Clusterkopfschmerzen und berufliche REHA

von
Harry van Sell

Leidet jemand von Euch an Cluster Kopfschmerzen und macht eine berufliche Reha? Ich wollte evtl. eine Umschulung machen, nur habe ich Bedenken das meine Umschulung wegen der Fehlzeiten vom Unterricht nicht funktionieren könnten. Die attackenfreien und attackenbelasteten Intervalle wechseln etwa im 2 Monats Rhytmus. Während der Zeit wo die Cluster Kopfschmerzattacken auftreten, habe ich diese meist täglich morgens zwischen 6-8 Uhr. Während dieser Zeit nehme ich Triptane. Diese Triptane wirken zwar nach ca. 1 Stunde, nur bin ich durch die Nebenwirkungen 3 Stunden so geschwächt, das ich mich hinsetzen muss. Diese Triptane verengen die Blutgefäße und gehen somit auf den Kreislauf. Wenn die Attacken bei mir um 7 Uhr beginnen, dann könnte ich mich spätestens um 10 Uhr auf dem Weg zum Umschulungsort machen und wäre dann irgendwann vor 12 Uhr dort. Beim betrieblichem Teil der Umschulung könnte man die Fehlzeiten ggf. noch tollerieren. Aber beim schulischem Teil oder wenn die Umschulung sogar in einem Berufsförderungswerk stattfindet, würde ich natürlich sehr viel vom Unterricht verpassen, weil nach 12 Uhr der meiste Teil vom Unterricht bereits gelaufen ist.

Ist eine Berufliche Reha unter diesen Umständen überhaupt möglich bzw. gibt es da irgendwelche besonderen Hilfen?

Im Prinzip bin ich zu 95% der Zeit voll auf dem Arbeitsmarkt einsatzfähig, nur kommen diese Clusterkopfschmerzattacken leider zu den sehr ungünstigen Zeiten morgens. Im Prinzip könnte ich auch nach einer Stunde wenn die Tabletten gewirkt haben für die Schule lernen, nur komme ich wegen der Kreislaufprobleme einfach nicht rechtzeitig von zu Hause weg.

Experten-Antwort

Die Rentenversicherung kennt keine speziellen Programme für Versicherte, die an sogenannten Clusterkopfschmerzen leiden. Ob eine Reha-Maßnahme Sinn macht und zu einer Linderung führt, kann hier nicht geklärt werden und sollte mit Ihrem behandelten Arzt (Neurologen) besprochen werden. Sieht er für Ihre Kopfschmerzen ursächlich die mit der Beschäftigung verbundenen Umstände, sollten Sie einen Antrag stellen. Über die organisatorischen Fragen muss dann im Einzelfall und in Abhängigkeit mit der Ausbildungsform entschieden werden.

von
Harry van Sell

Mein Antrag auf LTA wurde gestellt und genehmigt. Ich wollte wissen, ob es jemanden gibt der persönliche Erfahrungen mit Clusterkopfschmerzen hat und wie die Auswirkungen der Erkrankung auf die organisatorischen Abläufe der Umschulung waren. Ich möchte im Vorfeld versuchen eine LTA Maßnahme zu finden, welche für mich am besten geeignet ist. Dabei sind m.E. gerade die organisatorischen Dinge in der Praxis entscheidend, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Da man solche Informationen nur aus praktischen Vergleichsfällen bekommen kann, habe ich hier im Forum angefragt. Mein Reha Berater konnte mir meine Frage leider auch nicht beantworten und meinte das würde sich erst in der Maßnahme selber ergeben. Ich habe jedoch das Bedürfnis bereits im Vorfeld zu überlegen, was man in meiner Situation machen könnte, um den Erfolg der LTA zu maximieren.

von
Genervter

Zitiert von: Harry van Sell
Mein Antrag auf LTA wurde gestellt und genehmigt. Ich wollte wissen, ob es jemanden gibt der persönliche Erfahrungen mit Clusterkopfschmerzen hat und wie die Auswirkungen der Erkrankung auf die organisatorischen Abläufe der Umschulung waren. Ich möchte im Vorfeld versuchen eine LTA Maßnahme zu finden, welche für mich am besten geeignet ist. Dabei sind m.E. gerade die organisatorischen Dinge in der Praxis entscheidend, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Da man solche Informationen nur aus praktischen Vergleichsfällen bekommen kann, habe ich hier im Forum angefragt. Mein Reha Berater konnte mir meine Frage leider auch nicht beantworten und meinte das würde sich erst in der Maßnahme selber ergeben. Ich habe jedoch das Bedürfnis bereits im Vorfeld zu überlegen, was man in meiner Situation machen könnte, um den Erfolg der LTA zu maximieren.

Wie groß schätzen Sie denn die Chance ein, in einem Rentenforum (kein medizinisches Forum) jemanden mit Ihrer Indikation und einer aktuellen oder schon absolvierten LTA zu finden?
Doch eher sehr gering oder?

von
Schorsch

Zitiert von: Genervter

Wie groß schätzen Sie denn die Chance ein, in einem Rentenforum (kein medizinisches Forum) jemanden mit Ihrer Indikation und einer aktuellen oder schon absolvierten LTA zu finden?
Doch eher sehr gering oder?

Die Chancen, nach erfolgreich absolvierter LTA-Maßnahme einen verständnisvollen Arbeitgeber zu finden, dürften ebenfalls gleich Null sein....

MfG

von
Streetworker

Zitiert von: Schorsch

Die Chancen, nach erfolgreich absolvierter LTA-Maßnahme einen verständnisvollen Arbeitgeber zu finden, dürften ebenfalls gleich Null sein....

MfG

Nimm den Leuten doch nicht jede Hoffnung. Clusterkopfschmerzen sind zwar fies, aber kein Grund für immer aus dem Berufsleben auszuscheiden oder eine LTA abzusagen. Im Prinzip kann man mit Clusterkopfschmerzen ganz normal 8 Stunden am Tag arbeiten und ist damit keineswegs Erwerbsunfähig. Das Verständnis von potentiellen Arbeitgebern spielt keine Rolle für die sozialrechtliche Beurteilung dieses Falles, weil Arbeitsvertragliche Auslegungen Einzelfallentscheidungen sind, die man nicht vorhersehen kann. Die Suche nach einem Arbeitgeber nach Abschluss der LTA ist demnach ein ganz anderer Vorgang und von der eigentlichen LTA unabhängig.

von
Schorsch

Zitiert von: Streetworker

Nimm den Leuten doch nicht jede Hoffnung. Clusterkopfschmerzen sind zwar fies, aber kein Grund für immer aus dem Berufsleben auszuscheiden oder eine LTA abzusagen.

Ich will dem Fragesteller nicht seine Hoffnungen nehmen.
Aber seinen Schilderungen nach benötigt er einen Arbeitsplatz mit äußerst großzügigen Gleitzeitregelungen.

Und solche Stellen kann man mit der Lupe suchen.

MfG

von
Harry van Sell

Dieses Forum ist soweit ich das verstanden habe kein reines Rentenforum, sondern ein allgemeines Beratungsforum für sämtliche Leistungen der DRV. Dazu gehören neben der Altersrente auch Dinge welche eine berufliche Reha betreffen. Mit Sicherheit gibt es auch Rehabilitanden mit Clusterkopfschmerzen, denn so selten ist diese Erkrankung nicht.

Ob man später einen Arbeitgeber mit großzügigen Gleitzeitregelungen wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen muss, ist für mich kein Argument auf die Reha nach dem Motto, "das wird dann später eh nix" zu verzichten. Sicherlich ist es schwierig. Aber wenn ich jetzt den Kopf in den Sand stecke und nichts mache, dann sind meine Chancen noch schlechter. Da ich keine Berufsausbildung habe sollte ich irgendeine qualifizierende Maßnahme machen, weil ganz ohne Abschluss sind die Chancen wirklich = null überhaupt einen Job zu bekommen. Sowohl der Clusterkopfschmerz als auch der fehlende Berufsabschluss sind enorme Vermittlungshemmnisse auf dem Arbeitsmarkt. Wenn ich letzteres durch eine Umschulung beseitigen kann, dann hätte ich schon sehr viel erreicht.

von
Genervter

Zitiert von: Harry van Sell
Dieses Forum ist soweit ich das verstanden habe kein reines Rentenforum, sondern ein allgemeines Beratungsforum für sämtliche Leistungen der DRV. Dazu gehören neben der Altersrente auch Dinge welche eine berufliche Reha betreffen. Mit Sicherheit gibt es auch Rehabilitanden mit Clusterkopfschmerzen, denn so selten ist diese Erkrankung nicht.

Ob man später einen Arbeitgeber mit großzügigen Gleitzeitregelungen wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen muss, ist für mich kein Argument auf die Reha nach dem Motto, "das wird dann später eh nix" zu verzichten. Sicherlich ist es schwierig. Aber wenn ich jetzt den Kopf in den Sand stecke und nichts mache, dann sind meine Chancen noch schlechter. Da ich keine Berufsausbildung habe sollte ich irgendeine qualifizierende Maßnahme machen, weil ganz ohne Abschluss sind die Chancen wirklich = null überhaupt einen Job zu bekommen. Sowohl der Clusterkopfschmerz als auch der fehlende Berufsabschluss sind enorme Vermittlungshemmnisse auf dem Arbeitsmarkt. Wenn ich letzteres durch eine Umschulung beseitigen kann, dann hätte ich schon sehr viel erreicht.

Für einen Erfahrungsaustausch ist dieses Forum aber sicherlich auch nicht vorgesehen.
Sie können aber natürlich geduldig auf die Antworten der
Rehabiltianten warten, die Ihre Indikation haben.
Ich glaube aber nicht, dass Sie Erfolg haben werden.

von
=//=

Da muss ich Ihrem Reha-Fachberater Recht geben. Die Frage wird sich VOR der Maßnahme nicht klären lassen, denn sie ist einfach zu theoretisch!

Im Berufsförderungswerk (bitte unter Wikipedia googeln) lässt sich nach einer gewissen Zeit klären, ob und wie und wie lange täglich Sie mit den Kopfschmerzen überhaupt arbeiten können. Starten Sie positiv denkend in die Maßnahme, ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

von
=//=

Zitiert von: Streetworker
Zitiert von: Schorsch

Die Chancen, nach erfolgreich absolvierter LTA-Maßnahme einen verständnisvollen Arbeitgeber zu finden, dürften ebenfalls gleich Null sein....

MfG

Nimm den Leuten doch nicht jede Hoffnung. Clusterkopfschmerzen sind zwar fies, aber kein Grund für immer aus dem Berufsleben auszuscheiden oder eine LTA abzusagen. Im Prinzip kann man mit Clusterkopfschmerzen ganz normal 8 Stunden am Tag arbeiten und ist damit keineswegs Erwerbsunfähig. Das Verständnis von potentiellen Arbeitgebern spielt keine Rolle für die sozialrechtliche Beurteilung dieses Falles, weil Arbeitsvertragliche Auslegungen Einzelfallentscheidungen sind, die man nicht vorhersehen kann. Die Suche nach einem Arbeitgeber nach Abschluss der LTA ist demnach ein ganz anderer Vorgang und von der eigentlichen LTA unabhängig.

Im Übrigen gibt es auch genügend Arbeitsplätze, wo die Arbeit mittags oder nachmittags/abends beginnt.

von
Realist

Zitiert von: =//=

Im Übrigen gibt es auch genügend Arbeitsplätze, wo die Arbeit mittags oder nachmittags/abends beginnt.

Ach es gibt tatsächlich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze?

Und wo kommen dann die 2,4 Millionen OFFIZIELLEN Arbeitslosen her zuzüglich der nicht mitgezählten Millionen Arbeitslosen, die wegen Krankheit, Umschulung, etc., nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst werden?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1319/umfrage/aktuelle-arbeitslosenzahl-in-deutschland-monatsdurchschnittswerte/

Aber notfalls kann man ja noch in Heimarbeit Kugelschreiber montieren, nicht wahr? (Ironie off!)

von
=//=

Zitiert von: Realist
Zitiert von: =//=

Im Übrigen gibt es auch genügend Arbeitsplätze, wo die Arbeit mittags oder nachmittags/abends beginnt.

Ach es gibt tatsächlich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze?

Und wo kommen dann die 2,4 Millionen OFFIZIELLEN Arbeitslosen her zuzüglich der nicht mitgezählten Millionen Arbeitslosen, die wegen Krankheit, Umschulung, etc., nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst werden?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1319/umfrage/aktuelle-arbeitslosenzahl-in-deutschland-monatsdurchschnittswerte/

Aber notfalls kann man ja noch in Heimarbeit Kugelschreiber montieren, nicht wahr? (Ironie off!)

Natürlich, es arbeiten ja alle Menschen NUR von morgens um 7 - nachmittags um 16 Uhr!!! Fast in jeder Firma, in der länger als 8 Stunden gearbeitet wird, gibt es Leute, die von mittags bis abends oder von nachmittags bis spät abends arbeiten. Sogar die Verkäufer/innen von LIDL gehören dazu. :-)

Also wer von uns beiden ist jetzt unrealistisch? Und die von Ihnen angesprochenen 2,4 Millionen Arbeitslosen - könnten die auch nur "normal" von morgens bis nachmittags arbeiten? Ich frage mich, wer dann überhaupt noch z.B Schicht oder nachts (Restaurant etc.) arbeitet?

Von so einer Statistik halte ich gar nichts.

von
Realist

Zitiert von: =//=
Zitiert von: Realist
Zitiert von: =//=

Im Übrigen gibt es auch genügend Arbeitsplätze, wo die Arbeit mittags oder nachmittags/abends beginnt.

Ach es gibt tatsächlich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze?

Und wo kommen dann die 2,4 Millionen OFFIZIELLEN Arbeitslosen her zuzüglich der nicht mitgezählten Millionen Arbeitslosen, die wegen Krankheit, Umschulung, etc., nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst werden?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1319/umfrage/aktuelle-arbeitslosenzahl-in-deutschland-monatsdurchschnittswerte/

Aber notfalls kann man ja noch in Heimarbeit Kugelschreiber montieren, nicht wahr? (Ironie off!)

Natürlich, es arbeiten ja alle Menschen NUR von morgens um 7 - nachmittags um 16 Uhr!!! Fast in jeder Firma, in der länger als 8 Stunden gearbeitet wird, gibt es Leute, die von mittags bis abends oder von nachmittags bis spät abends arbeiten. Sogar die Verkäufer/innen von LIDL gehören dazu. :-)

Also wer von uns beiden ist jetzt unrealistisch? Und die von Ihnen angesprochenen 2,4 Millionen Arbeitslosen - könnten die auch nur "normal" von morgens bis nachmittags arbeiten? Ich frage mich, wer dann überhaupt noch z.B Schicht oder nachts (Restaurant etc.) arbeitet?

Von so einer Statistik halte ich gar nichts.


Meine Güte, was für ein langer Text, obwohl ich NICHTS von Ihrem Geschreibsel bestritten habe.

Sie hatten etwas weiter oben behauptet, dass es angeblich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze gäbe, was aber defintiv nicht stimmen kann, da es sonst Vollbeschäftigung in Deutschland gäbe.

Und wenn Sie ernsthaft bestreiten wollen, dass es mehrere Millionen Arbeitslose in Deutschland gibt, dann ist das an Dummheit und Naivität nicht mehr zu toppen.

von
christa-md

Ein trauriges Resultat , was man hier mal wieder erfährt. Manche haben ernsthafte Sorgen und Fragen,
sind am Ende und wünschen sich ernsthaft genommen zuwerden.
Leider mußte ich auch feststellen, dass dieses Forum von mülligen Menschen begutachtet wird und freche Antworten kommen.
Dabei sind fragende User....ratsuchende Menschen wirklich manchesmal verzweifelt und suchen hier Hilfe.

Ich habe es selbst erfahren, was für blöde Antworten kommen,beleidigend von nichtsnützigen Menschen, die hier anderen das Leben schwer machen.

Das sollte strengstens verboten werden und diese sofort gesperrt werden

Wie kommen diese Leute dazu, wenn ernsthafte Fragen sind, die nicht sofort verstanden werden, dann mit aggresiven Antworten zu reagieren.
Wo ist das Menschliche geblieben, ein trauriges Resultat unserer Gesellschaft.
Ich mag diese Menschenzüge nicht, sie sind widerwertig und Gefühlskalt.
Das musste ich mal los werden,das Forum sollte helfen von Experten,auch wenn man mal nicht gleich alles versteht und nochmals nachfragt.
Stattdessen sind hier blöde und dümmliche Kommentare von arroganten Typen an der Tagesordnung.

Schade und traurig.

Blöde Kommentare werden übersehen.

von
Kritiker

Zitiert von: christa-md
Ein trauriges Resultat , was man hier mal wieder erfährt. Manche haben ernsthafte Sorgen und Fragen,
sind am Ende und wünschen sich ernsthaft genommen zuwerden.
Leider mußte ich auch feststellen, dass dieses Forum von mülligen Menschen begutachtet wird und freche Antworten kommen.
Dabei sind fragende User....ratsuchende Menschen wirklich manchesmal verzweifelt und suchen hier Hilfe.

Ich habe es selbst erfahren, was für blöde Antworten kommen,beleidigend von nichtsnützigen Menschen, die hier anderen das Leben schwer machen.

Das sollte strengstens verboten werden und diese sofort gesperrt werden

Wie kommen diese Leute dazu, wenn ernsthafte Fragen sind, die nicht sofort verstanden werden, dann mit aggresiven Antworten zu reagieren.
Wo ist das Menschliche geblieben, ein trauriges Resultat unserer Gesellschaft.
Ich mag diese Menschenzüge nicht, sie sind widerwertig und Gefühlskalt.
Das musste ich mal los werden,das Forum sollte helfen von Experten,auch wenn man mal nicht gleich alles versteht und nochmals nachfragt.
Stattdessen sind hier blöde und dümmliche Kommentare von arroganten Typen an der Tagesordnung.

Schade und traurig.

Blöde Kommentare werden übersehen.

Da es sich hier um ein öffentliches Forum handelt, werden auch die von Ihnen kritisierten Kommentare nicht vermeidbar sein.
Im Übrigen haben Sie selbst jetzt einen Beitrag geschrieben, der fachlich niemandem nutzt.
Sie sehen also wie schwer es ist, nützliche und unnütze Kommentare zu trennen.
Ignorieren der unpassenden Beiträge ist immer noch die beste Antwort!

von
Realist

Zitiert von: christa-md
Ein trauriges Resultat , was man hier mal wieder erfährt. Manche haben ernsthafte Sorgen und Fragen,
sind am Ende und wünschen sich ernsthaft genommen zuwerden.
Leider mußte ich auch feststellen, dass dieses Forum von mülligen Menschen begutachtet wird und freche Antworten kommen.
Dabei sind fragende User....ratsuchende Menschen wirklich manchesmal verzweifelt und suchen hier Hilfe.

Ich habe es selbst erfahren, was für blöde Antworten kommen,beleidigend von nichtsnützigen Menschen, die hier anderen das Leben schwer machen.

Das sollte strengstens verboten werden und diese sofort gesperrt werden

Wie kommen diese Leute dazu, wenn ernsthafte Fragen sind, die nicht sofort verstanden werden, dann mit aggresiven Antworten zu reagieren.
Wo ist das Menschliche geblieben, ein trauriges Resultat unserer Gesellschaft.
Ich mag diese Menschenzüge nicht, sie sind widerwertig und Gefühlskalt.
Das musste ich mal los werden,das Forum sollte helfen von Experten,auch wenn man mal nicht gleich alles versteht und nochmals nachfragt.
Stattdessen sind hier blöde und dümmliche Kommentare von arroganten Typen an der Tagesordnung.

Schade und traurig.

Blöde Kommentare werden übersehen.

Ich glaube es wird Zeit, dass Sie jemand auf den Boden der Tatsachen zurückholt.
Ein offenes Forum ist kein Kuschelkurs und die Beiträge sind noch meilenweit vom Tatbestand der Beleidigung entfernt.
So leid es mir tut, wenn Sie mit dem Stil nicht klarkommen, müssen Sie offene Foren eben meiden. Die Welt werden Sie hier nicht verbessern.
Wie auch schon erwähnt wurde.
Das beste Mittel gegen unpassende Beiträge ist, diese zu ignorieren.

von
=//=

Zitiert von: Realist
Zitiert von: =//=
Zitiert von: Realist
Zitiert von: =//=

Im Übrigen gibt es auch genügend Arbeitsplätze, wo die Arbeit mittags oder nachmittags/abends beginnt.

Ach es gibt tatsächlich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze?

Und wo kommen dann die 2,4 Millionen OFFIZIELLEN Arbeitslosen her zuzüglich der nicht mitgezählten Millionen Arbeitslosen, die wegen Krankheit, Umschulung, etc., nicht in der Arbeitslosenstatistik erfasst werden?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1319/umfrage/aktuelle-arbeitslosenzahl-in-deutschland-monatsdurchschnittswerte/

Aber notfalls kann man ja noch in Heimarbeit Kugelschreiber montieren, nicht wahr? (Ironie off!)

Natürlich, es arbeiten ja alle Menschen NUR von morgens um 7 - nachmittags um 16 Uhr!!! Fast in jeder Firma, in der länger als 8 Stunden gearbeitet wird, gibt es Leute, die von mittags bis abends oder von nachmittags bis spät abends arbeiten. Sogar die Verkäufer/innen von LIDL gehören dazu. :-)

Also wer von uns beiden ist jetzt unrealistisch? Und die von Ihnen angesprochenen 2,4 Millionen Arbeitslosen - könnten die auch nur "normal" von morgens bis nachmittags arbeiten? Ich frage mich, wer dann überhaupt noch z.B Schicht oder nachts (Restaurant etc.) arbeitet?

Von so einer Statistik halte ich gar nichts.


Meine Güte, was für ein langer Text, obwohl ich NICHTS von Ihrem Geschreibsel bestritten habe.

Sie hatten etwas weiter oben behauptet, dass es angeblich GENÜGEND solcher Arbeitsplätze gäbe, was aber defintiv nicht stimmen kann, da es sonst Vollbeschäftigung in Deutschland gäbe.

Und wenn Sie ernsthaft bestreiten wollen, dass es mehrere Millionen Arbeitslose in Deutschland gibt, dann ist das an Dummheit und Naivität nicht mehr zu toppen.

Wer hier dumm ist, ist die Frage. Lassen Sie gefälligst Ihre Beleidigungen.
Ich habe NIE bestritten, dass es 2,4 Millionen Arbeitslose gibt. Wenn schon, dann sollten Sie meine Antwort auch richtig lesen und evtl. auch verstehen?
Ich habe lediglich geschrieben, dass nicht alle Arbeitslosen einen Job suchen, wo sie von morgens bis mittags arbeiten. Und dass es sehr wohl viele Jobs gibt, wo außerhalb dieser Zeit Arbeitnehmer gesucht werden.