Eigene Rente, Witwenpension, Witwenrente

von
Ch.Müller

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit 1971 verheiratet und seit 2013 in Rente (Brutto 665.-€+ 41.- €Zuschuss zur privaten Rentenversicherung)). Mein Mann bezieht eine Brutto-Rente von 751.-€ und eine Brutto-Pension von 2917.-€
Sollte ich meinen Mann überleben, welche Hinterbliebenenversorgung würde mir zustehen?
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Ch. Müller

von
Manuel

Die Witwenrente sollte in Höhe von 60 %, d.h. ca. 450 EUR (60%) gezahlt werden.

Zu der Pension kann Ihnen hier wahrscheinlich keiner Auskunft geben. Hier wäre die Versorgungsstelle der Ansprechpartner.

von
GeBo

Die Bruttorente der Witwenrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung (gRV) würde 60% der Bruttorente des Verstorbenen betragen, wobei in den ersten drei Monaten wären 100%.

Ab dem 4. Monat findet bei der Witwenrente der gRV eine Einkommensanrechnung statt, wobei nur Ihre eigene Altersrente berücksichtigt wird; NICHT aber die "Witwenpension".

Die Bruttorente Ihrer Altersrente liegt aber derzeit unterhalb des Freibetrages. Da der Freibetrag und die Rentenanpassungen mit dem gleichen Werten jährlich angepasst werden, werden Sie voraussichtlich auch zum Zeitpunkt des Todes Ihres Mannes unterhalb des Freibetrages liegen; sollten Sie nicht noch anderes zusätzliches anrechenbaren Einkommen haben (z.B. Minijob).

Darüberhinaus würden Sie auch bei der Witwenrente aus der gRV einen Anspruch auf einen Zuschuss haben (="Gesamtbeitragszuschuss").

Wie genau der Berechnung der Witwenpension abläuft, ob bzw. wie eine dortige Einkommensanrechnung durchgeführt wird, gilt es direkt bei der Versorgungsstelle zu erfragen.

von
W*lfgang

Zitiert von: GeBo
Wie genau der Berechnung der Witwenpension abläuft, ob bzw. wie eine dortige Einkommensanrechnung durchgeführt wird, gilt es direkt bei der Versorgungsstelle zu erfragen.
änzend:

Regeln die Versorgungsgesetze, hier das für Bundesbeamte (§§ 20, 50) und sollte in den Landesversorgungen identisch sein (ist grundsätzlich auch 60 %, eigene Rente wird gar nicht angerechnet).

https://www.gesetze-im-internet.de/beamtvg/

Ch.Müller: Beträgt der Zuschuss zur KV bei der Altersrente tatsächlich 41 EUR? Wäre bei einigen Versorgungsträgern um genau 1 Cent zu hoch, der Beihilfeanspruch fällt auf 50 % (statt 70) ...das ggf. noch mal beim Versorgungsträger hinterfragen - sollte da eine Deckelung auf 40,99 EUR vorgesehen sein, denken Sie beim Antrag auf Witwenrente auch daran, denn dann kommt darauf auch noch mal ein KV-Zuschuss drauf, den kann man aber auf insgesamt 40,99 begrenzen kann.

Gruß
w.

von
Konrad Schießl

Nachdem Sie über den Unterschied 41 Euro zu 40,99 Euro aufgeklärt sind
sollten Sie auch andere Zahlen erfahren.
Ausgehend von 450,60 60% Witwenrente, minus 14% Abschlag ergeben
450,60
-063,08
---------
387,52
820,51 anrechnungsfreier Betrag. 31,08 Rentenwert x 26,4fach
--------
verbleibt nichts für eine Anrechnung, bis 30.6. wären es 30,45 x 26,4 803,88.
Am eigenen Einkommen verändert sich nichts.

MfG.

von
Konrad Schießl

Natürlich, 30,45 Rentenwerte plus 1,9% 0,58 x 26,4fach 819,19.

von
Fastrentner

Hallo Konrad S.
Nach der Zurechtweisung vor Kurzem durch den Experten, wieder in der Öffentlichkeit?
Schön sachlich bleiben, dann ist alles gut!

von
Konrad Schießl

Von Zurechtweisung weit und breit keine Spur, worin bestand diese eigentlich?

MfG.

von
Fastrentner

Auch noch dement Konrad S.?

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrte Frau Ch. Müller,
zur Berechnung der Witwenrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung ist in den vorangehenden Kommentaren umfangreich informiert worden. Bezüglich der Höhe der zu erwartenden Witwenpension, inklusive der Frage, ob und wie der Beitragszuschuss begrenzt werden sollte, wenden Sie sich bitte die zuständige Versorgungsdienststelle .