Einstieg in 450,00 €-Job

von
RFL215

Ich beziehe seit 2009 eine volle Erwerbminderungsrente. Seit dieser Zeit gehe ich noch stundenweise Sozialversichungspflichtig arbeiten, was eine 25%ige Kürzung meiner Rente zur Folge hat.
Nun möchte ich ab dem 01.07.2018 nur noch auf 450,00 €-Basis arbeiten.
Wie verhält es sich ab diesem Zeitpunkt mit meiner Rente? Bekomme ich diese dann voll ausgezahlt od. habe ich wg. der neuen Flexirente irgendwelche Nachteile?

von
W*lfgang

Hallo RFL215,

wenn Ihr Hinzuverdienst sich um mehr als 10 verändert (nach oben wie nach unten) können Sie der DRV eine entsprechende Mitteilung machen, damit die Teilrente angepasst wird.

Berücksichtigt wird dann - unter Einbeziehung des bisherigen Hinzuverdienstes 01 - 06.2018 - der neue/erwartete Gesamt-Jahreshinzuverdienst für die letzten 6 Monate in 2018 für die in diesem Zeitraum zu zahlende Teilrente. Es gibt für die ersten 6 Monate in 2018 keine Nachzahlung. Die genaue (Spitz)Abrechnung für 2018 erfolgte zum 01.07.2019 - dann wird es wohl eine Nachzahlung geben.

Gruß
w.
PS: da Sie genau eine 3/4 EM-Rente erhalten, dürfte die alte Berechnung mit der mtl. Hinzuverdienstgrenze für Sie wohl günstiger gewesen sein. Nachteile mit der 'Flexi-Rentenberechnung' wären nicht zu erwarten, da Sie dann bei einem 450-EUR-Job für 07. – 12.2018 die volle EM-Rente erhalten müssten/weiterhin alte Berechnung ...sag ich mal so :-)

von
Ex-EM-Rentner

Zitiert von: RFL215
Ich beziehe seit 2009 eine volle Erwerbminderungsrente. Seit dieser Zeit gehe ich noch stundenweise Sozialversichungspflichtig arbeiten, was eine 25%ige Kürzung meiner Rente zur Folge hat.
Nun möchte ich ab dem 01.07.2018 nur noch auf 450,00 €-Basis arbeiten.
Wie verhält es sich ab diesem Zeitpunkt mit meiner Rente? Bekomme ich diese dann voll ausgezahlt od. habe ich wg. der neuen Flexirente irgendwelche Nachteile?

Warum wollen Sie denn weniger arbeiten als Sie offenbar könnten?
Sind Sie sich sicher, dass Sie tatsächlich VOLL Erwerbsgemindert sind?

Falls ja, dann sind Sie ganz schön leichtsinnig und riskieren eine erneute Überprüfung Ihrer tatsächlichen Erwerbsfähigkeit, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß!

Weiterhin frohes Schaffen!

von
Ex EM Rentnerun

Zitiert von: Ex-EM-Rentner
Zitiert von: RFL215
Ich beziehe seit 2009 eine volle Erwerbminderungsrente. Seit dieser Zeit gehe ich noch stundenweise Sozialversichungspflichtig arbeiten, was eine 25%ige Kürzung meiner Rente zur Folge hat.
Nun möchte ich ab dem 01.07.2018 nur noch auf 450,00 €-Basis arbeiten.
Wie verhält es sich ab diesem Zeitpunkt mit meiner Rente? Bekomme ich diese dann voll ausgezahlt od. habe ich wg. der neuen Flexirente irgendwelche Nachteile?

Warum wollen Sie denn weniger arbeiten als Sie offenbar könnten?
Sind Sie sich sicher, dass Sie tatsächlich VOLL Erwerbsgemindert sind?

Falls ja, dann sind Sie ganz schön leichtsinnig und riskieren eine erneute Überprüfung Ihrer tatsächlichen Erwerbsfähigkeit, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiß!

Weiterhin frohes Schaffen!

Ja ich glaube auch viele wissen nicht was voll oder teilweise erwerbsgemindert ist. Eine Überprüfung wird so oder so statt finden.

von
W*lfgang

Zitiert von: Ex EM Rentnerun
Eine Überprüfung wird so oder so statt finden.

...lesen und verstehen/logisch denken: RFL215 wird bei einer (nur) 3/4 EM-Rente doch bereits den Segen der DRV für diese Beschäftigung haben, ohne seinen 'vollen' EM-Status dabei zu verlieren!

Die volle EM-Rente wird hier ausschließlich über das Einkommen reduziert - ohne dass er mit dieser Beschäftigung in der Lage wäre/angesichts seiner med. festgestellten vollen EM, regelmäßig eine Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarktes verrichten zu können.

Lesen/deuten Sie das anders - wenn Sie verstehen, worauf ich hinaus will?

Immer dieser hysterische Warnton/HEY SPONTAN-ÜBERPRÜFUNG ...jeder Individualfall klärt sich am besten mit der eigenen DRV und nicht dem Forum - mit vermeintlichen (Besser)Wissenden ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo User RFL215,

den Ausführungen des Users W*lfgang können wir uns anschießen. Wie er richtig bemerkt hat, wird bei der Ermittlung des anrechenbaren Einkommens für 2018 in den ersten 6 Monaten noch das höhere Entgelt und ab 01.07.2018 erst dann das reduzierte Entgelt berücksichtigt.

Auch wurde bereits Ihr medizinischer Status bei der Aufnahme der Beschäftigung überprüft. Die Rente wurden Ihnen ja nicht entzogen, weil Sie eine Beschäftigung aufgenommen haben.

Im Rahmen der Überprüfung der Einkommensverhältnisse wird auch geprüft, ob die Regelungen, die bis zum 30.06.2017 galten für Sie günstiger sind oder die Regelungen der sog. „Flexirente“.

Es ist ganz wichtig, dass Sie schnellstmöglich Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger schriftlich mitteilen, dass Sie ab dem 01.07.2018 Ihr Arbeitsentgelt verringern werden.