EM-Rente und Scheidung

von
MARGIT

Hallo liebe Experten,
ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente und die Scheidung steht leider auch an. Im Rahmen der Scheidung erfolgt der Versorgungsausgleich. Mein Mann hat wesentlich mehr verdient als ich und wir sind 30 Jahre verheiratet. Da meine EM-Rente nicht so hoch ist wüsste ich gerne , ob ich schon im Rahmen des VA seine Rentenpunkte erhalte und sich damit jetzt auch meine EM-Rente erhöht oder muss ich darauf warten, bis ich in Altersrente gehe.
Ab wann erhöht sich also meine EM-Rente um seine Rentenpunkte, gleich nach der Scheidung oder erst wenn ich im Rentenalter bin.
Vielen Dank

Experten-Antwort

Wenn Ihr Ehemann noch keine Rente bezieht, erhöht oder mindert sich Ihre Rente von dem Monat an, zu dessen Beginn die Gerichtsentscheidung rechtskräftig und wirksam ist.

Bekommen beide Ehepartner bei der Scheidung bereits eine Rente, ist es aus technischen Gründen meist nicht möglich, die Rente des belasteten Ehepartners rechtzeitig zu mindern. Damit der Rentenversicherungsträger nicht doppelt zahlt, darf er diesem Ehepartner die ungekürzte Rente noch bis zum Ende des nächsten Monats nach dem Monat, in dem der Rentenversicherungsträger die Rechtskraftmitteilung erhielt, weiterzahlen. Erst danach wird die Rente des anderen Ehepartners erhöht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Techniker
(...)
...auf gut deutsch, ja Sie/MARGRIT müssen nicht bis zur Altersrente warten, bis sich die besseren Verdienste des künftigen EX auswirken, das wird dann schon bei Ihrer laufenden EM-Rente angehoben - zeitnah von der DRV, sobald der Beschluss zur Scheidung vorliegt und umgesetzt werden kann.

Da das durchaus ein wenig länger dauern kann/nachdem der Beschluss der DRV vorliegt, gehen Ihnen vielleicht einige Monate der eigentlich erhöhten EM-Rente verloren. Das müssen Sie dann wieder privatrechtlich klären, damit der EX nachzahlt.

Gruß
w.

von
Margit

Vielen Dank für die Info, das beruhigt schon sehr, dass sich meine EM Rente bereits mit der Scheidung anpasst.
Mein Mann geht voraussichtlich in 8 Jahren in die reguläre Altersrente.