Deutsche Rente ins europ- Ausland überweisen

von
isleño

Ich bekomme seit letztem Jahr meine deutsche Rente ( bin Deutscher ) und da ich Auslandsdeutscher bin ( erster Wohnsitz Südamerika zweiter can Inseln ) und habe mir eine Sparkasse in D gesucht um die Rente darauf zu überweisen lassen. Ich habe keinen deutschen Wohnsitz seit 30 Jahren.
Technisch für die EG wohl kein Problem aber gibt es Abzüge wenn ich die Rente auf mein spanisches Konto überweisen lassen ?
Gruss - Norbert

von
eos

Zitiert von: isleño

aber gibt es Abzüge wenn ich die Rente auf mein spanisches Konto überweisen lassen ?

Von deutscher Seite aus wird die Rente nicht gekürzt.
Für die Beantragung der Zahlung auf ein nicht-deutsches Bankkonto folgende Zahlungserklärung (A1310) ausfüllen, unterschreiben und dem Träger zusenden.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/A1310.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Und bitte das jetzige deutsche Bankkonto erst dann auflösen, wenn die erste Zahlung auf dem spanischen Konto angekommen ist.

von
isleño

Danke für die schnelle Antwort, ABER mir sind Fälle bei Rentenkürzungen bekannt wo man z. B. die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten D / Thailand zu Grunde gelegt hat. Bei mir reden wir allerdings von einer Rentenhöhe von 600.- € und da ist ja nix mehr zu kürzen.
Grüsse - Norbert

von
eos

Zitiert von: isleño

ABER mir sind Fälle bei Rentenkürzungen bekannt wo man z. B. die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten D / Thailand zu Grunde gelegt hat.

1. ABER nicht durch die Deutsche Rentenversicherung.

Deutschland Lebenshaltungskosten-Index = 100
Thailand = 25 -> also wird die Rente zu 25 % überwiesen.
Schweiz = 110 -> also wird die Rente zu 110 % überwiesen.
Wollen Sie das zum Ausdruck bingen?

Es gibt keinen 'Umrechnungsfaktor' innerhalb des Systems der deutschen gesetzlichen Rentenversicherung, der die Lebenshaltungskosten von Deutschland zu jeden anderem/ irgendeinem anderem Land auf der Welt berechnet. Wozu auch?

2. wer ist den 'man'?

3. Wenn Ihnen die Fälle bekannt sind: Nur vom hören-sagen oder haben Sie es auch (mit eigenen Augen) in einem Bescheid gelesen?

4. 'z.B.' Haben Sie auch andere Beispiele?

von
isleño

Beispiele gibt es genug im Thailandforum für Deutsche, auch wenn ich diese rauskrame - das bleiben Behauptungen.
Dann werde ich mir mal keine Sorgen machen und die Bankverbindung ändern. Man erwartet von Auslandsdeutschen Lebendbeweise und meine deutsche Sparkasse fordert die Offenlegung der Herkunft dieser Gelder .....man ist nur noch damit beschäftigt irgendwelche Papiere zu suchen um alle paar Monate dieselben wieder einzureichen. Sonst ( wie in meinem Fall ) wird die Auszahlung von der Post sofort gestoppt. Diese Gründlichkeit vermisse ich aber bei allen Nutzniessern des Sozialstaates.
Grüsse - Norbert

von
eos

Zitiert von: isleño

.....man ist nur noch damit beschäftigt irgendwelche Papiere zu suchen um alle paar Monate dieselben wieder einzureichen.

Sie müssen tatsächlich einmal im Jahr nachweisen, dass Sie noch am Leben sind. Aber nur einmal im Jahr und nicht 'nur noch'.
Die Deutsche Rentenversicherung wird von spanischen Behörden nicht informiert, wenn sie sterben sollten (zumindest glaube ich das nicht).
Und weil niemand will, dass jahrelang Rente auf das Konto von Toten überwiesen wird, ist die Prozedur halt erforderlich.

Nur Staaten, die an dem vorgenannten Sterbedatenabgleich teilnehmen, entfällt die jährliche Einholung der Lebensbescheinigung.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo isleño,

da Sie bereits jetzt Ihren gewöhnlichen Aufenthalt außerhalb der EuropäischenUnion haben, sollten sich bei der von Ihnen beschriebenen Änderung der Bankverbindung grundsätzlich keine Änderungen in der Rentenhöhe ergeben.

Im Allgemeinen möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass Rentenberechtigte bei gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb der Europäischen Union ihre Rente in voller Höhe grundsätzlich nur aus den Beitragszeiten im Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland und gegebenenfalls anteilig aus den zurückgelegten beitragsfreien Zeiten erhalten. Weitere Besonderheiten zur Zahlung der Rente ins Ausland finden Sie insbesondere unter folgendem Link:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/05_rente_und_ausland/02a_rente/02_02_rente_andere_staaten.html

Darüber hinaus können sich auch steuerliche Besonderheiten ergeben. Beachten Sie hierzu bitte auch die Informationen unter folgendem Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/05_Kurz_vor_und_in_der_Rente/02_Fuer_Rentner/06_Zahlung_ins_Ausland/Zahlung_ins_Ausland_node.html

Eine Lebensbescheinigung werden Sie im Übrigen bei gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland aber auch nach Änderung der Bankverbindung noch regelmäßig erbringen müssen.

von
isleño

Danke den Herren, die Rente ist von meiner 26jährigen Arbeitszeit in D, alles ok und transparent, woanders habe ich keine Rentenansprüche. Das mit dem Lebensnachweis ist in Ordnung nur habe ich bei meinem Rentenantrag ca. 500 mal geschrieben und gesagt das die Rentenbehörde KEINE Unterlagen oder Antragsformulare oder sonst welche Papiere nach Südamerika schicken, sondern zu meiner hinterlegten spanischen Anschrift....in Wort und Schrift. Und was glaubt Ihr wohl wo der Antrag auf Lebendnachweis hingeschickt wurde ? natürlich nach der südam. Anschrift. Die Post kam nicht an , wird abgefangen und geöffnet und bildet die Basis für kriminelle Machenschaften.
Kann sich natürlich ein deutscher Sachbearbeiter /rin nicht vorstellen.

von
Fastrentner

Wohnsitz in Südamerika, Bankkonto in Spanien, Rente aus Deutschland! Und da wundern Sie sich, dass nicht alles uneingeschränkt klappt?

von
verwirrte

Zitiert von: isleño

Danke den Herren, ....
Kann sich natürlich ein deutscher Sachbearbeiter /rin nicht vorstellen.

Kann sich natürlich ein in Südamerika lebender Deutscher nicht vorstellen, dass es sich bei "eos" und "Experte/in" auch um Damen handeln könnte.

von
isleño

Zitiert von: Fastrentner

Wohnsitz in Südamerika, Bankkonto in Spanien, Rente aus Deutschland! Und da wundern Sie sich, dass nicht alles uneingeschränkt klappt?

Genau aus diesem Grund habe ich in Schrift-und Wortform darum gebeten die Post NICHT nach Südamerika zu schicken. Auch bei äusserst begrenzter Hirnkapazität müsste man solchen Bitten eigentlich ohne Probleme folgen können. Kleingeistigkeit kennt bei deutschen Banken und Behörden keine Grenzen. Kleine Beispiele: Man muss bei allen Anschriften im PC eine Postleitzahl angeben, bis vor kurzem hatten wir in unserem Land keine Postleitzahlen...nichts ging mehr.
Anderes Beispiel: europäische Geldinstitute wollen von mir die Nummer der seguro social , die Versicherungsnummer wie in den Staaten haben, in unserem Land haben aber nur Arbeiter und Angestellte diese Nummer, ich bin Privatversichert, also ohne diese Nummer....versteht keiner in Europa. Das Problem ist das für viele die grosse weite Welt in Malle aufhört und auf der ganzen Welt alles so laufen muss wie in D. Ist aber nicht so. Darüber könnte ich Bucher schreiben.

von
dfsf

Zitiert von: isleño

...rumgeheule

Wenn Sie Ihre Briefe an die "deutschen Banken und Behörden" in selbiger 'Schrift-und Wortform' formulieren...tja, diese kleingeistigen Deutschen/Europäer...versteh ich auch nicht.

von
isleño

Zitiert von: dfsf

Zitiert von: isleño

...rumgeheule

Wenn Sie Ihre Briefe an die "deutschen Banken und Behörden" in selbiger 'Schrift-und Wortform' formulieren...tja, diese kleingeistigen Deutschen/Europäer...versteh ich auch nicht.

rumgeheule hatte ich nirgendwo geschrieben.
In den letzten 30 Jahren nach meiner Auswanderung sprach und schrieb ich hauptsächlich Spanisch, deshalb macht meine Behördenkontakte in D mein Notar. Nach dem meine Frage nett und kompetent beantwortet wurde und die letzten Anmachsprüche eher aus der Kategorie " geistige Onanie " kommen, bedanke ich mich und verabschiede mich schleunigst aus diesem Forum.
Adios-weil hasta luego versuche ich zu vermeiden.

von
isleño

Zitiert von: dfsf

Zitiert von: isleño

...rumgeheule

Wenn Sie Ihre Briefe an die "deutschen Banken und Behörden" in selbiger 'Schrift-und Wortform' formulieren...tja, diese kleingeistigen Deutschen/Europäer...versteh ich auch nicht.

rumgeheule hatte ich nirgendwo geschrieben.
In den letzten 30 Jahren nach meiner Auswanderung sprach und schrieb ich hauptsächlich Spanisch, deshalb macht meine Behördenkontakte in D mein Notar. Nach dem meine Frage nett und kompetent beantwortet wurde und die letzten Anmachsprüche eher aus der Kategorie " geistige Onanie " kommen, bedanke ich mich und verabschiede mich schleunigst aus diesem Forum.
Adios-weil hasta luego versuche ich zu vermeiden.

von
Fastrentner

Was Sie hier von sich geben, kann niemand im Forum überprüfen.
Ich bin daher eher skeptisch. Vielleicht haben Sie ja auch irgendwo Fehler in Ihren Angaben an Ihren Rententräger gemacht?! Hauptsache, die RV weiß jetzt wo Sie leben, wohin Ihre Post gesendet werden muss und auf welches Bankkonto Ihre Rente soll.