Betriebsrentenkürzung beo vorzeitigem Firmenaustritt

von
Knudi

Hallo,

mein bisheriger Arbeitgeber hat über eine Betriebsvereinbarung eine Betriebsrentenzusage gemacht. Für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit und abhängig vom Gehalt erhält jeder die Zusage auf ein paar EUR Monatsrente. je länger man dabei ist und je mehr man verdient, desto höher wird auch die Betriebsrente. Soweit so gut.

Inzwischen habe ich gekündigt und kläre gerade mit meinem Arbeitgeber die Details meiner Anwartschaft. Da ich nur 4 Jahre im Betrieb war ist meine Anwartschaft natürlich nicht besonders üppig.

Verdutzt bin ich nun allerdings, weil mein Arbeiteber diesen Betrag nochmal kräftig kürzt. Wegen meines Verlassens der Firma möchte er mir nur den anteiligen Betrag gewähren, der meiner Betriebszugehörigkeit von 4 Jahren vs. der maximal bis zur Rente möglichen 40 Zugebhörigkeitsjahren entspricht.

Mein bisschen Betriebsrente wird also glatt gezehntelt und es bleibt damit quasi nichts mehr über.

Ist sowas eigentlich OK? Meine Anwartschaft bemisst sich schon an der Betriebszugehörigkeit und diese Kürzung wäre dann eine erneute Anpassung an die Betriebszugehörigkeit. Ein doppelter Eingriff in die Rentenhöhe kommt mir nicht besonders rechtmäßig vor.

Danke,

Knudi

Experten-Antwort

Hallo Knudi,

wir können Sie in diesem Forum über Ihre Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung beraten.
Bitte klären Sie Ihre Frage zur Betriebsrente direkt mit Ihrem Arbeitgeber bzw. der auszahlenden Stelle dieser Rente (z.B. Zusatzversorgungskasse oder ähnliche Stelle). Die Konditionen einer Betriebsrente werden nicht durch uns festgelegt.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.2018, 15:45 Uhr]

von
Arbeitnehmer

Zitiert von: Knudi
Hallo,

mein bisheriger Arbeitgeber hat über eine Betriebsvereinbarung eine Betriebsrentenzusage gemacht. Für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit und abhängig vom Gehalt erhält jeder die Zusage auf ein paar EUR Monatsrente. je länger man dabei ist und je mehr man verdient, desto höher wird auch die Betriebsrente. Soweit so gut.

Inzwischen habe ich gekündigt und kläre gerade mit meinem Arbeitgeber die Details meiner Anwartschaft. Da ich nur 4 Jahre im Betrieb war ist meine Anwartschaft natürlich nicht besonders üppig.

Verdutzt bin ich nun allerdings, weil mein Arbeiteber diesen Betrag nochmal kräftig kürzt. Wegen meines Verlassens der Firma möchte er mir nur den anteiligen Betrag gewähren, der meiner Betriebszugehörigkeit von 4 Jahren vs. der maximal bis zur Rente möglichen 40 Zugebhörigkeitsjahren entspricht.

Mein bisschen Betriebsrente wird also glatt gezehntelt und es bleibt damit quasi nichts mehr über.

Ist sowas eigentlich OK? Meine Anwartschaft bemisst sich schon an der Betriebszugehörigkeit und diese Kürzung wäre dann eine erneute Anpassung an die Betriebszugehörigkeit. Ein doppelter Eingriff in die Rentenhöhe kommt mir nicht besonders rechtmäßig vor.

Danke,

Knudi

Hallo,

Mein bisschen Betriebsrente wird also glatt gezehntelt und es bleibt damit quasi nichts mehr über. *** Wirklich schade. ***

Ist sowas eigentlich OK? *** Ja, warum nicht. ***

Bitte klären Sie diese Angelegenheit mit Ihrem AG. Die gesetzliche RV ist da aussenvor.

Mfg

von
Knudi

Hallo,

da auf dieser Internetseite auch Themen wie betrieblicher Alterversorgung aufgeführt werden bin ich davon ausgegangen, dass diese Themen auch im Forum behandelt werden. Bitte entschuldigt daher meine unpassende Frage.

Knudi

von
senf-dazu

Ja, auch Fragen zur betriebslichen Altersvorsorge sollen hier Thema sein.
Aber Ihr Fall ist schlicht sehr speziell und wohl nur zu klären, wenn man die entsprechenden Verträge kennt.
Nehmen Sie Ihre Unterlagen mal zu einer (kostenpflichtigen) Beratungsstelle wie Verbraucherberatung oder einem auf bAV spezialisierten Anwalt mit und lassen sich da einen auf den Unterlagen basierenden Rat geben ...

von
Frieda

Bei war es ähnlich.
Zum vergleich.
Bei der DRV wird ja auch gekürzt, z.B. 10,8%, wenn nicht bis zum bitteren Ende, = 65 + XX, durchgehalten wird.

von
W*lfgang

Zitiert von: Knudi
da auf dieser Internetseite auch Themen wie betrieblicher Alterversorgung aufgeführt werden bin ich davon ausgegangen, dass diese Themen auch im Forum behandelt werden.

Hallo Knudi,

es gibt Hunderte von Betriebsrentenarten in D mit unterschiedlichsten Voraussetzungen. Jeder Arbeitgeber hat dafür explizit eigene Bestimmungen /Satzungs- /Betriebsvereinbarungen, die konkret den Einzellfall regeln. Nur da werden Sie schlauer, wenn Ihnen diese Grundlagen vorliegen /Sie die dort nachlesen können /Ihren Betriebsrat dazu befragen.

Im 'Streitfall' haben Sie auch die Möglichkeit, eine Kontrolle durch die Aufsichtsbehörde für diese Fälle einzuleiten:

https://www.bafin.de/DE/Verbraucher/BeschwerdenAnsprechpartner/beschwerdenansprechpartner_node.html

Gruß
w.