Betriebsrentenstärkungsgesetz?

von
Anleger

Liebe Fachleute,

künftig soll die Doppelverbeitragung in der Auszahlungsphase bei betrieblichen Riester-Renten wegfallen. Ich plane den Abschluss eines Riester-Fonds. Kann ich ab 2018 zu meinem Chef gehen und ihm sagen, dass er Teile meines Gehalts in diesen Fonds überweist (Entgeltumwandlung)? Geht das?
Bitte machen Sie mich schlau ...

von
QWERZ

Zitiert von: Anleger

Liebe Fachleute,

künftig soll die Doppelverbeitragung in der Auszahlungsphase bei betrieblichen Riester-Renten wegfallen. Ich plane den Abschluss eines Riester-Fonds. Kann ich ab 2018 zu meinem Chef gehen und ihm sagen, dass er Teile meines Gehalts in diesen Fonds überweist (Entgeltumwandlung)? Geht das?
Bitte machen Sie mich schlau ...


Ja das geht.
Selbstverständlich können Sie 2018 zu Ihrem Chef gehen und ihm sagen, dass er Teile Ihres Gehalts in diesen Fond überweisen soll.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Anleger,

bei der von Ihnen angedachten Form der Riester-Rente (Fondssparplan) handelt es sich nicht um eine Bruttoentgeltumwandlung, so dass ihr Arbeitgeber hier (Fonds) nicht einzahlen kann.
Im Rahmen einer betrieblichen Riesterrente können Sie lediglich zwischen den Anlageformen Pensionskasse, Pensionsfonds und Direktversicherung wählen. Die Entscheidung über die Anlageform obliegt dem Arbeitgeber.

von
Frau Sanchez

Das Nahles-Stärkungsgesetz gilt bei den o.g. Riesterverträgen nur für Neuverträge. Bei den alten Riester-Verträgen bleibt es bei der Doppelverbeitragung.

Der Schwabe Schäubele ist klamm, so daß wie auch bei den Änderungen der Erwerbsminderungsrente Verbesserungen nur für Neuverträge gelten. Dagegen gelten Verschlechterungen auch für Altverträge (siehe Gesundheitsmodernieserungsgesetz 2004 - wonach doppelte Sozialversicherungsbeiträge auch für langjährige bestehende Betriebsrentenverträge zu zahlen sind)

von
Genervter

Zitiert von: Frau Sanchez

Der Schwabe Schäubele ist klamm, so daß wie auch bei den Änderungen der Erwerbsminderungsrente Verbesserungen nur für Neuverträge gelten. Dagegen gelten Verschlechterungen auch für Altverträge (siehe Gesundheitsmodernieserungsgesetz 2004 - wonach doppelte Sozialversicherungsbeiträge auch für langjährige bestehende Betriebsrentenverträge zu zahlen sind)

Danke Frau Sanchez!
Sie sind gefühlt die Tausendste, die auf diesen Umstand hinweist! Und was bringt uns das?

von
Groko

Zitiert von: Genervter

Zitiert von: Frau Sanchez

Der Schwabe Schäubele ist klamm, so daß wie auch bei den Änderungen der Erwerbsminderungsrente Verbesserungen nur für Neuverträge gelten. Dagegen gelten Verschlechterungen auch für Altverträge (siehe Gesundheitsmodernieserungsgesetz 2004 - wonach doppelte Sozialversicherungsbeiträge auch für langjährige bestehende Betriebsrentenverträge zu zahlen sind)

Danke Frau Sanchez!
Sie sind gefühlt die Tausendste, die auf diesen Umstand hinweist! Und was bringt uns das?


Blockwart hat gesprochen.

von
E. Remmler

Zitiert von: Frau Sanchez

Das Nahles-Stärkungsgesetz gilt bei den o.g. Riesterverträgen nur für Neuverträge. Bei den alten Riester-Verträgen bleibt es bei der Doppelverbeitragung.

Der Schwabe Schäubele ist klamm, so daß wie auch bei den Änderungen der Erwerbsminderungsrente Verbesserungen nur für Neuverträge gelten. Dagegen gelten Verschlechterungen auch für Altverträge (siehe Gesundheitsmodernieserungsgesetz 2004 - wonach doppelte Sozialversicherungsbeiträge auch für langjährige bestehende Betriebsrentenverträge zu zahlen sind)

Nur zur Info: Der Schäuble ist kein Schwabe, der ist Badenser. Böse Zungen nennen Badenser auch Gelbfüßler, wohl weil diese angeblich Eier mit den Füßen flach treten.