

Sie werden dort sehr sicher die „Auskunft“ erhalten, sich für Detailfragen an die zuständige Krankenkasse zu wenden.
Wenn Sie diesen Umweg wählen wollen, bitte sehr! Ihre „Auskunft“ haben Sie dann ja erhalten.

War gerade dort, Alles bestens!

von
schön für Sie...

...wenn Sie gerade dort waren.

Im restlichen Bundesgebiet ist es aber generell eher unüblich dass staatliche - oder auch sonstige - Stellen gerade, also am Sonntagvormittag, geöffnet haben.

Auch ich bin der Meinung dass die genannten Stellen mit dem Hinweis: "das erfagen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse" die grundsätzliche Auskunftspflicht erfüllt haben, wenn es um Fragen nach Vorschriften des SGB 5 geht.

von
Lotus CapellenIV

Zitiert von: schön für Sie...
...wenn Sie gerade dort waren.

Im restlichen Bundesgebiet ist es aber generell eher unüblich dass staatliche - oder auch sonstige - Stellen gerade, also am Sonntagvormittag, geöffnet haben.

Auch ich bin der Meinung dass die genannten Stellen mit dem Hinweis: "das erfagen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse" die grundsätzliche Auskunftspflicht erfüllt haben, wenn es um Fragen nach Vorschriften des SGB 5 geht.

Schön, dass deine Meinung nicht maßgeblich ist, und zwar bundesweit.

von
Fastrentner

Zitiert von: Lotus CapellenIV
Zitiert von: Fastrenter
Zitiert von: Lotus CapellenIII
Wir halten fest:
Es gibt also staatl. Versicherungsämter und nach 93 SGB IV haben diese u.a. Auskünfte zum SGB V zu geben.

Sie werden dort sehr sicher die „Auskunft“ erhalten, sich für Detailfragen an die zuständige Krankenkasse zu wenden.
Wenn Sie diesen Umweg wählen wollen, bitte sehr! Ihre „Auskunft“ haben Sie dann ja erhalten.

War gerade dort, Alles bestens!

Wenn Sie gerade dort waren, kann ich jetzt Ihre Kommentare auch besser verstehen.
Ich konnte ja nicht ahnen, dass Sie an Realitätsverlust leiden.

von
Lotus Capellen

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Lotus CapellenIV
Zitiert von: Fastrenter
Zitiert von: Lotus CapellenIII
Wir halten fest:
Es gibt also staatl. Versicherungsämter und nach 93 SGB IV haben diese u.a. Auskünfte zum SGB V zu geben.

Sie werden dort sehr sicher die „Auskunft“ erhalten, sich für Detailfragen an die zuständige Krankenkasse zu wenden.
Wenn Sie diesen Umweg wählen wollen, bitte sehr! Ihre „Auskunft“ haben Sie dann ja erhalten.

War gerade dort, Alles bestens!

Wenn Sie gerade dort waren, kann ich jetzt Ihre Kommentare auch besser verstehen.
Ich konnte ja nicht ahnen, dass Sie an Realitätsverlust leiden.


Ermüdend

Experten-Antwort

Hallo Hinki,
der RV-Träger zahlt den Beitragszuschuss prozentual aus dem Rentenbetrag (7,3 %) , begrenzt auf die Hälfte des tatsächlichen Beitrags zur privaten Krankenversicherung. Anderweitige Zuschüsse (z. B. Zuschüsse des Arbeitgebers nach § 257 SGV I) haben keinen Einfluss auf die Höhe des Beitragszuschusses nach § 106 SGB VI.
In welcher Höhe der Arbeitgeber einen Beitragszuschuss zu leisten hat, kann ich Ihnen leider nicht beantworten.