DRV Bescheid zur REHA

von
Sabine

Hallo, ich habe eine Frage zum REHA-Antritt mit meiner Angst wegen Corona. Die DRV schreibt, eine Terminverschiebung zum Antritt der REHA ist nicht möglich. Im Gegenteil, es wird um eine bevorzugte Aufnahme gebeten. Die Krankenkasse weigert sich ebenso. Was kann ich noch machen? Ich bin schon wegen Psychischer Erkrankung instabil und durch diesen Druck in der Corona-Zeit hab ich Panik. Ist dem wirklich so, das ich antreten muss? Ich freue mich über eine Rücksantwort

von
Rüdiger

Da würde nur ein Fachärztliches Attest helfen, dass Dir eine Reha-Unfähigkeit bescheinigt.

von
Corona

Noch jemand an dem man sehr schön sieht wie die Menschen bewusst in den Panikmodus versetzt werden.

Bleiben Sie ruhig, der aktuell geputschte Coronavirus ist nicht nur einer unter vielen Coronaviren, er ist auch von der Letalität her der ungefährlichste.

Wenn Sie an die 150.000 Coronainfizierten in Deutschland denken, nehmen Sie einfach als Beruhigung die Tatsache hin, dass das RKI für den gleichen Zeitraum 5 MILLIONEN Grippekranke nur in Deutschland registriert hat. Davor haben Sie die letzten Jahrzehnte, trotz vielfacher Letalität, auch keinen Kehricht gekümmert.

Bleiben Sie ruhig und fahren auf Ihre Reha.

von
Rüdiger

[quote=352821 er ist auch von der Letalität her der ungefährlichste.

[/quote]

Nur blöd, wenn man selbst zu den über 1 000 000 Toten weltweit gehört. Dann schaut das mit der Ungefährlichkeit plötzlich ganz anders aus. Oder wenn man ganz einfach beatmet werde muss und dann den Rest des Lebens leidet.

von
Paul

Hallo Sabine,
Wenn du Krankengeld bekommst, wird dir die Krankenkasse dieses Geld streichen, wenn du die Reha nicht antrittst, ebenso verhält es sich bei Alg1 nach Nathlosigkeit.
Wenn dir das nicht so wichtig ist mit dem Krankengeld, dann kann dich natürlich niemand zur Reha zwingen.
Du kannst dir eine Rehaunfähigkeitsbescheinigung holen, die könnte dir ein paar Wochen Aufschub gewähren.
Aber Angst wegen Corona wird sicherlich nicht gelten, es sei denn du bist hochrisiko Patient.

von
Flocke

Viele Rehaklinik en machen Coronatest zu Beginn und vielleicht ist es auch so in Ihrer,einfach nachfragen wie verfahren wird.
Es gäbe ein wenig Sicherheit.
Kopf hoch

Experten-Antwort

Guten Morgen,
eine Aufforderung zur Reha-Antragstellung durch die Krankenkasse schränkt Sie in der Tat und rechtlich zulässig in Ihrer Entscheidungsfreiheit ein. Sie können nur mit Einverständnis der Krankenkasse eine terminliche Verschiebung der Reha vornehmen.
Ein Grund zur Panik besteht nicht.
Alle Reha-Einrichtungen arbeiten unter größtmöglichen Sicherheitsansprüchen. Um sich zu beruhigen und ein gutes Gefühl dafür zu bekommen, könnten Sie sich mit der Reha-Einrichtung in Verbindung setzen und die Maßnahmen erfragen, die coronabedingt in der Reha-Einrichtung gelebt werden.
Freundliche Grüße
Ihr Expertenteam

von
Sabine

Vielen Dank für Ihre Antworten. Der Krankenkasse besteht auf Antritt der REHA. Aus kostentechnischer Sicht nachzuvollziehen. Nur für mich nicht.

von
Sabine

Vielen Dank für Ihre Antworten. Der Krankenkasse besteht auf Antritt der REHA. Aus kostentechnischer Sicht nachzuvollziehen. Nur für mich nicht.

von
Sabine

Vielen Dank für Ihre Antworten. Der Krankenkasse besteht auf Antritt der REHA. Aus kostentechnischer Sicht nachzuvollziehen. Nur für mich nicht.

von
Sabine

Vielen Dank für Ihre Antworten. Der Krankenkasse besteht auf Antritt der REHA. Aus kostentechnischer Sicht nachzuvollziehen. Nur für mich nicht.

von
Sabine

Vielen Dank für Ihre Antworten. Der Krankenkasse besteht auf Antritt der REHA. Aus kostentechnischer Sicht nachzuvollziehen. Nur für mich nicht.

von
santander

Sie brauchen die Reha nicht antreten. Wenn sie einfach wieder arbeiten - wie viele Millionen Menschen auch - haben sie keine Nachteile zu befürchten.

von
egal (der Erste)

Zitiert von: Corona

...Wenn Sie an die 150.000 Coronainfizierten in Deutschland denken, nehmen Sie einfach als Beruhigung die Tatsache hin, dass das RKI für den gleichen Zeitraum 5 MILLIONEN Grippekranke nur in Deutschland registriert hat. ...

Als in der Schule das mit den Zahlen dran kam, waren Sie auch Kreide holen, oder?

von
Siehe hier

Zitiert von: Sabine
Hallo, ich habe eine Frage zum REHA-Antritt mit meiner Angst wegen Corona. Die DRV schreibt, eine Terminverschiebung zum Antritt der REHA ist nicht möglich. Im Gegenteil, es wird um eine bevorzugte Aufnahme gebeten. Die Krankenkasse weigert sich ebenso. Was kann ich noch machen? Ich bin schon wegen Psychischer Erkrankung instabil und durch diesen Druck in der Corona-Zeit hab ich Panik. Ist dem wirklich so, das ich antreten muss? Ich freue mich über eine Rücksantwort

Hallo Sabine,
wie bereits der Experte schrieb, sind die Kliniken auf die besonderen Gegebenheiten eingestellt und haben entsprechende Hygienestandards. Sie können also zunächst davon ausgehen, dass Sie dort weitaus weniger einer möglichen Infektion ausgesetzt sind als z.B. im Supermarkt nebenan. Auch wird bestimmt gerade im Rahmen einer psychosomatischen Reha mit Angststörungen das Thema dort nochmals ausführlich erklärt, so dass Sie damit dann auch umgehen können. Auch wenn 'Vermeidung' gerade bei Panikattacken als ein bevorzugter 'Lösungsweg' erscheint, sollten Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die Ihnen in einer Reha geboten wird, um damit zukünftig anders umzugehen. Und während Sie, sofern Sie die Reha verschieben oder gar nicht antreten, weiterhin von Ihren Ängsten gequält würden, hätten Sie dort - anders als alleine zuhause - qualifizierte Ansprechpartner und ebenfalls erfahrene, weil auch betroffene, Mitpatienten.
Also nutzen Sie diese Gelegenheit und nehmen Sie den Termin wahr, ohne sich den Kopf darüber weiter zu zerbrechen.

Viel Erfolg und gute Besserung!

von
Ichweißes

Ich kann ihre Ängste absolut! nachvollziehen. Wenn man sowieso schon u.a. Angstpatientin ist und/oder auch unter best. Phobien leidet, dann ist die jetzige Zeit nat. noch viel bitterlicher für den jeweiligen Angstleidenden.
Ich würde mich mit meinem Psychiater in Verbindung setzten und ihm diese o.g. Ängste schildern, er wird dann u.U. eine sog. Rehaunfähigkeitsbescheinigung ausstellen können. Wie soll man "gesund" werden, wenn die Ängste noch mehr geschürt werden in/bei einer Rehamaßnahme?
Ich würde auf jeden Fall mit dem Facharzt Kontakt diesbezügl. aufnehmen und wenn sie im Besitz o.g. Bescheinigung sind, diese der KK einreichen.