berufliche Reha aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen

von
Simi75

Hallo Forumsmitglieder,

Ich habe nach Krankenstand und 2 medizinischen Rehas nun eine berufliche Reha bekommen,
leider wird diese aus medizinischen Gründen abgebrochen.

Ich weiß leider nicht wie es weitergehen kann, und wollte mal hier um Rat fragen.

Eine erneute medizinische Reha wird beantragt, aber bis die Unterlagen von den Ärzten ausgefüllt und abgeschickt wird geht noch Zeit ab, da ich dieses mal auch Indikationen mit Kindern mache (alle als Patient).

Kann mir einer einen Tip geben wo muß ich mich nun melden?
Was kann ich noch machen?

Wohlgemerkt meine 78 Wochen Krankengeldbezug sind fast aufgebraucht.

Danke Simi75

von
verwirrt

Hallo Simi,

soweit ich informiert bin, muss man einen Antrag immer noch _selber_ stellen.
Also: Antrag ausfüllen und ab damit, ggf. Befunde nachreichen.
Dann Meldung bei der Agentur rechtzeitig vor Ablauf der 78 Wochen, eigentlich gibt es dafür noch ein Schreiben von der Kasse.

Was ich nicht kapiere: was sind "Indikationen mit Kindern"?
Und: was soll eine medizinische Reha bringen, wenn offenbar im _alten_ Beruf kein ausreichendes Leistungsvermögen besteht und deshalb eine beruflich Reha durchgeführt wurde?

verwirrte Grüße

von
Herz1952

Hallo Simi75,

ich nehme an, Sie meinen mit Reha eine berufliche LTA (Leistung zur Teilnahme am Arbeitsleben).

Da Ihr Krankengeldbezug in Kürze ausläuft, würde ich empfehlen, stellen Sie einen Rentenantrag auf EM-Rente. Wenn alle Stricke reisen, können Sie sich bei Arbeitsamt melden, sonst stehen Sie ohne Mittel da. Sie erhalten evtl. Arbeitslosengeld I (falls noch nicht aufgebraucht), oder evtl. bei Bedürftigkeit H4. Bis dahin sollten Sie sich AU schreiben lassen, damit das Krankengeld weitergezahlt werden kann, bis zur Aussteuerung. Vor Aussteuerung sollten Sie sich jedoch beim Arbeitsamt melden, dass keine Einkommenslücke entsteht.

Zur beantragten Reha: Diese soll womöglich die RV bezahlen. So weit so gut. Es könnte jedoch sein, dass diese dir Reha ablehnt, oder auch auf Rentenantrag umdeutet. Dann Arbeitsamt usw., wie oben beschrieben.

Da Sie schon 2 medizinische Rehas hatten, kann man davon ausgehen, dass eine dritte nicht mehr genehmigt wird und bestenfalls in einen Rentenantrag umgedeutet wird.

Was Ihre Kinder betrifft, können Sie auch als Begleitperson mit in die Reha. Es ist auch nicht wahrscheinlich, dass Sie und Ihre Kinder in die gleiche Reha-Einrichtung kommen. Da müssten Sie den Reha-Bescheid abwarten.

Was "Simi" meinte ist wohl auch nicht machbar. Über die Reha wird erst nach Zusendung der Berichte der Ärzte entschieden. Es ist also ein Zeitproblem geworden.

Ich vermute jetzt mal, dass Ihre Ärzte die Unterlagen jetzt ausfüllen, dass Sie aber schon das Antragsformular unterschrieben haben. Notfalls müssten Sie Ihren Ärzten "Druck" machen, weil diese das ganze Prozedere nicht kennten, bzw. Ihre Situation nicht einschätzen können. Mehr als die "Arztarbeit" machen die nicht.

Viel Glück und Erfolg

von
simi75

Hallo !
erstmal danke für die Antworten !

Ich habe das Krankengeld ausgeschöpft , und meine medizinischen Rehas waren einmal Dermatologe und das zweite eine Anschlußheilbehandlung.
da man mich in meinen Berufen die ich gearbeitet und gelernt habe als Berufsunfähig eingliederte habe ich den Rehaberater gesprochen und so eine LTA bekommen , das war schon bei der AHB , diese begann dieses Jahr und da hier einiges passiert ist und es gesundheitlich nicht weitergeht.
wurde auf seiten der DRV besprochen das die berufliche Reha aus medizinischen Gründen abgebrochen wird.

Bei der Arge besteht noch ALG 1 Anspruch , habe mich auch gemeldet .
Nur diese müßen es auch erst anschauen was los ist.

Krankengeld besteht noch für 2 Wochen anspruch.

die erneute medizinische Reha ist auch für meine Kinder beantragt da sie beide Orthopädisch und psychisch (Trauerfall) behandelt werden müßen.

In Rente will ich nicht da ich erst 40 bin und ich immer noch eine chance sehe zu arbeiten egal was die Berichte sagen.
Vielleicht hilft das weiter!
LG SImi75

von
Nahla

Zitiert von: simi75
In Rente will ich nicht da ich erst 40 bin und ich immer noch eine chance sehe zu arbeiten egal was die Berichte sagen.

Stellen Sie den Antrag und schauen Sie, was dabei rauskommt. Auch eine volle Erwerbsminderungsrente bedeutet nicht, dass Sie nicht irgendwann auch wieder arbeiten können.

Sollte diese bewilligt werden, wird sie wahrscheinlich sowieso befristet sein. Nutzen Sie diese Zeit, um Ihren Gesundheitszustand zu verbessern und/oder zu stabilisieren.

Auch eine Rente mit 40 ist keine Schande, wenn es eben gesundheitlich nicht anders geht. Sie können selbst dann im Rahmen eines Minijobs wieder tätig sein und sehen, wie Sie mit der Arbeit zurecht kommen.

von Experte/in Experten-Antwort

Wie Sie den vorherigen Antworten entnehmen konnten, war es richtig, dass Sie sich bereits bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet haben.
Aufgrund der abgebrochenen LTA wird Ihr Rentenversicherungsträger prüfen, welche weitere Optionen es gibt. Dazu gehört auch die Prüfung, ob Sie vermindert erwerbsfähig sind und einen Anspruch auf Rente haben. Welche Leistungen Sie tatsächlich erwarten können, kann ich aus der Ferne leider nicht einschätzen. Für Ihren weiteren Weg wünsche ich Ihnen alles Gute.