Beschäftigungsverbot + Teilerwerbsminderungsrente

von
Skaliert1991

Hallo und guten Abend,

ich bin seit August 2022 im Beschäftigungsverbot und erhalte deswegen weiterhin mein Gehalt.
Ich bin immer noch bei meinem AG angestellt, auf 30 h pro Woche, nur eben im Beschäftigungsverbot.
Aufgrund einer chronischen Krankheit wurde ich rückwirkend ab dem 1.10.2022 mit einer Teilerwerbsminderungsrente berentet.

Nun zu meinen Fragen:

Werde ich zukünftig weiterhin im Beschäftigungsverbot bleiben und somit das Gehalt weiterhin beziehen UND die Teilerwerbsminderungsrente? Oder wird das Beschäftigungsverbot aufgehoben oder die Rente ausgesetzt?

Ich weiß nicht worauf ich mich finanziell einstellen soll. Das verunsichert mich total.

Ich bedanke mich bereits für Antworten.

Bleiben Sie gesund!

von
W°lfgang

Zitiert von: Skaliert1991
Werde ich zukünftig weiterhin im Beschäftigungsverbot bleiben und somit das Gehalt weiterhin beziehen UND die Teilerwerbsminderungsrente? Oder wird das Beschäftigungsverbot aufgehoben oder die Rente ausgesetzt?

Hallo Skaliert1991,

Ihre Frage ist hauptsächlich rein arbeitsrechtlicher Natur, wenn es um Ihr 'Beschäftigungsverbot' geht. Das bitte mit Ihrem AG klären, wie /wann /unter welchen Umständen, das weiterhin bestehen bleibt.

> "oder die Rente ausgesetzt?"

Sofern Sie die dafür erforderlichen Bedingungen aus DRV-Sicht einhalten (bin weiterhin Teil-EM, arbeite nicht mehr als u6 Std. tgl., halte die Hinzuverdienstgrenzen ein), läuft und läuft und läuft die weiter.

Sie sehen, Ihre Rente ist nicht das Problem Ihrer Ausgangsfrage, sondern, die hier gestellte Frage zum Beschäftigungsverbot beim AG.

Gruß
w.

von
Skaliert1991

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Das war mir noch nicht so bewusst, dass das dann doch eher arbeitsrechtlicher Natur ist.

Das Beschäftigungsverbot wurde von meiner Frauenärztin ausgestellt und gilt durchgehend bis zum Entbindungstermin. Inwiefern hat denn dann mein AG ein Anrecht darauf zu entscheiden ob dieses weiterhin besteht wenn es doch durch die Ärztin ausgestellt worden ist?

Ich bin wirklich blöd auf diesem Gebiet und entschuldige schon vorab meine blöden Nachfragen :(

Danke!!!

von
Abschläge

Hallo Skaliert1991,

in dem Fall entscheidet natürlich Ihre Ärztin, nicht der Arbeitgeber. Der darf Ihnen dann erst einmal weiter das Gehalt bezahlen, wenn das aus den anderen Voraussetzungen 'Arbeitsrecht' so seine Richtigkeit hat.
Eine 'halbe' Erwerbsminderungsrente ist noch kein Grund, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Aber das besser auch noch einmal mit der Personalabteilung abklären, das kann auch vertraglich anders geregelt sein (deshalb ja Arbeitsrecht).

Evtl. bekommen Sie dann nach 'Entgeltfortzahlung' stattdessen Krankengeld. Das kann Ihnen auch Ihre Krankenkasse beantworten.

In Ihrem Rentenbescheid unter Anlage 'Hinweise zum Hinzuverdienst' steht, wieviel Sie bei einer Teilerwerbsminderungsrente hinzuverdienen dürfen.
Dass noch ein Arbeitsvertrag besteht, ist Ihrer zuständigen DRV ja sicher bekannt?

Und für eine 'übergreifende Beratung' könnten Sie sich auch an einen Verband wie z.B. Caritas, AWO, Diakonie etc. wenden, je nachdem, wer bei Ihnen in Wohnortnähe verfügbar ist. Die kennen sich auch aus, was da für eine werdende Mutter evtl. noch zu berücksichtigen wäre.

Einen schönen Abend und alles Gute!

Experten-Antwort

Hallo Skaliert1991,

den Ausführungen von "W°lfgang" können wir uns anschließen.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.