Em rente abgelehnt

von
Wilhelm

Hallo mein mann ist sei juni 2016 aufgrund pneumogener sepsis krank. Im märz 2017 war er zu reha, wurde arbeitsunfähig unter 3 stunden entlassen und darf nur noch unter 5 kg heben und war seit 1979 ununterbrochen auf dem bau.
Lt. Rentenversicherung beantragte die reha einrichtung eine umwandlung auf em-rente. Wir haben uns bei der rentenversicherung beraten lassen. Dort sagte man uns, dass wir einen antrag auf em-rente
stellen sollen. Haben wir am 09.09.17 gemacht. Heute kam die Ablehnung.

Frage: wer hat erfahrungen mit anwälten (raum zwickau), die gut sind. Müssen doch widerspruch einlegen.
Hat jemand noch Tipps?

von
Schorsch

Versuchen Sie es mal dort:

www.sovd.de oder www.vdk.de

Mir hatte damals der SoVD äußerst professionell zu meiner EM-Rente verholfen.

MfG

von
Fortitude one

Hallo Wilhelm,

die letzte Instanz ist immer noch der medizinische Dienst der DRV und deren Juristen, die eine EMR genehmigen bzw. ablehnen. Sie haben es richtig eingeschätzt, dass Sie unbedingt professionelle Unterstützung brauchen. Nehmen Sie sich einen Fachanwalt für Sozialrecht. Sie können erstmal fristgerecht Widerspruch einlegen und schreiben Begründung folgt. Ab hier benötigen Sie Hilfe.
Leider kann ich Ihnen keinen guten Fachanwalt für Sozialrecht im Raum Zwickau empfehlen. Nutzen Sie die Google-Suche , dann werden Sie bestimmt fündig.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit und alles Gute und natürlich viel Erfolg.

von
W*lfgang

Zitiert von: Wilhelm
Hat jemand noch Tipps?

https://www.google.de/search?q=fachanwalt+sozialrecht+zwickau&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=DQxlWY2_LYjZ8AexqLyoCA

Bewertungen werden Sie hier nicht erhalten können, vielleicht ist auf den jeweiligen Anwalts-Seiten eine 'Erfolgsbiographie' dargestellt.

Der Hinweis von Schorsch wäre eine Alternative, da billiger. In beiden Fällen können Sie sowohl qualitative Ergebnisse, wie auch das totale 'Versagen' erwarten.

Tipp: legen Sie zunächst Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid ein - ohne Begründung - und fordern Sie Akteneinsicht in den med. wie auch den Versichertenteil der Akte, also komplett

- die Gutachten allein sind oftmals nutzlos, wenn Sie die dazu ergangenen Verwaltungsentscheidungen/Randbemerkungen nicht nachlesen können!

Die Akte kann auch an Ihr örtliches Versicherungsamt im Rathaus geschickt werden, wie natürlich auch an die nächste DRV-Beratungsstelle - und natürlich auch an einen Anwalt, SoVD, VdK, wenn Sie die ins Verfahren einsteigen lassen.

Gruß
w.

von
Dieter Wickenhäuser

Es ist schon schwer unter den heutigen Bedingungen noch eine EM_Rente zu bekommen.

Besser dran sind die Beamten. Die kommen leichter und schneller zu einer satten Pension.

So wie der Schorsch. Der hat gut leben. Hat gute Beziehungen zum Vorstand der DRV. Der braucht nur mit dem Kopfnicken und schon rennen die Kollegen von der DRV.

Sie haben mein Mitgefühl. Aber fragen sie sich einmal, wer ihnen die erschwerten Bedingungen bei der EM-Rente eingebrockt hat und ob sie etwas dagegen tun können.

von
W*lfgang

Zitiert von: Dieter Wickenhäuser
Es ist schon schwer unter den heutigen Bedingungen noch eine EM_Rente zu bekommen.
...die Hälfte aller EM-Anträge wird anstandslos/nach entsprechender Bewertung der möglichen Erwerbsfähigkeit/-minderung bewilligt - nur mal die Statistik befragen! Als _Sozialmediziner/Entscheider_ der DRV sollten Sie so was Profanes doch wissen/wenn Sie ihr Wissen nicht grad aus der BILD abnagen – oder?!

Welche 'heutige' Bedingungen meinen Sie, im Vergleich zu gestrigen Bedingungen für BU/EU-Renten - können Sie die Unterschiede in der Bewilligung/Leistungseinschränkungen konkret benennen? ...oder meinen Sie einfach, dass dass Ausfüllen der Vordrucke noch anspruchsvoller geworden ist/für Deppen ungeeignet (war gestern schon so)? - wo allen Hilfesuchenden das gestern wie heute noch auf den Punkt genau ausgefüllt wird ;-)

Gruß
w.
PS: Leben Sie auch heute unter erschwerteren Bedingungen, als gestern/hat sich etwa Ihr soziales Umfeld verändert/abgewandt? ...Dieter Dieter, vorm Aufstoßen vorher drüber nachdenken, welch schlechte Luft sich verbreitet, Sie scheinens gewohnt zu sein ;-)

von
Zossen

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Dieter Wickenhäuser
Es ist schon schwer unter den heutigen Bedingungen noch eine EM_Rente zu bekommen.

ach ...die Hälfte aller EM-Anträge wird anstandslos/nach entsprechender Bewertung der möglichen Erwerbsfähigkeit/-minderung bewilligt - nur mal die Statistik befragen!

Angeblich sogar 50 Prozent! Wenn man der neuesten Statistik glauben kann.

von
James Williams

Zitiert von: W*lfgang

oder meinen Sie einfach, dass dass Ausfüllen der Vordrucke noch anspruchsvoller geworden ist/für Deppen ungeeignet (war gestern schon so)? - wo allen Hilfesuchenden das gestern wie heute noch auf den Punkt genau ausgefüllt wird ;-)

und wieder mal meint ein @Wolfgang das die anderen Deppen sind und es Gott sei Dank so überqualifizierte Leute wie Ihn gibt die natürlich zu Recht viel mehr verdienen wie z:B. ein qualifizierter hart arbeitender Handwerker.

Gruß
w.
PS: Leben Sie auch heute unter erschwerteren Bedingungen, als gestern/hat sich etwa Ihr soziales Umfeld verändert/abgewandt? ...Dieter Dieter, vorm Aufstoßen vorher drüber nachdenken, welch schlechte Luft sich verbreitet, Sie scheinens gewohnt zu sein ;-)

von Experte Experten-Antwort

Hallo Wilhelm,

einen Widerspruch können Sie zur Fristwahrung zunächst auch unbegründet einlegen. Wenn Sie sich juristisch beraten lassen wollen, sollten Sie nach einem Fachanwalt für Sozialrecht schauen. Wie Schorsch schon geschrieben hat, sind auch die Sozialverbände geeignete Anlaufstellen für solche Angelegenheiten. Konkrete Empfehlungen können wir hier nicht aussprechen.

von
W*lfgang

Zitiert von: James Williams
und wieder mal meint ein @Wolfgang
...schön, dass Sie verstanden haben/nicht, worum es dabei ging. Und würde Sie deswegen nicht als Vorzeige-Deppen bezeichnen - eine positivere Bewertung Ihres Beitrags fällt mir allerdings auch nicht ein ;-)

Gruß
w.

von
monokap

Hallo mir hat damals der VDK sehr geholfen, allerdings müssen Sie dann auch Mitglied in dem Verband werden, es kostet Monatlich 5.50€ aber es Lohnt sich.
monikap