Beschwerde über Bearbeitungszeiten bei DRV Berlin-Brandenburg Reha-Team

von
Uwe

Leider kann ich nirgends einen Ansprechpartner finden, bei dem ich meinen Unmut über die Arbeitsweise der Reha-Abteilung in Frankfurt/Oder zum Ausdruck bringen kann. Nicht nur das mein Übergangsgeld für 03/21 noch immer nicht überwiesen ist, so sind auch die Nachzahlungen meiner Reisekosten aus Januar und Februar längst überfällig. Prinzipiell scheint jeder Antrag und jedwede Leistung einen Bearbeitungszeitraum von mindestens 3 Monaten zu haben. Entschuldigung, aber die Welt sich auch mit Corona weiter. Das kann nicht immer als Ausrede herhalten.
Und dann die Frechheit zu besitzen, mir mit jeder Bewilligung zu schreiben, welche Sanktionen mir finanziell drohen wenn ich nicht alle Termine einhalte, ist dann wohl doch der Gipfel.
Es scheint keine Schiedsstelle zu geben außer das Sozialgericht, die sicher genauso überlastet sind wie alle anderen Gerichte.
In der Hoffnung die Experten können mir einen besseren Rat geben,
verbleibe ich mit Grüßen

von
Schade

Wenn Sie Grund zur Beschwerde haben richten Sie den am besten an die Geschäftsführung der DRV Berlin-Brandenburg.

Mehr kann Ihnen von außen keiner sagen, ebenso wie niemand hier beurteilen kann ob Ihr "Rundumschlag "alles dauert grundsätzlichg ewig" berechtigt ist oder übertrieben.....

von
Nanu

Zitiert von: Schade
Wenn Sie Grund zur Beschwerde haben richten Sie den am besten an die Geschäftsführung der DRV Berlin-Brandenburg.

Mehr kann Ihnen von außen keiner sagen, ebenso wie niemand hier beurteilen kann ob Ihr "Rundumschlag "alles dauert grundsätzlichg ewig" berechtigt ist oder übertrieben.....

Bei sovielen Beschwerden hier im Forum über lange Bearbeitungszeiten egal welcher Art... Kann man nicht mehr von "übertrieben" reden.

Warum fragen den soviele Personen, was mit der DRV los ist?

Das ist ja nicht aus Spaß, sondern weil sie nicht mehr weiter wissen...

Wenn keiner reagiert, weder per Email noch auf Fax.. Und telefonisch gar nicht erreichbar ist oder wenn, dann... Ist in Bearbeitung, kann dauern... Monatelang...

Dann muss man auch mal sagen... Ja das ist RICHTIG... Die Bearbeitungszeiten sind sehr lange und nicht immer akzeptabel.

Und nicht immer sagen..
Jaaa wir kennen ihren Fall nicht.. Wird schon seinen Grund haben, den wir nicht kennen.... NEIN.. Irgendwann muss zugeben.. Es stimmt HIER was nicht...
Geholfen ist nicht, aber die Personen brauchen Hilfe und nicht.. Blablabla...
SORRY
Nanu

von
Ach ja

Zitiert von: Nanu
Zitiert von: Schade
Wenn Sie Grund zur Beschwerde haben richten Sie den am besten an die Geschäftsführung der DRV Berlin-Brandenburg.

Mehr kann Ihnen von außen keiner sagen, ebenso wie niemand hier beurteilen kann ob Ihr "Rundumschlag "alles dauert grundsätzlichg ewig" berechtigt ist oder übertrieben.....

Bei sovielen Beschwerden hier im Forum über lange Bearbeitungszeiten egal welcher Art... Kann man nicht mehr von "übertrieben" reden.

Warum fragen den soviele Personen, was mit der DRV los ist?

Das ist ja nicht aus Spaß, sondern weil sie nicht mehr weiter wissen...

Wenn keiner reagiert, weder per Email noch auf Fax.. Und telefonisch gar nicht erreichbar ist oder wenn, dann... Ist in Bearbeitung, kann dauern... Monatelang...

Dann muss man auch mal sagen... Ja das ist RICHTIG... Die Bearbeitungszeiten sind sehr lange und nicht immer akzeptabel.

Und nicht immer sagen..
Jaaa wir kennen ihren Fall nicht.. Wird schon seinen Grund haben, den wir nicht kennen.... NEIN.. Irgendwann muss zugeben.. Es stimmt HIER was nicht...
Geholfen ist nicht, aber die Personen brauchen Hilfe und nicht.. Blablabla...
SORRY
Nanu

Ein Forum kann diese Probleme nicht lösen. Daher wirkt Ihr Beitrag hier auch eher wie Blabla.
SORRY
Ach ja

von
Schade

an @Nanu

Ich habe dem Fragesteller doch ganz konkret geschrieben wo er sich beschweren soll....und lediglich eine Einschränkung gemacht, weil ich eben auch weiß, dass sehr oft "übertrieben gejammert" wird. (beispielsweise als heute geschumpfen wurde weil frau im März 2021 nicht erneut eine Berechnung bekam wo doch die vom September 2020 schon uralt sei....)

Dass es in vielen Fällen nicht rund läuft und das aus vielerlei Gründen, streite ich nicht ab - das ist (zumindest) jedem erfahrenen DRV Berater bekannt.

Allerdings hilft da das Forum halt gar nicht, denn weder die Gesetzgeber noch die DRV Geschäftsführungen sehen wo die wirklichen Probleme liegen....und da könnte ich viel aufzählen....

von
Tante

Viel aufzählen? Dann leg mal los.

von
Schade

Nein, loslegen werde ich im Forum nicht. Das bringt nämlich keinen einen Schritt weiter.

Denn es ist auch nicht alles schlecht bei der DRV vieles läuft auch perfekt und gut ab.

Wie überall im Leben gibt es Graubereiche, Stärken und Schwächen, hilfsbereite Mitarbeiter und wenig engagierte.

Letztlich wie überall - die ganz normale Verteilung die es in jedem Berufsbild gibt.

Ich könnte nämlich auch sehr Positives berichten, aber das hört man in Foren normalerweise auch nicht, denn oftmals gilt die schwäbische Weisheit "nicht geschimpft ist Lob genug".
(und Lob für DRV Mitarbeiter wollen die notorischen Jammerer auch nicht hören).

Experten-Antwort

Guten Morgen Uwe,

es kann viele Gründe geben, warum das Übergangsgeld oder die Reisekosten noch nicht ausbezahlt wurden. Nicht alle diese Gründe gehen zu Lasten der Rentenversicherung. So muss zum Beispiel am Ende der Maßnahme der Bildungsträger (wir vermuten nach Ihrer Schilderung, dass Sie an einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben teilnehmen) die Beendigungsmitteilung an die Rentenversicherung übermitteln, ansonsten kann das Übergangsgeld nicht ausbezahlt werden. Auch Reisekosten können erst durch die Rentenversicherung gezahlt werden, wenn die Teilnahme durch den Bildungsträger bestätigt wurde und die Fahrstrecke und das genutzte Beförderungsmittel bekannt sind. Und so gibt es noch weitere Gründe. Auch für den Fall, dass Sie an einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation teilnehmen, verhält es sich ähnlich.

Letztendlich können die Gründe aber von hier aus nicht nachvollzogen werden.

Der Gang zum Sozialgericht ist in der Regel nur möglich, wenn Sie zuvor einen Widerspruch gegen einen Bescheid eingelegt haben, und dieser abschlägig beschieden wurde. Ein Untätigkeitsklage ist nur möglich, wenn die beklagte Behörde nicht innerhalb einer angemessenen Frist auf Ihr Anliegen reagiert. Auch das ist von hier aus nicht nachvollziehbar.

Aus den oben genannten Gründen bietet es sich daher an, bei der zuständigen Sachbearbeitung direkt nachzufragen. In der Regel versendet die Rentenversicherung Schreiben und Bescheide, die im Briefkopf die Kontaktdaten der zuständigen Sachbearbeitung beinhalten.

Alternativ können Sie auch eine der Beratungsstellen der DRV Berlin-Brandenburg kontaktieren, was pandemiebedingt derzeit erstmal nur telefonisch möglich ist. Die Telefonnummern finden Sie hier:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BerlinBrandenburg/DE/Aktuelles/Nachrichten/Auflistung_Telefonnummern.html;jsessionid=28C6368F0D73E1FA76F47F6485D6799C.delivery2-3-replication

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Nanu

Zitiert von: Schade
an @Nanu

Ich habe dem Fragesteller doch ganz konkret geschrieben wo er sich beschweren soll....und lediglich eine Einschränkung gemacht, weil ich eben auch weiß, dass sehr oft "übertrieben gejammert" wird. (beispielsweise als heute geschumpfen wurde weil frau im März 2021 nicht erneut eine Berechnung bekam wo doch die vom September 2020 schon uralt sei....)

Dass es in vielen Fällen nicht rund läuft und das aus vielerlei Gründen, streite ich nicht ab - das ist (zumindest) jedem erfahrenen DRV Berater bekannt.

Allerdings hilft da das Forum halt gar nicht, denn weder die Gesetzgeber noch die DRV Geschäftsführungen sehen wo die wirklichen Probleme liegen....und da könnte ich viel aufzählen....

Das freut mich sehr, dass mal wenigstens einer zugibt, dass vieles im Argen liegt.

Danke
Nanu

von
Thüringer

Kann dich gut verstehen,bekomme nach Einschalten eine Teilerwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit, 1,5 Jahre Alg1, dann eine Krebserkrankung, Juli 2021 Antrag auf volle EMR, Ablehnung, Wiederspruch im Oktober 2020, bis heute keine Antwort erhalten. Und das, obwohl so gut wie kein Publikum sverkehr stattfindet. Einfach nur zum.......

von
Realist

Zitiert von: Thüringer
Kann dich gut verstehen,bekomme nach Einschalten eine Teilerwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit, 1,5 Jahre Alg1, dann eine Krebserkrankung, Juli 2021 Antrag auf volle EMR, Ablehnung, Wiederspruch im Oktober 2020, bis heute keine Antwort erhalten. Und das, obwohl so gut wie kein Publikum sverkehr stattfindet. Einfach nur zum.......

Dann scheint eine volle Erwerbsminderungsrente nur aus Ihrer Sicht gerechtfertigt zu sein.
Der sozialmedizinische Dienst Ihres zuständigen Rententrägers sieht das vermutlich etwas anders. Da sind dann unter Umständen weitere medizinische Berichte und ggf. Untersuchungen erforderlich, was Zeit in Anspruch nimmt. Da hilft Ihnen letztendlich nur Geduld!

von
-

Liebe Leserinnen und Leser,

die Diskussion ist in Regionen abgedriftet, die nicht Inhalt dieses Forums sind. Ich habe einige EInträge deswegen gelöscht.

Ein schönes Wochenende.

Ihr Admin

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was kommt nach der Riester-Rente?

Die staatlich geförderte Riester-Rente gibt es seit fast 20 Jahren. Doch bald könnten neue Vorsorgemodelle kommen – was das für Sparer bedeutet.

Gesundheit 

Arbeitsunfähig, berufsunfähig, erwerbsunfähig – wer hilft?

Wenn die Gesundheit streikt, hilft oft der Staat, das Einkommen zu sichern. Doch die Unterstützung hat Grenzen. Wem welche Leistungen zustehen und wo...

Altersvorsorge 

Ärger um den Garantiezins: Was Sparer jetzt wissen sollten

Die Garantiezinsen für private Renten- und Lebensversicherungen sinken. Das hat auch Auswirkungen auf bestehende Verträge.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Warum müssen immer mehr Rentner Steuern zahlen?

Viele Rentner müssen erstmals eine Steuererklärung abgeben. Von wem man sich dabei helfen lassen kann – ein Überblick.