Duales Studium

von
Felix Bothmann

Hallo,
die Zeit meines dualen Studiums wird im Versicherungsverlauf als Pflichbeitragszeit auf Basis des zu der Zeit gezahlten Gehaltes bewertet. Laut Internetseite wird die Ausbildung mit bis zu 75% des Durchschnittsverdienstes bewertet. Trifft das auch auf das duale Studium zu? Die Internetsite gibt leider nur den Hinweis, dass es spezielle Regelungen gibt. Wie lauten diese?

Vielen Dank für die Antwort im voraus.

von Experte/in Experten-Antwort

Der Zeitraum, in welchem Sie für ein duales Studium als Arbeitnehmer Arbeitsentgelt bezogen haben, sollte in Ihrem Versicherungsverlauf mit dem tatsächlichen rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt aufgeführt sein und dort als "Pflichtbeitragszeit" mit dem Zusatz "berufliche Ausbildung" vermerkt sein. Die von Ihnen genannte besondere Bewertung einer Ausbildung ist Bestandteil der eigentlichen Rentenberechung und nicht Bestandteil des Versicherungsverlaufs.

von
Aufsicht

Zitiert von:

Der Zeitraum, in welchem Sie für ein duales Studium als Arbeitnehmer Arbeitsentgelt bezogen haben, sollte in Ihrem Versicherungsverlauf mit dem tatsächlichen rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt aufgeführt sein und dort als "Pflichtbeitragszeit" mit dem Zusatz "berufliche Ausbildung" vermerkt sein. Die von Ihnen genannte besondere Bewertung einer Ausbildung ist Bestandteil der eigentlichen Rentenberechung und nicht Bestandteil des Versicherungsverlaufs.

Ergänzend dazu. Sofern die Zeit als berufliche Ausbildung gespeichert ist, gilt sie außer in der Vergleichsbewertung als beitragsgeminderte Zeit und wird mit 75 % des Gesamtleistungswertes (vereinfacht ausgedrückt der Durchschnitt), maximal aber 0,0625 EP pro Kalendermonate für höchstens 3 Jahre bewertet. Darauf werden aber die tatsächlichen Entgeltpunkte angerechnet, sodass gegebenenfalls kein Zuschlag für das duale Studium erfolgt, wenn das erzielte Entgelt höher als die 75 % bzw. 0,0625 Entgeltpunkte ist.

Nachzulesen in § 74 SGB VI.