EM Rente trotz Reha Leistungsbeurteilung 6 Stunden und mehr

von
Niki

Hallo, ich wurde vor einem Jahr arbeitsunfähig aus der Reha entlassen, jedoch mit einer Leistungsbeurteilung von mehr als 6 Stunden. Mein Arzt und auch ich, sind jedoch der Meinung, dass ich nicht mehr leistungsfähig bin. Die Rehaeinrichtung war sehr DRV orientiert, "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"... Und ich wurde darauf verwiesen, erstmal das Krankengeld auszuschöpfen und weitere Therapien durchzuführen... Zwischenzeitlich wurde ich ausgesteuert und ein Rentenantrag läuft. Besteht überhaupt noch die Chance einen Rentenantrag durchzubekommen? Mir geht es sehr schlecht und ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll.

von
Marmelade

Zitiert von: Niki
Hallo, ich wurde vor einem Jahr arbeitsunfähig aus der Reha entlassen, jedoch mit einer Leistungsbeurteilung von mehr als 6 Stunden. Mein Arzt und auch ich, sind jedoch der Meinung, dass ich nicht mehr leistungsfähig bin. Die Rehaeinrichtung war sehr DRV orientiert, "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"... Und ich wurde darauf verwiesen, erstmal das Krankengeld auszuschöpfen und weitere Therapien durchzuführen... Zwischenzeitlich wurde ich ausgesteuert und ein Rentenantrag läuft. Besteht überhaupt noch die Chance einen Rentenantrag durchzubekommen? Mir geht es sehr schlecht und ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll.

Die Leistungsfähigkeit wird separat durch eine Untersuchung durch einen "Vertrauensarzt" festgestellt. Der Entlassungsbericht aus der Reha spielt hierbei eher eine untergeordnete Rolle.
Falls Sie die EM-Rente beantragen sollten Sie aktuelle ärztliche Unterlagen einreichen die die Einschätzung Ihrer behandelnden Ärzte festhalten. Sollte diesen Stellungnahmen gefolgt werden kann bereits nach Aktenlage entschieden werden. Ansonsten wird es wohl auf eine persönliche Begutachtung hinauslaufen.

Bitte lassen Sie sich in einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe diesbzgl. auch nochmals näher beraten.

von
KSC

Es ist müßig im Forum über Chancen eines EM Rentenantrages zu spekulieren, weil kein einziger Nutzer wissen kann ob Sie erwerbsgemindert sind oder nicht.

Fazit: wenn Sie und Ihr Arzt das so einschätzen stellen Sie mit den entsprechenden Begründungen Ihren Antrag.
Dieser wird geprüft und nach 2-6 Monaten wissen Sie ob Sie berentet worden sind oder nicht.

Kriegen Sie Rente lag Ihre Chance bei 100%, kassieren Sie eine Ablehnung war die Chance bei 0%.

Ich wiß dass Sie jetzt nicht schlauer sind als zuvor, das war bei dieser Fragestellung aber auch nicht zu erwarten, oder?

von Experte/in Experten-Antwort

Die Voraussetzungen für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente werden im Rahmen Ihres Rentenantrags erneut geprüft.
Die Feststellung eines Leistungsvermögens von weniger als 6 Stunden ist in diesem Rahmen nicht ausgeschlossen.
Es wird davon ausgegangen, dass Sie alle aktuellen medizinischen Unterlagen mit dem Rentenantrag eingereicht haben. Sofern dies noch nicht erfolgt ist, wird eine sofortige Nachholung empfohlen.

von
Schorsch

Zitiert von: Niki
Mein Arzt und auch ich, sind jedoch der Meinung, dass ich nicht mehr leistungsfähig bin. Die Rehaeinrichtung war sehr DRV orientiert, "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"...

So argumentieren fast alle Rentenbegehrenden, wenn ihr Rentenantrag abgelehnt wurde.

Ihr Arzt mag vielleicht ein guter Mediziner sein und Arbeitsunfähigkeiten feststellen können.
Rentenrelevante Erwerbsminderungen sind aber ein ganz anderes Kapitel.

Und da die behandelnden Ärzte ihre Patienten bzw. Kunden nicht verärgern wollen, ist es nicht verwunderlich, dass sie die Selbsteinschätzungen ihrer Patienten bezüglich ihrer beruflichen Leistungsfähigkeit meistens unterstützen.

Häufig kommt es auch vor, dass die Patienten ihre berufliche Leistungsfähigkeit stark unterschätzen.
Vor allem dann, wenn sie nicht berücksichtigen, dass das Leistungsvermögen auf dem ALLGEMEINEN Arbeitsmarkt relevant ist und nicht nur das Leistungsvermögen im bisherigen Beruf.

Sollten Sie tatsächlich davon überzeugt sein, irgendeine berufliche Tätigkeit nicht mindestens 6 Stunden täglich ausüben zu können ohne ihre Restgesundheit zu gefährden, dann wird das auch im Rentenantragsverfahren
festgestellt werden.
Vorausgesetzt, Ihre vorgebrachten Argumente und ärztlichen Befundberichte werden für plausibel gehalten.

MfG

von
Fortitude one

Hallo Nicki,

die meisten schöpfen erstmal das KG bzw. ALG1 aus,da es höher ist als die zu erwartende EMR. Sollte bis dahin die EMR noch nicht genehmigt worden sein, dann wird man ganz plötzlich Harz 4 Empfänger. Deshalb ist es wichtig das Sie regelmäßig Ihre Ärzte konsultieren und begründen im Detail warum Sie sich als voll erwerbsgemindert halten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.