Das Forum

von
Lobender

Ich möchte mich hiermit mal lobend äußern über dieses Forum und die Personen, die hier ihre Kenntnisse sowie Erfahrungen zum Nutzen der Ratsuchenden einsetzen.
Mir persönlich hat dieses Forum auch geholfen, aus einer unbefristeten vollen Erwerbsminderung wieder auf dem ersten Arbeitsmarkt anzukommen. Meist wird gesagt, sowas funktioniert nicht, aber bei mir sieht man, das es auch Ausnahmen gibt.
Meine Rente war 650 Euro plus 120 Euro aufstockende Grundsicherung, nun verdiene ich seit einiger Zeit 1120 Euro netto. Es ist ein schönes Gefühl, wieder mit eigenen Händen Arbeit Geld zu verdienen und nicht mehr vom Staat abhängig zu sein. Das beste Geschenk machte mir jedoch die DRV, indem sie mir bescheinigte, das ich nicht auf Kosten meiner Gesundheit arbeite. Ich hätte die Welt umarmen können. Endlich gehöre ich wieder der schaffenden Bevölkerung an, das ist für mich unbezahlbar.
Halten Sie mich für verrückt oder anderes, aber jeder ist seines Glückes eigener Schmied. Nicht auf den Staat vertrauen, sondern seinen eigenen Fähigkeiten und Ideen.
Aber auch diejenigen, die ihre Renten behalten wollen und nicht aufs Spiel zu setzen gedenken, meinen Respekt. Denn diese Menschen gehen den Weg, den sie für sich persönlich für richtig halten. Besonders aber die, die nicht mehr können, aber trotzdem das Leben so nehmen, wie es ist, gehört meine volle Anerkennung und Respekt.

Mit freundlichen Grüßen

Der Lobende

Experten-Antwort

Hallo Lobender,

das freut uns zu lesen. Alles Gute weiterhin für Sie!

von
Fortitude one

Hallo Lobender,

es freut mich sehr, dass Sie gesundheitlich soweit wieder fit sind, um eine Vollbeschäftigung nachzugehen. Ich drücke Ihnen fest beide Daumen und hoffe, dass Sie bis zu Ihrer Regelaltersrente arbeiten können. Wünsche Ihnen dabei viel Glück und Erfolg.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
W*lfgang

Zitiert von: Lobender
Halten Sie mich für verrückt oder anderes, aber jeder ist seines Glückes eigener Schmied.

Hallo Lobender,

genau das ist es, was ich auch immer sage - versuchen, was noch geht, wenn man sich nicht auf der EM-Schaukel ausruhen will (aber die 'böse' DRV entzieht die Rente doch/wie blöd kann man nur sein, die EMRT aufs 'Spiel' zu setzen?! - was Andere sagen würden) ...und sein Restleben mit nur Entenfüttern zubringen will. Alles richtig gemacht.

Schön dass Sie es geschafft haben! Und für die Zukunft alles Gute.

Gruß
w.

von
Fortitude one

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Lobender
Halten Sie mich für verrückt oder anderes, aber jeder ist seines Glückes eigener Schmied.

Hallo Lobender,

genau das ist es, was ich auch immer sage - versuchen, was noch geht, wenn man sich nicht auf der EM-Schaukel ausruhen will (aber die 'böse' DRV entzieht die Rente doch/wie blöd kann man nur sein, die EMRT aufs 'Spiel' zu setzen?! - was Andere sagen würden) ...und sein Restleben mit nur Entenfüttern zubringen will. Alles richtig gemacht.

Schön dass Sie es geschafft haben! Und für die Zukunft alles Gute.

Gruß
w.

Hallo Wolfgang (*),

dieser Schuß ging ganz schön nach hinten los. Was Sie sagen und meinen ist Sekundär. Was erlauben Sie sich eigentlich. Wenn Sie meinen alle EMR würden sich auf eine EM Schaukel ausruhen, dann liegen Sie völlig falsch. Vielleicht können Sie es kaum erwarten, wenn Sie Ihre wohlverdiente Rente irgentwann mal erreicht haben, um die lieben Enten zu füttern. Vielleicht haben Sie dann alles richtig gemacht. Denken Sie an die Indianerweisheit (Der schwarze Wolf und der Weiße).
In diesem Sinne wünsche auch ich Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Weiss ich nicht

Fakt?
Welcher Fakt, ein Fakt alà Trump oder ein Fakt mit belastbaren Daten? Ich behaupte einfach mal ganz dreist, kein EM Rentner hat seine EM Rente umsonst bekommen jeder einzelne davon ist Gesundheitlich stark eingeschränkt.

von
Bartels

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
Wenn psychische Krankheiten/Defizite vorliegen - das sind ja inzwischen die meisten EMR - wäre es ganz sicher möglich einen Teil dieser Personen in einem passenden Job, vielleicht sogar Vollzeit, in den Arbeitsmarkt zurückzuführen.
Aber wieviel Mio. befristete Arbeitsverträge gibt es inzwischen? Wieviele wechselnde Arbeitgeber haben die jüngeren Arbeitnehmer zu erwarten im Berufsleben? Wieviele „skills“ hat ein psychisch eingeschränkter Mensch noch anzubieten?
Usw. usw...

von
SE

Hallo W,
stellen sie sich doch die Frage warum müssen viele Erwerbsminderungsrentner zusätzlich arbeiten?
Die vielen Rentenkürzungen haben doch dazu geführt.
Das geht alles zu Lasten der Restgesundheit.
Das Rentensystem ab 2001 ist ein Versagen der Politik.
Die private Vorsorge ist zusätzlich gescheitert.

von
Anna

Hallo Lobender,

Darf ich Dich fragen wie Du formell vorgegangen bist?
Also ich frage mal ob es so lief: Praktikum bzw. Ehrenamt, gemerkt dass es funktionieren könnte, Teilbeschäftigung und dann hochgegangen mit den Stunden? Oder bist Du sofort durchgestartet?

Hast Du mit der RV so eine Art Probezeit vereinbart? Musstest Du für die Feststellung, dass Du nicht auf Kosten der Restgesundheit arbeitest noch mal zum Gutachter?

Und warst Du lange im Rentenbezug?

Vielleicht magst Du die eine oder andere Frage beantworten.

Aber wenn nicht, ist das natürlich auch völlig okay. Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und Viel Freude mit und an der Arbeit.

Herzliche Grüße sendet Dir Anna

von
Monika

Zitiert von: W*lfgang
06.07.2018, 03:08
...oha, da war aber mal wieder irgendein w. in Pullerlaune und faktisch zu dumm, einen eigenen Nick zu finden/klassischer Fall von Schizophrenie – oder kam wohl grad vom Flaschensammeln zurück und hatte die Reste intus gehabt ;-)

Gruß
w.


Aber dieser Text stammte schon von Ihnen, oder war da auch jemand in "pullerlaune"?
Zitiert von: W*lfgang

Hallo Lobender,

genau das ist es, was ich auch immer sage - versuchen, was noch geht, wenn man sich nicht auf der EM-Schaukel ausruhen will (aber die 'böse' DRV entzieht die Rente doch/wie blöd kann man nur sein, die EMRT aufs 'Spiel' zu setzen?! - was Andere sagen würden) ...und sein Restleben mit nur Entenfüttern zubringen will. Alles richtig gemacht.

Schön dass Sie es geschafft haben! Und für die Zukunft alles Gute.

Gruß
w.


Sein Sie ehrlich, @W*lfgang!

von
Lobender

Zitiert von: Anna
Hallo Lobender,

Darf ich Dich fragen wie Du formell vorgegangen bist?
Also ich frage mal ob es so lief: Praktikum bzw. Ehrenamt, gemerkt dass es funktionieren könnte, Teilbeschäftigung und dann hochgegangen mit den Stunden? Oder bist Du sofort durchgestartet?

Hast Du mit der RV so eine Art Probezeit vereinbart? Musstest Du für die Feststellung, dass Du nicht auf Kosten der Restgesundheit arbeitest noch mal zum Gutachter?

Und warst Du lange im Rentenbezug?

Vielleicht magst Du die eine oder andere Frage beantworten.

Aber wenn nicht, ist das natürlich auch völlig okay. Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und Viel Freude mit und an der Arbeit.

Herzliche Grüße sendet Dir Anna

Hallo, Anna

ich begann mit Teilzeitbeschäftigung, dabei war die DRV der Meinung, das ich auf Kosten meiner Gesundheit arbeiten würde und die Rente wurde dementsprechend gekürzt.
Aber je länger ich arbeitete, destso schwerer war für die DRV die Einschätzung zu halten.
Nach einer gewissen Zeit aber wurde ich noch einmal begutachtet und das Ergebnis der sozialmedizinischen Begutachtung war dann die volle Erwerbsfähigkeit.
Mit diesem Gutachten in der Hand konnte ich meinen Arbeitgeber dazu bewegen, mir eine Vollzeitstelle zu geben.
Berentet wurde ich 2013. Entfristung 2015 und Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit dies Jahr 2018.
Die Gutachterin meinte, das ich einer der ganz seltenen Fälle sei, die aus einer dauerhaften vollen Erwerbsminderung wieder zurück auf den ersten Arbeitsmarkt konnten und dies sogar ausserhalb einer Behindertenwerkstatt.

Mit freundlichen Grüßen

Lobender

von
Anna

Hallo Lobender,
Danke dass Du auf meine Fragen geantwortet hast.
So einen Verlauf wie bei Dir habe ich in noch nie im Forum gelesen.
Wie so ein Weg formal laufen kann , war für mich sehr aufschlussreich.
Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Weg.
Anna

von
Leserhamster

Sehr interessant und aufschlussreich. So kann es funktionieren, wenn man seine Erwerbsfähigkeit durch eigene Arbeit beweist.
Meiner Meinung nach ist der Weg von Lobender besser und "einfacher", als der bloße Wechsel zwischen den Hilfesystemen( Grusi zu Hartz4).
Denn selbst wenn das Sozialamt ein neues Ersuchen zur Feststellung der Erwerbstätigkeit an die DRV stellen würde, ist doch noch lange nicht sicher, ob der Gutachter beim Probanden die Erwerbsfähigkeit feststellt oder nicht vielmehr weiterhin meint, das die dauerhafte volle Erwerbsminderung weiter fortbesteht. Dann wäre der ganze Sturm umsonst gewesen.
Meinen Glückwunsch an Sie, werter Lobender und viel Erfolg auf Ihrem weiteren Lebensweg.

von
Ohne Verständnis

Zitiert von: EM-Renten-BERECHTIGTER
Zitiert von: Lobender

Meine Rente war 650 Euro plus 120 Euro aufstockende Grundsicherung, nun verdiene ich seit einiger Zeit 1120 Euro netto. Es ist ein schönes Gefühl, wieder mit eigenen Händen Arbeit Geld zu verdienen und nicht mehr vom Staat abhängig zu sein. Das beste Geschenk machte mir jedoch die DRV, indem sie mir bescheinigte, das ich nicht auf Kosten meiner Gesundheit arbeite. Ich hätte die Welt umarmen können. Endlich gehöre ich wieder der schaffenden Bevölkerung an, das ist für mich unbezahlbar.

Dann gehen Sie jetzt also für 350 Euro mehr netto 40 Stunden pro Woche arbeiten und freuen sich auch noch darüber?

Diese 350 Euro hätten Sie auch locker neben Ihrer EM-Rente hinzuverdienen können, in weniger als 40 Stunden pro MONAT!

Wenn Sie demnächst arbeitslos werden sollten ist nicht nur Ihre EM-Rente futsch, sondern auch die darin enthaltenen Zurechnungszeiten.
Mit der wahrscheinlichen Konsequenz, dass Ihre nächste Rente noch niedriger ausfallen wird und Ihre benötigte ergänzende Sozialhilfe noch höher als bisher.

Tut mir leid, aber für diesen Unfug kann ich Sie nicht beglückwünschen sondern nur bedauern!

Das ist wieder einmal die "richtige" Einstellung.
Warum denn arbeiten, wenn es auch so geht.
Sollen doch andere meinen Lebensunterhalt finanzieren , ich genieße lieber mein Nichtstun.
An solchen Leuten mit solchen Grundeinstellungen und Verhaltensweisen krankt dieses Land.

von
EM-Renten-BERECHTIGTER

Zitiert von: Ohne Verständnis

Das ist wieder einmal die "richtige" Einstellung.
Warum denn arbeiten, wenn es auch so geht.
Sollen doch andere meinen Lebensunterhalt finanzieren , ich genieße lieber mein Nichtstun.
An solchen Leuten mit solchen Grundeinstellungen und Verhaltensweisen krankt dieses Land.

Was soll denn dieses alberne Gesülze?

Renten sind keine Almosen, sondern Versicherungsleistungen, die gewöhnlich nur Anspruchs-BERECHTIGTE erhalten.

Sparen Sie sich also Ihre unglaubwürdige Moralpredigt oder verzichen Sie zuerst auf eventuell zustehendes Kindergeld, Wohngeld, sowie auf Rentner-Rabatte, Freifahrten für Schwerbehinderte in öffentlichen Verkehrsmitteln und Hartz4-Leistungen.

So und jetzt muss ich meine Holzkohlengrill anheizen weil ich Kohldampf habe!

von
Ohne Verständnis

""So und jetzt muss ich meine Holzkohlengrill anheizen weil ich Kohldampf habe!""

Jaja, tun Sie das.
Ist anscheinend auch das Einzige was Sie können.
Nichtstun, grillen, essen. Halt,fast vergessen, sicherlich auch noch trinken.
Und das alles ohne große eigene Leistungen!!
VIelen herzlichen Dank, daß Sie meine Aussagen so umgehend und umfassend bestätigt haben. Allerdings war das sicherlich unbewußt und gar nicht Ihre Absicht.

Viel Spaß noch beim dolce vita auf meine Kosten!!

von
Rentner

Der Em Renten Berechtigte hat nicht ganz unrecht.

Eine Bekannte hatte nach schwerer Krebserkrankung auch Anspruch auf eine volle EM, diese wurde nach zwei Jahren entfristet. Ein weiteres Jahr später fühlte sie sich besser, stieg wieder in das Arbeitleben ein, das ging sogar recht gut! Bis 6 weitere Monate später ein Rezidiv auftrat. Wie sich das auf eine erneute Em Rente auswirkte können sich diejenigen die hier die Klappe so groß aufreißen wohl denken. Nachdem Rezidiv ist nun an eine erneute Arbeitaufnahme nicht mehr zu denken...

Da ist der Gestzgeber gefordert, jemand der aus einer EM heraus versucht nocheinmal zu arbeiten und das scheitert wird regelrecht bestraft, das ist nicht richtig!

von
Mit Verständnis

Zitiert von: Ohne Verständnis
""So und jetzt muss ich meine Holzkohlengrill anheizen weil ich Kohldampf habe!""

Jaja, tun Sie das.
Ist anscheinend auch das Einzige was Sie können.
Nichtstun, grillen, essen. Halt,fast vergessen, sicherlich auch noch trinken.
Und das alles ohne große eigene Leistungen!!
VIelen herzlichen Dank, daß Sie meine Aussagen so umgehend und umfassend bestätigt haben. Allerdings war das sicherlich unbewußt und gar nicht Ihre Absicht.

Viel Spaß noch beim dolce vita auf meine Kosten!!


Und das Einzige was SIE könnnen, ist dummes Zeug labern.

Bevor Sie weiteren Dünnschiss absondern, sollten Sie erst einmal überlegen, WARUM jemand eine Erwerbsminderungsrente erhalten könnte.
Wer weiß, vielleicht haben Sie mit Ihren dummen Kommentaren sogar einen Todkranken beleidigen wollen, was Ihnen aber offenbar nicht geglückt ist.

Typen wie Sie sind einfach nur wiederlich......

von
bison

Erwerbsminderungsrente ist NICHT leben auf Kosten des Staates sondern eine Leistung aus einer Versicherung

von
Schroink

Zitiert von: EM-Renten-BERECHTIGTER
Zitiert von: Ohne Verständnis

Das ist wieder einmal die "richtige" Einstellung.
Warum denn arbeiten, wenn es auch so geht.
Sollen doch andere meinen Lebensunterhalt finanzieren , ich genieße lieber mein Nichtstun.
An solchen Leuten mit solchen Grundeinstellungen und Verhaltensweisen krankt dieses Land.

Was soll denn dieses alberne Gesülze?

Renten sind keine Almosen, sondern Versicherungsleistungen, die gewöhnlich nur Anspruchs-BERECHTIGTE erhalten.

Sparen Sie sich also Ihre unglaubwürdige Moralpredigt oder verzichen Sie zuerst auf eventuell zustehendes Kindergeld, Wohngeld, sowie auf Rentner-Rabatte, Freifahrten für Schwerbehinderte in öffentlichen Verkehrsmitteln und Hartz4-Leistungen.

So und jetzt muss ich meine Holzkohlengrill anheizen weil ich Kohldampf habe!

Richtig, Anspruchsberechtigt. Nur, man ist nicht verpflichtet, eine Berechtigung in Anspruch zu nehmen. Und richtig gelesen haben Sie auch nicht, der Mann bezog aufstockende Grundsicherung und war damit vom Staat abhängig. Dies hat er beendet, dafür meine Beipflichtung.