EM-Rente- Witwenrente

von
Brückner Gabi

Hallo,

Ich bin EM-Rentnerin seit 2.2016, befristet bis 12.2018. Ich beabsichtige ein Testament mit meinem Mann zu erstellen. Dabei ist die Frage meines Mannes aufgekommen was er zu tun hat falls ich in nächster Zeit sterben sollte. Ehrlich gesagt, darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht,da ich davon ausgehe,das ihm automatisch eine Witwenrente zusteht. Nun bin ich doch verunsichert und hätte gerne Auskunft darüber. Ich weiß nur das es eine kleine und eine große Witwenrente gibt. Ich bin 55 Jahre alt,mein Mann 53.

LG Gabi Brückner

von
:-)

Hallo Gabi,

wann haben Sie beide denn geheiratet?

von
senf-dazu

Hallo Frau Brückner!

In diesem Zusammenhang sind einige Dinge zu beachten.
Auf den Seiten der DRV finden Sie allgemeine Hinweise zur Hinterbliebenenrente:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/07a_renten_an_hinterbliebene/00_witwer_und_witwenrente.html

Ab dem Alter 45 bis 47 (abhängig vom Todesjahr) wird die große Witwer-Rente gezahlt, davor auch wenn z.B. Kinder erzogen werden.
Oft regeln Bestatter auch die Meldung an die DRV, in diesem Zusammenhang kann ein sog. "Sterbevierteljahr" beantragt werden, dabei werden für die ersten drei Monate 100 % der Rente der Verstorbenen ausgezahlt, statt der dann folgenden 55 bzw. 60%.
Zu beachten ist auch, dass Witwer- und Witwenrenten einer Einkommensanrechnug unterliegen. Übersteigt das Einkommen des Witwers einen Freibetrag von derzeit etwa 800 Euro, so werden 40 % davon auf die Rente angerechnet.

von
:-)

Ich vermute jetzt einfach mal, dass Sie vor 2001 geheiratet haben :-)

1. Kleine Witwen/Witwerrente für Sie beide uninteressant, da Sie älter als 45 Jahre sind.

2. Witwen/Witwerrente grundsätzlich 60 % aus der Rente des Verstorbenen

3. Einkommensanrechnung der Witwe/des Witwers durchzuführen (alles was über 803 € -momentan- liegt)

Beispiel:

Witwerrente (60%) = ca. 500.-€

eigenes Gehalt z.B. 3000.- € (Brutto) dieses abzgl. 40% (pauschal) ergibt das "Nettoeinkommen" = 1800.-€

803 (s.oben) ist ja der sog. "Freibetrag" darf nicht gekürzt werden.

also.... 1800 - 800 = 1000

Das hätte der Witwer in diesem Beispiel "zuviel" und hiervon werden nun 40 % bei der Witwerrente angerechnet (gekürzt)!

1000 x 40 % = 400.-€

500 - 400 = 100.-€ Restbetrag der Witwerrente (Beispiel!) ggf. noch Kranken.- und Pflegeversicherung abziehen, bleiben etwas 90.-€ übrig von den eigentlichen 500.-€

Reicht Ihnen das so?

Ansonsten nehmen Sie sich ne Stunde Zeit und schauen mal in einer Beratungsstelle der DRV vorbei ;-) (vorher aber bitte Termin vereinbaren)

Alles Gute und hoffentlich bleibt Ihnen beiden dieses Thema noch laaaaaaaaange erspart!

Experten-Antwort

Hallo Gabi Brückner,

den Beiträgen der anderen Forumsteilnehmer schließen wir uns mit dem Hinweis an, dass insbesondere im Beispiel von :-) von einer Pflichtversicherung in der Krankenversicherung ausgegangen wird und dass im berechneten (Netto-) Betrag von ca. 90,- Euro eventuell noch zu entrichtende Steuern nicht abgezogen sind.

von
Brückner Gabi

Danke für die Antworten.

wir haben vor 10 Jahren geheiratet. Heißt dass, das Mann 55 % meiner EM Rente bekommen würde?
Müsste er da auch einen Weiterbewilligungsantrag stellen ?

von
senf-dazu

Hallo Frau Brückner!

Bei Hinterbliebenenrenten ändert sich ja (leider) nichts an der Ursache ...
Witwer- und Witwenrenten werden gezahlt, wenn der Partner verstorben ist, keine Wiederheirat erfolgte und der Hinzuverdienst nicht zu groß ist. Das ist schon alles.
Die kleine Witwenrente endet nach max. 24 Monaten, die große spätenstens mit dem eigenen Ableben.
Ein Antrag auf Weiterbewilligung also nicht erforderlich.

von
Brückner Gabi

Danke für die Antwort.

Experten-Antwort

Der Antwort von Senf-dazu können wir uns anschließen.