EM Verlängerung wie wahrscheinlich

von
Zorro

Zitiert von: sorry
Aber nur knapp 30% der EM-Rentenanträge werden aus medizinischen Gründen abgelehnt und über 50% der Anträge bewilligt.
Dennoch muss man resümieren, dass dabei leider schon Kranke Menschen auf der Strecke bleiben, da die Zugangsvorraussetzungen für die dt. Invalidenrente(im Vergleich zu anderen Ländern oder zu früher) sehr schwer ist. Das nur 50 % genehmigt werden, ist eine erschreckende Quote. Immerhin korrigiert die Sozialgerichtsbarkeit da noch einiges.

von
Genervter

Ich frage mich wirklich, wie man über solch eine Frage so intensiv rumschwafeln kann.

Hier über Wahrscheinlichkeiten zu diskutieren ist vollkommener Nonsens. Ob eine Verlängerung bewilligt wird oder nicht hängt doch einzig und alleine von den individuellen persönlichen Umständen ab und nicht davon, ob die drei vor mir schon bewilligt wurden oder nicht.

von
Wallo

Zitiert von: Genervter
Ich frage mich wirklich, wie man über solch eine Frage so intensiv rumschwafeln kann.

Hier über Wahrscheinlichkeiten zu diskutieren ist vollkommener Nonsens. Ob eine Verlängerung bewilligt wird oder nicht hängt doch einzig und alleine von den individuellen persönlichen Umständen ab und nicht davon, ob die drei vor mir schon bewilligt wurden oder nicht.

Sie irren sich gewaltig. Beim Sozialgericht habe ich einen Fall gelesen, wo das ablehnende Gutachten stark von dem Anwalt angezweifelt wurde, weil alle anderen ärztlichen Befunde dagegen sprachen. Der Richter glaubte dem Gutachten mit der Begründung und genau die ist interessant, dass der Gutachter bekannt sei und als neutral gelte, weil er auch desöfteren positive Bescheide ausstelle.

von
Tobias

Zitiert von: Wallo
Zitiert von: Genervter
Ich frage mich wirklich, wie man über solch eine Frage so intensiv rumschwafeln kann.

Hier über Wahrscheinlichkeiten zu diskutieren ist vollkommener Nonsens. Ob eine Verlängerung bewilligt wird oder nicht hängt doch einzig und alleine von den individuellen persönlichen Umständen ab und nicht davon, ob die drei vor mir schon bewilligt wurden oder nicht.

Sie irren sich gewaltig. Beim Sozialgericht habe ich einen Fall gelesen, wo das ablehnende Gutachten stark von dem Anwalt angezweifelt wurde, weil alle anderen ärztlichen Befunde dagegen sprachen. Der Richter glaubte dem Gutachten mit der Begründung und genau die ist interessant, dass der Gutachter bekannt sei und als neutral gelte, weil er auch desöfteren positive Bescheide ausstelle.

Bei der EM-Rente gibt es die ganze Bandbreite. Manche erhalten diese sofort ohne jegliche Schwierigkeiten, andere kämpfen Jahre vergeblich. Es gab hier auch schon Anfragen, wie man diese Rente wieder "kündigen" kann. Das sind so Fälle, die zur Rente gekommen sind, wie die Jungfrau zum Kinde. Ich denke auch, dass nicht die fehlende Erstgewährung das größte Problempotential hat, sondern eher die abgelehnten Verlängerungen oder der Entzug von Dauerrenten, obwohl sich eigentlich nichts verändert hat. Da herrscht dann das blanke Entsetzen, weil man die Entscheidung nur schwer nachvollziehen kann,jahrelang hat es gereicht und auf einmal nicht mehr.

von
Peter T.

Ob es wirklich bei den Einschränkungen geblieben ist oder nicht, dies ist für uns hier doch gar nicht erkennbar/nachvollziehbar.

Seine eigenen Probleme wird man nie objektiv betrachten (können).

Jede/r wird seine Krankheit/Behinderung so darstellen, dass er nichts mehr kann.
Ob es nur den Schein haben soll oder die Leute es wirklich glauben, ist dabei egal. Niemand weiß, warum die EMR nicht mehr verlängert wird, weil wir alle nicht die Umstände, Arztbriefe oder den wirklichen Verlauf kennen.

Ich gehe in meinem Leben immer nach der Devise: Ich höre mir immer beide Seiten an, ehe ich mir (wenn überhaupt) ein Urteil bilde.

ist doch wie bei einer Scheidung, jeder wird zumeist den Fehler beim ANDEREN suchen.

Und hier kommt noch dazu, dass die wenigsten die Arztbriefe so deuten (auch wollen), wie es ist, gerade wenn die Krankheit/Behinderung sich vielleicht gebessert hat oder man damit besser klar kommt.
Denn jeder ist auch anders. Der 1 kommt mit einer Querschnittslähmung klar und möchte trotzdem noch arbeiten gehen und richtet sich sein Leben so ein, ein weiterer kann "nichts" mehr.

Jeder der hier denkt, er kann einen wirklichen Tipp geben, ob die EMR genehmigt oder verlängert wird, der kann auch auf dem Jahrmarkt aus der Glaskugel (angeblich) das weitere Leben vorhersagen...

von
Wallo

Zitiert von: Peter T.
Ob es wirklich bei den Einschränkungen geblieben ist oder nicht, dies ist für uns hier doch gar nicht erkennbar/nachvollziehbar.

Seine eigenen Probleme wird man nie objektiv betrachten (können).

Jede/r wird seine Krankheit/Behinderung so darstellen, dass er nichts mehr kann.
Ob es nur den Schein haben soll oder die Leute es wirklich glauben, ist dabei egal. Niemand weiß, warum die EMR nicht mehr verlängert wird, weil wir alle nicht die Umstände, Arztbriefe oder den wirklichen Verlauf kennen.

Ich gehe in meinem Leben immer nach der Devise: Ich höre mir immer beide Seiten an, ehe ich mir (wenn überhaupt) ein Urteil bilde.

ist doch wie bei einer Scheidung, jeder wird zumeist den Fehler beim ANDEREN suchen.

Und hier kommt noch dazu, dass die wenigsten die Arztbriefe so deuten (auch wollen), wie es ist, gerade wenn die Krankheit/Behinderung sich vielleicht gebessert hat oder man damit besser klar kommt.
Denn jeder ist auch anders. Der 1 kommt mit einer Querschnittslähmung klar und möchte trotzdem noch arbeiten gehen und richtet sich sein Leben so ein, ein weiterer kann "nichts" mehr.

Jeder der hier denkt, er kann einen wirklichen Tipp geben, ob die EMR genehmigt oder verlängert wird, der kann auch auf dem Jahrmarkt aus der Glaskugel (angeblich) das weitere Leben vorhersagen...

Das mit der Glaskugel ist mein Reden von Anfang an. Aber das ist ja gerade das Traurige dabei. Nix nur wissenschaftlich medizinisch begründet.

von
Fee

Zitiert von: Peter T.
Ob Der 1 kommt mit einer Querschnittslähmung klar und möchte trotzdem noch arbeiten gehen und richtet sich sein Leben so ein, ein weiterer kann "nichts" mehr.

Schwierig. In meinem Umfeld geht z. B. jemand am Tag arbeiten und an die Nachtdialyse. Das ist sicher lobenswert, versaut aber den anderen die Preise, wenn der das kann... Sitzen Sie im Rolli, wird man Ihnen signalisieren, dass der Herr Schäuble ja auch arbeitet. Aber die gänzlich abstrusen Sachen sind das berühmte Briefmarken lecken oder der einzige Knopf, der zu drücken ist. Viele begehren die EM-Rente auch deshalb, weil es eher eine Möglichkeit ist als Kranker vernünftig leben zu können, was mit Hartz/GruSi nicht wirklich möglich ist.

von
KSC

Jetzt wurde in 72 Beiträgen nun "Senf hinzugegeben" - frage mich ob die Fragestellerin nur weniger besorgt ist und welchen Erkenntnisgewinn sie nun hat.

Vielleicht kann sie uns dazu Ihren Erfahrungsbericht schreiben, damit wir noch die Zahl 100 knacken und wissen wie wahrscheinlich ihre Verlängerung sein könnte.

Schönes WE,

von
Tobias

Zitiert von: Fee
Zitiert von: Peter T.
Ob Der 1 kommt mit einer Querschnittslähmung klar und möchte trotzdem noch arbeiten gehen und richtet sich sein Leben so ein, ein weiterer kann "nichts" mehr.

Schwierig. In meinem Umfeld geht z. B. jemand am Tag arbeiten und an die Nachtdialyse. Das ist sicher lobenswert, versaut aber den anderen die Preise, wenn der das kann... Sitzen Sie im Rolli, wird man Ihnen signalisieren, dass der Herr Schäuble ja auch arbeitet. Aber die gänzlich abstrusen Sachen sind das berühmte Briefmarken lecken oder der einzige Knopf, der zu drücken ist. Viele begehren die EM-Rente auch deshalb, weil es eher eine Möglichkeit ist als Kranker vernünftig leben zu können, was mit Hartz/GruSi nicht wirklich möglich ist.
Es hat sich im Laufe der Zeit auch einiges verändert, was die Bewertung von Erkrankungen betrifft. In den 80er Jahren führten Diagnosen wie MS, Wirbelversteifung oder künstliche Knie ohne großes Tamtam zur Frühberentung, was heute nicht mehr unbedingt der Fall ist.

von
EMRentner

Zitiert von: KSC
Jetzt wurde in 72 Beiträgen nun "Senf hinzugegeben" - frage mich ob die Fragestellerin nur weniger besorgt ist und welchen Erkenntnisgewinn sie nun hat.

Vielleicht kann sie uns dazu Ihren Erfahrungsbericht schreiben, damit wir noch die Zahl 100 knacken und wissen wie wahrscheinlich ihre Verlängerung sein könnte.

Schönes WE,

Da fehlt aber noch die Expertenantwort.

Experten-Antwort

Liebe USer,

ich bitte um Verständnis, dass ich in diesem Thread so einige unsachliche Beiträge gelöscht habe.

Ein friedliches Wochenende.

Ihr Admin

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.