Einmalzahlung während Schwangerschaftsschutzfrist

von
Wilhelm Tells Lehrling

In einer RA der DRVB ist ein "Pflichtbeitrag Einmalzahlung" während der Schutzfrist zur Schwangerschaft gespeichert und gezählt worden. Das schließt sich doch aus, oder?

Dadurch wurden dann auch nur 1 statt 2 beitragsfrei Monate bewertet. Wie kann es sowas geben, das ist doch eine ganz leicht erkennbare falsche Programmierung in der Rentenberechnung, die Einmalzahlung gehört doch in den zuvor letzten Entgeltzeitraum zugeordnet und gerechnet, dann sind es auch 2 Mo beitragsfreie Zeiten und 0,15 EP mehr. Ist das der DRV Programmierung nicht bekannt oder muss sowas immer von Hand korrigiert werden? Hier wird oft geschrieben, die Maschine rechnet schon richtig...

von
Schade

Sonst haben Sie aber keine Probleme?

von
Yes

Zitiert von: Schade
Sonst haben Sie aber keine Probleme?

Außer auf eine vernünftige Antwort zu warten : no

Experten-Antwort

Hallo Wilhelm Tells Lehrling,

während des Bezugs von Mutterschaftsgeld besteht eine Beschäftigung im Sinne des § 23a Abs. 2 SGB IV fort, sodass in diesen Zeiträumen ausgezahlte einmalige Arbeitsentgelte dem Auszahlungsmonat zugeordnet werden.

http://sbinfo.now-it.drv/raa10/Raa.do?f=SGB4_23AR5

Wenn weiterhin Zweifel an der Richtigkeit der Rentenauskunft bestehen, sollte dies dem zuständigen Rentenversicherungsträger mitgeteilt werden.

von
senf-dazu

Zitiert von: Experte/in
...
http://sbinfo.now-it.drv/raa10/Raa.do?f=SGB4_23AR5
...

Ist das eine nur DRV-intern erreichbare Seite?

Unter https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/04_SGB_IV/pp_0001_25/gra_sgb004_p_0023a.html ist der Text nachzulesen.

Anscheinend sind die Seiten mit den RAA überarbeitet worden, alte Links funktionieren nicht mehr ...

Und zurück zum Thema, auch ich hätte vermutet, dass die Einmalzahlung dem letzten Entgeltzetraum zugeordnet wird (auch Sonderfall Märzklausel), möglicherweise spielen hier Details in der Versicherungsbiographie eine Rolle. In einer Beratungstelle oder bei einem (kostenpflichtigen) Rentenberater könnte dies näher beleuchtet und geklärt werden.
Bei 0,15 EP geht es hier immerhin um etwa 50 Euro pro Jahr Rentenbezug.

von
Nachgehakt

Jede – auch gesondert gemeldete – Einmalzahlung hat eine Anknüpfung zu einem Beschäftigungsverhältnis. Einmalzahlungen, die für sich genommen Versicherungsplicht auslösen und beitragspflichtig sind, gibt es nicht!

Die Frage von Wilhelm Tells Lehrling, ob "Pflichtbeitrag Einmalzahlung" während der Schutzfrist zur Schwangerschaft sich nicht ausschließt, kann man noch ergänzen:

Kann eine solche Einmalzahlung, wenn sie dem Zahlungsmonat zugeordnet wird, auf die Wartezeit von 45 Jahren angerechnet werden?

Kann es der 216. bzw. 60. Pflichtbeitrag für die Befreiung von der Versicherungspflicht der Handwerker bzw. den Ausschluss von der Beitragserstattung sein?

Wirkt sich bei paralleler Kindererziehungszeit / Schutzfrist und Einmalzahlung nur noch ein Teil der Einmalzahlung (oder Kindererziehungszeit) rentenrechtlich aus?

@expert(in)e
Statt jede(n) einzelne(n) Versicherte(n) -wenn sie/er denn das versteht - an den Rentenversicherungsträger zu verweisen, sollte die DRV Bund doch besser ihre Daten bei Übernahme von rvGlobal in rvDialog – wie von Wilhelm Tells Lehrling beschrieben – überprüfen. Auch wenn kein Experte von der DRV Bund antwortet, kann man das doch mal anregen, oder?

von
Wilhelm Tells Lehrling

Verwunderlich, dass man mit Original Versicherungsdaten der Regionalträger richtig rechnet und man DRV Bund übertragenen Datenbestand im Einzelfall manuell glattziehen muss...
Scheint aber bei Einmalzahlungen so zu sein.