Bestandsschutz

von
Leo

Guten Morgen,

ich bekomme seit August 2019 eine befristete Em-Rente bis Juli 2021 und habe einen Schwerbehindertenausweis von 60 % bis März 2022.

Ich könnte wenn der Schwerbehindertenausweis verlängert wird mit 61,5 Jahren am 1. Januar 2023 in die vorgezogene Schwerbehindertenrente. (Geb. Juni 1961).

Jetzt meine Frage: Wenn es mir nächstes Jahr besser geht und die EM-Rente nicht verlängert wird und ich trotzdem die vorgezogene Schwerbehindertenrente beantragen möchte, wieviel Rente würde ich bekommen. Gilt hier der Bestandsschutz von 24 Monaten oder gilt der nur für die normale Altersrente für Schwerbehinderte.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

Gruß

Experten-Antwort

Hallo Leo,

die bisherigen persönlichen Entgeltpunkte sind einer anschließenden Rente mindestens in der bisherigen Höhe zugrunde zu legen, wenn die Rente innerhalb von 24 Kalendermonaten nach Ende des Bezugs der vorherigen Rente beginnt.