Betriebsrente

von
Andi0815

Hi Community,

ich habe mal eine Frage zur Wirtschaftlichkeit einer Betriebsrente.

Es soll zur Vereinfachung mal angenommen werden:
- keine Provision oder Sondergebühren
- eine Person ist für immer in der gleichen Firma
- die Person hat eine Betriebsrente
- das Anfangsgehalt ist unter den Bemessungsgrenzen ca. 45t€
- das Endgehalt ist ca. 90t€++ über den meisten Bemessungsgrenzen

Nachteile sind ja:
- nachträgliche Versteuerung
- weniger Rentenanspruch, Erwerbsminderung... durch niedrigeres Brutto
- eventuelle AN und AG KV Beiträge in der Rente
- weniger Netto um Kredite in jungen Jahren besser tilgen zu können,bzw. anders für die Rente zu investieren

Ich habe bestimmt auch noch ein paar Punkte vergessen, aber es stellt sich mir die Frage ab wann die Betriebsrente wirtschaftlich ist. Also bei welchen Jahresgehältern würde es sich lohnen einzuzahlen und bei welchen lohnt es sich nur die VWL vom AG einzahlen zu lassen?

Ich bin mir dessen bewusst, dass es sich um eine schwierige Frage handelt, aber ich glaube es würde vielen Absolventen und Mittelständischen für die Zukunft helfen.

Vielen Dank schon mal,

Gruß Andi

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Andi0815,

ihre Frage lässt sich so leicht nicht beantworten und hängt noch von weiteren, nicht von Ihnen aufgezählten Faktoren, ab.
Die Stiftung Warentest hat diesbzgl. einige interessante und v.a. objektive Artikel erstellt, welche sich genau mit diesem Thema beschftigen.

von
W*lfgang

Hallo Andi0815,

Vorteil: Sie haben überhaupt etwas 'zurückgelegt' fürs Alter - unabhängig von der Rendite *) -, während andere Ihren überschüssigen Geldanteil vielleicht einfach konsumorientiert verbraten haben und am Lebensende etwas 'durchhängen'.

*)siehe Experten/in-Beitrag, da ist viel mehr an Hintergrundinformationen notwendig, um Pro/Kontra beurteilen zu können!

Gruß
w.

von
Rolf Bürck

Persönlich würde ich keine betriebliche Altersvorsorge mehr abschließen.

Selber bin ich mit einer Direktversicherung aus den 70er Jahren und der Sokobau Rente auf die Nase gefallen, denn jetzt wo ich in Rente bin muss ich für die Direktversicherung 10 Jahre lang volle Beiträge auf die Direktversicherung und auf die Sokobaurente noch einmal volle Krankenversicherungsbeiträge bezahlen.

Letztendlich habe ich dadurch so gut wie keine Vorteile und ich würde jedem nur abraten.

Unsere Politiker sind für die private Vorsorge, aber der Bummerang kommt immer am Ende wenn sich die Gesetze wie im Jahre 2004 ändern. Da wird etwas im nachhinein zum Nachteil der Rentner entschieden!

Meinen Kindern habe ich mittlerweile den Tipp gegeben nicht vozusorgen, denn sie werden ja sowieso an anderer Stelle wieder abgezockt.

Ich frage mich für was ich 49 Jahre am Bau gebuckelt habe!

von
W*lfgang

Hallo Rolf Bürck,

sehen Sie es doch mal so - wie ich oben schon gesagt haben - ohne diese beiden Zusatzleistungen hätten Sie heute weniger im Monat. Wenn Ihnen das 'Weniger' zum Lebensunterhalt gereicht hätte - okay; wenn Sie sich damit etwas mehr leisten können, als ohne möglich/beide Leistungen hätten Sie nie beantragen müssen ...und jetzt kommen Sie ;-)

> muss ich für die Direktversicherung 10 Jahre lang volle Beiträge

Die Entscheidung für Einmalauszahlung ./. mtl. Zahlung bis zum Lebensende lag bei Ihnen.

> Letztendlich habe ich dadurch so gut wie keine Vorteile

Würden Sie es als Nachteil ansehen, zum Einen eine Einmalzahlung erhalten zu haben und eine weiterhin bis an Lebensende laufende 'Bau-Rente'? So ganz komme ich eben mit Vor- und Nachteilbewertung nicht mit.

> Meinen Kindern habe ich mittlerweile den Tipp gegeben nicht vozusorgen

Sofern Papi immer brav jeden Groschen zurückgelegt hat und ein famoses Erbe zu erwarten ist, stimme ich Ihnen zu. Ansonsten kann man nur sagen: Kinder, hört auf den Rat der Alten, aber vergewissert euch selbst - die Alten leben bekanntlich in einem Jurassic Park, wo alles soooo viel besser war ;-)

Gruß
w.

von
Andi0815

Hi,

also auch noch ein nettes Video zu der Betriebsrente.

http://br.de/s/1aSjOEE

Ich weis es ist nicht einfach alle Punkte zu beachten, aber in dem Video Beispiel zeigt sich, dass es halt doch nicht nur vorteilhaft ist. Es zeigt sich auch hätte man das Geld inflationsneutral liegen lassen hätte man mindestens dass doppelte für das Alter.

Mir ging es darum als nicht Experte eventuell eine gute kompetente Antowort zu erhalten mit der man eine gute Entscheidungs- bzw Bewertungsgrundlage erhält.

Gruß Andi0815

von
Ferdinand E.

Eine gute Darstellung der Vor- und Nachteile der Betriebsrente gibt diese Internetseite des "Versicherungsboten" :

http://www.versicherungsbote.de/id/4826676/Rentenverlust-Berechnung-Direktversicherung/

In dem Beitrag "Riesenverlust-Berechnung in der Direktversicherung" - vom 14.08.2015 setzt man sich eingehend mit der betrieblichen Altersvorsorge auseinander.

Man kann auch einfach in die Suchangabe des "Versicherungsboten" einfach das Stichwort "Betriebsrente" eingeben und erhält verschiedene, für den Interessenten lesenswerte Beiträge zur Betriebsrente.

von
Ferdinand E.

Eine gute Darstellung der Vor- und Nachteile der Betriebsrente gibt diese Internetseite des "Versicherungsboten" :

http://www.versicherungsbote.de/id/4826676/Rentenverlust-Berechnung-Direktversicherung/

In dem Beitrag "Riesenverlust-Berechnung in der Direktversicherung" - vom 14.08.2015 setzt man sich eingehend mit der betrieblichen Altersvorsorge auseinander.

Man kann auch einfach in die Suchangabe des "Versicherungsboten" einfach das Stichwort "Betriebsrente" eingeben und erhält verschiedene, für den Interessenten lesenswerte Beiträge zur Betriebsrente.

von
Hans Kastner

Eine Altersvorsorge, wie bei der betriebliche Altersvorsorge im Wege der sog. Bruttoentgeltumwandlung, mit der man gleichzeitig die gesetzliche Altersrente reduziert, ist an sich schon von vornherein unseriös.

Das sieht man auch daran:

Bei der Betriebsrente zahlt man bei Auszahlung einmal volle Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge (ungef. 19 %), bei der gesetzlichen Altersrente nur etwa die Hälfte an diesen Kranken- und Pflegeversicherngsbeiträgen.

von
M. Heugel

Was bedeutet denn Entgeltumwandlung?

- Durch die Entgeltumwandlung sinkt der gesetzliche Rentenanspruch, und zwar nicht ganz unerheblich.
- Es sinkt auch der Anspruch auf Arbeitslosengeld, Krankengeld und Erwerbsunfähigkeitsrente
- Die Rente später ist voll steuerpflichtig und es werden die VOLLEN Krankenversicherungsbeiträge fällig. Also Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil.
- Die geringe Garantieverzinsung kombiniert mit Vertriebsprovisionen, Kosten und Gebühren lässt die Vermutung zu, dass hier keine Rendite zu erwarten ist. .

Eine Entgeltumwandlung hört sich zwar gut an, jedoch sollte man genau nachrechnen, ob sich diese im Einzelfall überhaupt lohnt.

von
Oma Irene

Aktuell ist die Regierung dabei die Betriebsrente zu reformieren. Dazu hat sie auch ein Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis sie abwarten will.

Wer sich dafür interessiert, kann unter

http://www.betriebsrentner.de/fileadmin/Eine_neue_Mogelpackung_bei_der_Betriebsrente.pdf

sich über neue Überlegungen bzw. Entwicklungen zu dieser Reform informieren.

von
H. Schupp

Die Vor- und Nachteile einer Betriebsrente bzw. einer Altersvorsorge überhaupt müssen sehr sorgfältig überlegt und abgewogen werden.

Man lockt mit Zulagen, Steuerersparnis heute und holt sich das Geld später ( wahrscheinlich eher mehr, also vorher zugelegt) über Einkommenssteuer, sonstige Steuern, Anrechnung an Grundsicherung, KV - Beiträgen, ...bis hin zu Forderungen bei Sozialleistungen nach SGB ( Pflege) wieder.

Der Kunde soll erstmal anfangen mit sparen, sagt der Verkäufer, dann werden wir weiter sehen....!!

So können die ( Versicherungsanbieter) ganz lange, ohne jegliche Kontrolle mit den Kundengeldern machen was sie wollen, …bei Stornierung ordentliche Abzüge tätigen, und am Ende wird man sehen, ..da gibt es ja noch § 89 VAG.

Und es ist auch richtig, dass man sogar „ im Interesse des Allgemeinwohls“ rückwirkend ändern, sprich die Sparer belasten kann.

von
H. Schwabedal

Ein Problem sollte man sich vor allem bei Betriebsrenten/bAV vor Augen halten, woran man beim Vertragsabschluß aber allzuoft nicht denkt:

gebrochene Erwerbsbiographien.

Eine gute bAV braucht einen stetigen Verlauf und regelmäßige Einzahlungen; wenn das Einkommen irgendwann wegbricht, bringen auch die Verträge häufig nur noch wenig.

Wer schon mal seinen Arbeitgeber gewechselt hat, weiß ein Lied von dem hin und her mit verschiedenen Verträgen zu singen.

Und wer häufiger den Job wechselt, steht
am Ende schlimmstenfalls mit Policen da, die kaum etwas wert sind. Nur wenige bAV-Systeme sind flexibel und lassen sich problemlos zum nächsten Arbeitgeber mitnehmen.

Hinterher ist die Enttäuschung groß.

Apropos Flexibilität: Viele Arbeitnehmer reiben sich die Augen, wenn sie erfahren, dass sie ihre bAV-Verträge nicht kündigen oder beleihen können.

von
S. Morche

Betriebsrentner sind für die Politiker Menschen, denen es gut geht und mit deren Geld man anderweitig Löcher stopfen kann wie zum Beispiel bei den gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des Gesundheitsmodernisierungsgesetz 2004 auch geschehen. Dies haben verschiedene Politiker auch freimütig zugegeben.

Betriebsrentner sind politisch gesehen keine starke Gruppe und so kann man da im Bedarfsfalle, wenn es die öffentlichen Kassen erfordern, zugreifen.

Unbeschadet anderer Vor- und Nachteile der Betriebsrente sollte man auch gerade in dieser Zeit diese Überlegungen im Auge behalten.

von
Lutz S.

Welche Punkte es bei Abschluß einer Betriebsrente zu beachten gibt, zeigt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in der Online-Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten vom 15.03.2015 in dem Artikel von Heike Armbruster auf.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.betriebliche-altersvorsorge-private-sparvertraege-sind-oft-guenstiger-und-flexibler.d61ae47c-5d4e-4620-8ca0-747f3dda9294.html

von
H. Knörr

Die Beiträge hier zeigen ganz deutlich, dass meiner Meinung nach jede staatlich kontrollierte und vermeintlich geförderte Altersvorsorge für junge Menschen unsicher ist.

Es ist für junge Menschen nicht kalkulierbar was die Politik in Zukunft entscheidet. Das hat die Vergangenheit klar gezeigt.

Darüber hat der Makler aufzuklären und entsprechende Alternativen zu präsentieren.

Dann soll der Kunde entscheiden.
Das Wichtigste ist die Aufklärung.

von
Johannes Kranz

Die Situation um die Betriebsrente mit ihren Vor- und Nachteilen wurde auch auch kabarettistisch im Fernsehen in

'Die Anstalt' mit Max Uthoff, Claus von Wagner, Jochen Busse, Christoph Sieber und Timo dargestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=Cc1LNBMyg0A