Belegungsfähige Kalendermonate

von
Kiebitz

Ich habe 2015 meine letzte ausführliche Rentenauskunft bekommen.
Darin umfasst der belegungsfähige Gesamtzeitraum 585 Monate. Darin enthalten 53 Monate beitragsfreie Zeiten, die nicht gleichzeitig Berücksichtigungszeiten sind. Und zu diesen 53 Monaten habe ich Fragen. Sie setzen sich wie folgt zusammen:

1. 12 Monate Fachschulausbildung
2. 1 Monat Fachschulausbildung Übergangszeit
3. 34 Monate Hochschulausbildung (FH)
4. 6 Monate Arbeitslosigkeit.

Ich gehe davon aus, dass mir die 34 Monate FH nicht als Berücksichtigungszeit anerkannt werden. Aber ich verstehe nicht, warum mir die Zeiten unter 1, 2 und 4 nicht als Berücksichtigungszeit anerkannt werden.

Der Unterschied ist für mich gravierend. Nach Berechnung Rentenversicherung muss ich bis 65 plus 8 Monate auf den Rentenbeginn warten. Werden mir die 19 Monate anerkannt kann ich mit 65 in Rente gehen. Ich bin Jahrgang 54.

Das ist für ich das erste Mal, dass ich versuche den Sachverhalt zu klären, bevor ich direkt die Rentenversicherung kontaktiere. Möchte Fakten zur möglichen Korrektur präsentieren können.

von
Jonny

Sie müssen zwischen Anspruch auf Rente und Berechnung der Rente unterscheiden.
Für einen Anspruch auf eine Rente für besonders langjährige Versicherte sind 45 Jahre erforderlich. Dabei zählen Schulzeiten nicht mit; Zeiten der Arbeitslosigkeit nur wenn Arbeitslosengeld bezogen wurde, nicht Arbeitslosenhilfe und auch nicht Arbeitslosengeld in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenfall.

Bei der Rentenberechnung werden Hochschulzeiten nicht bewertet, Fachschulzeiten schon und Arbeitslosengeld auch.

Für den Durchschnittswert für die Bewertung der Fschschulzeiten und der Arbeitslosigkeit zählen aber auch die Hochschulzeiten nicht als Lücke, wirken sich also positiv aus.

von
Kiebitz

Zitiert von: Jonny
Sie müssen zwischen Anspruch auf Rente und Berechnung der Rente unterscheiden.
Für einen Anspruch auf eine Rente für besonders langjährige Versicherte sind 45 Jahre erforderlich. Dabei zählen Schulzeiten nicht mit; Zeiten der Arbeitslosigkeit nur wenn Arbeitslosengeld bezogen wurde, nicht Arbeitslosenhilfe und auch nicht Arbeitslosengeld in den letzten 2 Jahren vor dem Rentenfall.

Bei der Rentenberechnung werden Hochschulzeiten nicht bewertet, Fachschulzeiten schon und Arbeitslosengeld auch.

Für den Durchschnittswert für die Bewertung der Fschschulzeiten und der Arbeitslosigkeit zählen aber auch die Hochschulzeiten nicht als Lücke, wirken sich also positiv aus.

Dank für die schnelle Antwort. Nur um es richtig zu verstehen: Die Punkte 1, 2 und 4 wirken sich auf die Gesamtleistung der Rente aus, werden aber nicht bei der Berechnung der belegungsfähigen Monate berücksichtigt. Ich muss also bis zum 1. 3. 2020 warten, dann bin ich 65 Jahre und 8 Monate. Habe ich es so richtig verstanden?

von
DRV

Sie erreichen mit 65 Jahren und 8 Monaten Ihre Regelaltersgrenze. Die 45 Beitragsjahre würden nur dann eine Rolle spielen, wenn Sie diese ab 63 Jahren und 4 Monaten und vor 65 Jahren und 8 Monaten erreichen und vorzeitig eine abschlagsfreie Rente in Anspruch nehmen wollen.
Im Detail können Sie das Ihrer Rentenauskunft entnehmen. Schul- und Studienzeiten sowie Arbeitslosenhilfebezug zählen nicht zu den 45 Beitragsjahren.
Fachschulzeiten, im Gegensatz zu Schul- und Studienzeiten, erfahren aber eine rentenrechtliche Bewertung.

von
Kiebitz

Vielen Dank für die Antworten. Ich kann mir Anfragen bei der Rentenversicherung sparen zum Thema sparen. Nächstes Jahr werde ich dann die Rente für März 2020 beantragen. Ich glaube, der Thread kann somit als erledigt geschlossen werden.

von
chi

Berücksichtigungszeiten sind für Kindererziehung. Ich habe den Eindruck, daß Sie sie mit Anrechnungszeiten verwechseln. Diese Zeiten sind Anrechnungszeiten, was man daran erkennt, daß sie als „beitragsfreie Zeiten“ bezeichnet werden. (§ 54 Abs. 4 SGB 6: „Beitragsfreie Zeiten sind Kalendermonate, die mit Anrechnungszeiten, mit einer Zurechnungszeit oder mit Ersatzzeiten belegt sind, wenn für sie nicht auch Beiträge gezahlt worden sind.“)

Experten-Antwort

Hallo Kiebitz,

Ihre Frage wurde bereits umfassend beantwortet.