Ehrenamt (DRK) Ausbildungen und volle EM-Rente?

von
Ehrenamtsfee

So, hab einiges gelesen, nicht alles nachvollziehen können und meine Bedenken/Fragen waren nicht vollumfänglich beantwortet.

Darum stelle ich hier nun meinen Fall dar.

Bin schon lange erkrankt (diverse Ausfälle/Einschränkungen), 60% schwerbehinderte, oft krankheitsbedingt schwankend im Zustand (Schübe).

Falle im Schnitt mindestens an 15 Tagen im Monat durch meine Erkrankungen aus (Pflegestufe 1), auch privat und im Haushalt/Eigenversorgung.

Habe jetzt, nach 5 Jahren Behördenkrampf (Krankenkasse, Agentur f. Arbeit, Job enter) rückwirkend zu 2017 volle Erwerbsminderungsrente.

Nun habe ich mich psychisch etwas gefangen und meine Situation angenommen.

Möchte aber irgend was tun.

Möchte gern ehrenamtlich im DRK tätig werden.

Allerdings muss man hier entsprechende Ausbildungen absolvieren, die manchmal über ganze Tage, Wochenenden oder im weiteren Werdegang auch mal über Wochen und Monate gehen können.

Wie sieht das hier mit der EM-Rente aus?

Es ist alles unentgeltlich und ich kann jederzeit die Ausbildung ohne Folgen abbrechen, unterbrechen oder Stunden und Tageweise mich zurückziehen, falls ich nicht mehr 'kann' was auch mit Sicherheit vorkommen wird.

Mir geht es um die Zeiten.

Ich kann tageweise auch mal über 3 Stunden aushalten, aber nicht jeden Tag eher so gut wie gar nicht.

Ich kann auch mal einen Tag, wenn es mir ausnahmsweise mal richtig gut geht, mehr als 4-6h aushalten, nicht die ganze Zeit tätig sein, aber aushalten.

Gefährdet ich mit solchen Schulungen und Ausbildungen meine EM-Rente?

Wäre niemals in der Lage einem regelmäßigen Job nach zu gehen, auch kein Minijob.
Dafür ist mein Gesundheitszustand zu schwankend und unberechenbar.
Manchmal innerhalb von Minuten.

Im Voraus schon mal lieben Dank.

LG

von
krank-ohne-rente

Wenn du eine belastbare und rechtssichere Aussage dazu haben willst, wende dich schriftlich an deine zuständige RV. Hier bekommst du keine rechtlich verbindliche Aussage dazu.

H.

von
krank-ohne-rente

Zitiert von: sturkopp
Sie helfen hier mit ihren Aussagen auch nicht weiter.

Zitat aus den Nutzungsbedingungen des Forums hier:

Bitte beachten Sie: Auch die Experten können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen geben. Die Antworten sind unverbindlich und können keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Auch ein Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Um umfassenden und rechtsverbindlichen Rat zu erhalten, ist es unerlässlich, dass Sie sich von der zuständigen Stelle vor Ort beraten lassen. Ein Verzeichnis aller Beratungsmöglichkeiten haben wir für Sie zusammengestellt

Zitat Ende

H.

von
memyself

Ja, ist so. Die Experten hier kennen deinen Fall ja gar nicht, sodass auch sie keine konkreten Infos abgeben können. Wende dich einfach per Mail an die im Rentenbescheid angegebene Adresse.

Alternativ kannst du auch zu einer Rentenberatung gehen, wobei die auch nicht immer Einblick in alles haben.

Experten-Antwort

Hallo Ehrenamtsfee,

bitte besprechen Sie Ihr Vorhaben direkt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger.