EM-Rente / Beitragszeiten

von
roger

Ich bin seit 12/2012 AU und habe mein letztes Gehalt vom Arbeitgeber 01/2013 erhalten.

Nun habe ich eine Bewilligung für die EM-Rente mit Beginn 01.07.2014 bekommen. Im Bescheid endet die PFlichtbeitragszeit 01/2013, anschießend beginnt die Zurechnungszeit.

Im Mai 2013 habe ich eine Prämie für das Jahr 2012 ausbezahlt bekommen. Hiervon wurden Rentenversicherungsbeiträge abgezogen.

Meine Frage:

Warum finde ich diese Beiträge nicht im Versicherungsverlauf, der als Anlage zum Rentenbescheid enthalten war. Müsste die EM-Rente dadurch nicht beeinflusst werden oder wirkt sich das dann nur später auf die normale Altersrente aus ?

von
Kai-Uwe

Hallo roger!

Beitragszeiten werden bis zum Leistungsfall berücksichtigt.

(Im Bescheid müsste stehen "Die Voraussetzungen sind ab xxx erfüllt, die Rente beginnt am 01.07.2014")

Alles, was nach dem Leistungsfall noch an Beitragszeiten anfällt -z.B. die Einmalzahlung, ein Minijob etc.- wird erst in Ihrer späteren Altersrente berücksichtigt.

Gruß

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo roger,

es kommt darauf an, welcher Tag bei Ihnen als Leistungsfall (= Eintritt der Erwerbsminderung) festgelegt wurde. Pflichtbeitragszeiten werden nur bis zu diesem Monat berücksichtigt. Pflichtbeiträge, die danach liegen, fließen erst in die Altersrente ein.
Hinweis: Die Prämie könnte allerdings unter bestimmten Umständen als Hinzuverdienst gelten - ich gehe davon aus, dass Sie die Rentensachbearbeitung, die die EM-Rente bearbeitet, über diese Einnahme informiert haben.

von
RalfD

Zitiert von:

Hallo roger,

es kommt darauf an, welcher Tag bei Ihnen als Leistungsfall (= Eintritt der Erwerbsminderung) festgelegt wurde. Pflichtbeitragszeiten werden nur bis zu diesem Monat berücksichtigt. Pflichtbeiträge, die danach liegen, fließen erst in die Altersrente ein.
Hinweis: Die Prämie könnte allerdings unter bestimmten Umständen als Hinzuverdienst gelten - ich gehe davon aus, dass Sie die Rentensachbearbeitung, die die EM-Rente bearbeitet, über diese Einnahme informiert haben.

Was ist da die Rechtsgrundlage für die Nichtberücksichtigung von Beitragszeiten? Bin seit Jun 2013 AU geschrieben, habe Krankengeld bezogen, erfolglose REHA, wurde ausgesteuert, ALG Nahtlosregelung von AA aufgefordert REHA zu beantragen, REHA erfolglos und habe auf Anraten meines Arztes im Sep 2015 EU-Rente beantragt. Bewilligung erfolgte im Dez 2015. Dort wurde bestimmt, der Leistungsfall sei im Jun 2013, also noch vor einer abschließenden EU-Begutachtung durch die RV im Sep 2015, eingetreten und die Beiträge von 1.5 Jahren aus KK und AA blieben unberücksichtig und damit ist die EU Rente im Vergleich zur Rentenauskunft vom Sep 2015 um ca. 30€ mtl. niedriger. Ist das rechtens und wo ist das rechtlich geregelt?