Einspurch Rehaantrag Bearbeitungszei

von
Anadmi

Hallo,
ich habe im November Einspruch gegen die Ablehnung meiner Reha eingelegt und war dann im Dezember bei einem Gutachter, der mir eine Depression bescheinigt hat. Seitdem warte ich auf eine Entscheidung der Deutschen Rentenversicherung Bund, am Telefon werde ich immer mit dem gleichen Satz (Es ist noch keine Entscheidung gefallen, sie müssen sich gedulden.) abgespeist. Wie lange kann das noch dauern?
Gruß Anadmi

von
Schorsch

Zitiert von: Anadmi

Wie lange kann das noch dauern?

Mein damaliger Widerspruch gegen einen abgelehnten Rentenbescheid wurde erst nach 7 Monaten vom Widerspruchsausschuss bearbeitet.
Inklusive SG-Klage dauerte mein Widerspruchsverfahren ziemlich genau 2 Jahre.

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Ihr Fall muss unter Berücksichtigung der neuen ärztlichen Unterlagen ggfs. erneut vom ärztlichen Dienst des Rentenversicherungsträgers überprüft werden. Sollte keine Abhilfe erfolgen können, muss dann ggfs. erst noch der Widerspruchsausschuss entscheiden. Wie lange dies im Einzelfall dauert, kann pauschalierend und mit einer konkreten Zeitangabe in diesem Forum nicht beantwortet werden.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Anadmi,
die Bearbeitungszeit Ihres Widerspruches ist nicht unüblich lang.
Die Überprüfung des Sachverhaltes einschl. erneuter Begutachtung, Gutachtenfertigung, Auswertung der medizinischen Unterlagen und ggf. entsprechender Widerspruchsausschussitzung kann sich hinziehen. Die Rentenversicherungsträger nehmen die Überprüfung im Rahmen des Widerspruchsverfahrens sehr genau vor.
Für eine kurzfristige Perspektive sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt oder mit der Krankenkasse, um die ambulanten Strukturen vor Ort zu nutzen.
Viele Grüße

von
Anadmi

Hallo,
bin echt entsetzt, das das so lange dauert.
Auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung stehen folgende Sätze:

Versicherte mit akuten oder chronischen Erkrankungen sollen wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren oder in einen anderen Beruf einsteigen können.
Eine erfolgreiche Rehabilitation ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Der Versicherte kann seine gesundheitlichen Probleme bewältigen und weiterhin einem Beruf nachgehen; der Arbeitgeber kann weiterhin die Erfahrung und Arbeitskraft seines Mitarbeiters nutzen; die Rentenversicherung erspart sich die Rentenzahlung und behält einen Beitragszahler.

Dies Aussagen sind für mich ein Witz.
Wenn ich nun mal von meinem Fall ausgehe, kann ich sagen, das ich durch diese "Hinhaltetaktik" nur noch mehr Probleme bekommen habe. Psychisch geht es mir wesentlich schlechter als zu dem Zeitpunkt als ich die Reha beantragt habe und meinen Job bin ich auch los (das hat mein Arbeitgeber mir schon angekündigt.

Also unter dem Strich sind meine Probleme wesentlich größer geworden.

von
Anadmi

Hallo,

es gibt doch tatsächlich was neues. Bei einem Anruf heute, hat mir eine nette Dame gesagt es wäre eine abschließende Entscheidung gefallen und es gäbe einen Schreibauftrag. Nun wollte ich mal hören, ob mir jemand sagen kann wann ich mit einem Brief rechnen kann?
Gruß Anadmi

von
W*lfgang

Zitiert von: Anadmi
Nun wollte ich mal hören, ob mir jemand sagen kann wann ich mit einem Brief rechnen kann?
...wenn die Postkutsche nicht überfallen wird, 'demnächst' ...und ja, morgen wird 'Einkauf aktuell' im Klarsichtbrief ausgeliefert - da kommt was ;-)

Anadmi - auch wenn ich Ihre Ungeduld verstehen kann - auch bei solchen Aussagen (...ist quasi schon im Druck ;-)) rechnen Sie sicherheitshalber mit 2-4 Wochen, wenns schneller geht, dann wurde das eben doch ratzfatz erledigt.

Gruß
w.