Chance auf Kurbewilligung wenn nicht berufstätig und vollständige Gesundung nicht zu erwarten?

von
SylviaW

Hallo,
aus gesundheitlichen Gründen arbeite ich schon längere Zeit nicht mehr, bin in ärztlicher Behandlung.
Der Facharzt hat jetzt Weichteilrheumatismus festgestellt und empfiehlt dringend eine Kur, da vor Ort die therapeutischen Maßnahmen zur Linderung meiner chronischen Schmerzen ausgeschöpft sind.

Ich fragte bei der Krankenkasse nach. Sie sagt aber da ich mehr als 15 Jahre rentenversicherungspflichtig beschäftigt war, sei die Rentenversicherung zuständig.

Jetzt habe ich die Kur-Anmeldeunterlagen bekommen.
Ich sehe, dass die Fragen hauptsächlich auf Wiederherstellung der Gesundheit zur Ausübung beruflicher Tätigkeit ausgerichtet sind.
Es geht bei mir aber um Unterstützung bei der Linderung der Schmerzen und Verbesserung meines Gesundheitszustands.

Ich bin familienversichert und nicht als arbeitsuchend registriert. Mit über 50 Jahren und der nicht zu erwartenden vollständigen Gesundung sind meine Erwartungen wieder beschäftigt zu werden auch relativ gering.
Daher befürchte ich,dass die Chancen eine Kur bewilligt zu bekommen recht gering sind. Die DRV hat bei der gesundheitlichen Rehabilitierung ja den Hauptaugenmerk auf Ermöglichung der Wiederbeschäftigung.

Wie schätzen Sie die Aussicht auf Bewilligung meines Antrags ein?
Vielen Dank!

von Experte/in Experten-Antwort

Es wird vermutet, dass noch keine "Kuranmeldung" vorliegt, sondern die Antragsformulare.

Wenn Sie gesundheitliche Einschränkungen haben, sollten Sie einen Antrag auf Rehabilitationsleistungen stellen. Das können Sie sowohl bei Ihrer Krankenkasse als auch bei Ihrem Rentenversicherungsträger. Dort wird Ihr Antrag geprüft und - sofern ein "Rehabilitationsbedarf" gegeben ist - ggf. an den Träger weitergeleitet, der zuständig ist.

Gute Besserung.