Bewilligte 5 Wochen Kur reduzieren

von
kiki

Hallo mir wurde heute der Antrag einer med. Rehabilitation genéhmigt. Zuerst habe ich mich gefreut, aber dann der Schock direkt 5 Wochen. Jetzt weiss ich nicht wie ich das meinem Arbietgeber sagen soll. Ich arbeite in einem KLeinbetreib und 5 Wochen sind einfach nicht drin. Ich hatte mit drei Wochengerechnet, das wäre wie Urlaub und irgendwie zu händeln. Aber 5 Wochen!!!! No go. Da habe ich ja gleich wieder Stress und genau den gilt es zu vermeiden. Zu allem Überfluss hat meine einzige Kollegin gekündigt, so das ich sowieso erst für Ersatz sorgen muss. Was mache ich jetzt?? Kann ich den Antrag zurücknehmen oder mit dem Sachbearbeiter evtl. über eine Verkürzung sprechen. Ich will ja nicht meinen Arbeitsplatz riskieren.
Bitte keine Schelte, sondern ernstgemeinte Ratschläge. Sorgen habe ich eh schn genug.

von
Schorsch

Wenn sofort 5 Wochen bewilligt wurden, dann wird das in Ihrem Fall auch notwendig sein, weil gewöhnlich nur 3 bis 4 Wochen bewilligt werden.

Darüberhinaus sind auch noch nachträgliche Verlängerungen denkbar, die kurzfristig von den Reha-Ärzten beantragt und im Regelfall auch von den Kostenträgern bewilligt werden.

MfG

von
Hannes

Ich gehe mal davon aus das es eine Psychosomatische Reha ist da dind 5 Wochen Standart
Ich würde das vorher mal direkt mit der Drv telefonisch abklären, denn in diesem Bereich glaub ich
Nicht das eine Verkürzung möglich ist . Eher schon bei ner Orthopädischen oder sonstigen Körperlichen Reha. Falls sie schon die Klinik wissen können sie auch direkt dort mal nachfragen.
Viel Erfolg!!
Aber ich würde mir die Zeit gönnen!! Denn wieso riskieren sie ihren Arbeitsplatz? Oder sind sie in Probezeit?

von
tussi

wieso müssen sie als arbeitnehmer für ersatz sorgen?????????

dass hat gefälligst der arbeitgeber zu händeln oder ist es ihr betrieb????? ganz ehrlich auf solch einen arbeitgeber köönen sie vielleicht auch verzichten.

vielleicht ist er ja auch der grund dass sie so krank geworden sind???????

von
???

Schildern Sie Ihr Anlegen der DRV schriftlich. Vielleicht lässt sich ja mit dem Argument "drohender Arbeitsplatzverlust" etwas machen.

Grundsätzlich würde ich Ihnen jedoch dringend raten, sich unabhängig von der Kur zu überlegen, ob dieser Arbeitsplatz für Sie geeignet ist.
Gerade weil es ein Kleinbetrieb ist, sollte Ihr Chef Verständnis für Ihre gesundheitliche Situation haben und Ihnen die längere Kur ermöglichen. Sie wollen Ihre gesundheitlichen Interessen zu Gunsten des Betriebes Ihres Chefs zurückstellen. Das ist aber auf Dauer keine Lösung.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo kiki,

die Bewilligung der Behandlungsdauer ist abhängig von der zugrundeliegenden Diagnose. Es ist nicht möglich, ohne weiteres von der "normalen" Behandlungsdauer abzuweichen, weil die Klinik ein Behandlungskonzept hat, dass eine bestimmte Behandlungsdauer voraussetzt.

Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber. Vielleicht finden Sie einen Weg, die bewilligte (und wohl auch notwendige) med. Reha zu absolvieren.