Eingangsbestätigung

von
Lulu

Hallo

Ich bin etwas verunsichert. Ich habe vor gut zwei Jahren einen Antrag auf EM Rente gestellt. Ich war bei einigen Gutachtern und sogar vor zwei Wochen bei einer Beratungsstelle der DRV. Da konnte mir keiner Auskunft geben. Auf die Frage , ob es keine Eingangsbestätigungen gibt, sagte er nur das würde nicht mehr gemacht.
Wie soll ich denn wissen, ob und wie weit die Bearbeitung ist. Ich war persönlich in Hannover und ans Telefon bekomme ich keinen.
In der Zwischenzeit bin ich ausgesteuert und bekomme keine Leistung. Damit ich mein Haus nicht verliere, schleppe ich mich krank und zugedröhnt zur Arbeit.
Kann ich jetzt einen neuen Antrag auf EM Rente stellen, da das alte Verfahren scheinbar im Nichts gelandet ist.
Warten ist ja schön. Nur so gar keine Reaktion ist ohne Worte.

von
Schade

Wenn Sie vor 2 Jahren gleich eine Antragsbestätigung bekommen hätten, wüssten Sie heute auch nicht mehr. :)

Aber wo ist denn das Problem einer schriftlichen Sachstandsanfrage nach dem Motto: "ich habe vor 2 Jahren am xx.xx.2014 die Rente wegen Erwerbsminderung beantragt, bitte teilen Sie mir schriftlich den Sachstand des Verfahrens mit".
Warum man das vor 2 Wochen bei der Beratungsstelle nicht gemacht hat, ist mir zwar schleierhaft, aber wie gesagt: einen solchen Kurzbrief werden Sie auch allein schaffen.

Aber komisch kommt mir Ihre Schilderung schon vor, einen Antrag gestellt und daraufhin bei "einigen" Gutachtern, das müsste sich doch feststellen lassen? Wo haben Sie denn den Antrag gestellt? Beim Rathaus bei der DRV oder sonst wie?

Waren das auch wirklich Gutachten im Rentenverfahren? Haben Sie wirklich nie deswegen Post bekommen? Haben Sie wirklich in 2 Jahren niemanden ans Telefon bekommen?
Weshalb melden Sie sich erst nach 2 Jahren? Schon irgendwie seltsam.

Da scheint einiges im "Dunkel" zu liegen - nicht nur bei der DRV........

Also gleich den Brief schreiben!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Lulu,

leider kann ich den von Ihnen dargestellten Sachverhalt im Rahmen dieses Forums nicht nachvollziehen. Insoweit kann ich Ihnen nur empfehlen, dem Rat von „Schade“ zu folgen und eine schriftliche Sachstandsanfrage an Ihren Rentenversicherungsträger zu stellen.