EMR

von
Hoffnung

Hallo,

wo bleibt die Gerechtigkeit. Auch ich als Erwerbsminderungsrentner und die vielen Anderen sollen davon profitieren.

Mfg

Erwerbsminderungsrente
Wer wegen Krankheit frühzeitig Erwerbsminderungsrente bekommt, soll rentenrechtlich so behandelt werden, als wenn er bis zum aktuellen Renteneintrittsalter gearbeitet hätte. Das Renteneintrittsalter staffelt sich je nach Geburtsjahrgang auf bis zu 67 Jahren. Zurzeit werden Bezieher von Erwerbsminderungsrenten noch so gestellt, als hätten sie Rentenbeiträge bis zum 62. Lebensjahr gezahlt.

Die Regelung betrifft rund 170.000 Menschen jedes Jahr, die aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig das Arbeitsleben beenden müssen.

Der rentenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Matthias Birkwald, kritisierte die Absprachen zur Erwerbsminderungsrente. Es schauten "1,8 Millionen kranke Rentner in die Röhre", weil die geplanten Verbesserungen nur neuen Rentnern zugute kämen.

von
Zufriedener Bestandsrentner

Zitiert von: Hoffnung
...weil die geplanten Verbesserungen nur neuen Rentnern zugute kämen.

Stimmt nicht!

Von der Angleichung der Kindererziehungszeiten (auch Mütterrente genannt) profitieren überwiegend Bestandsrentner/innen.

Im Übrigen ist Ihr kindisches Gejammere nicht nachvollziehbar.

Eine Erhöhung der Zurechnungszeiten für alle EM-Rentner wäre unverhältnismäßig teuer und nur mit höheren Rentenversicherungsbeiträgen der Arbeitnehmer/Arbeitgeber finanzierbar.

Daher sollten Sie auch mal an die Beitragszahler denken und nicht nur an SICH selbst.

Gönnen Sie also den Neurentnern die paar Euro mehr an EM-Rente und hören Sie auf mit Ihrem albernen Gejammere !!

Sie können ja Ihrem Friseur die Ohren vollblubbern.
Der wird schließlich dafür bezahlt!

von
???

Dass Rechtsänderungen grundsätzlich nur Neurentner betreffen, ist ein seit Jahrzehnten geübter Rechtsgrundsatz.

Warum das bis vor ein paar Jahren kein Problem war? Die Rechtsänderungen führten (vor allem in den 90er Jahren) zu schlechteren Regelungen als vorher. Jeder Bestandsrentner war froh, noch die alte, bessere Regelung "erwischt" zu haben.

Ich verstehe, dass die heutigen Bestandsrentner das gerne anders hätten. Aber man kann nicht immer alles so regeln, wie es einem gerade am Besten passt. Oder wären Sie im Gegenzug auch bereit eine Rentenminderung zu akzeptieren, wenn es wieder mal ein paar Verschlechterungen bei der Rentenberechnung gibt?

von
Edda

Wer genau profitiert denn als Bestandsrentner von der "Mütterrente"? Wer "nur" ein oder zwei Kinder vor 1992 geboren hat, geht nicht nur leer aus, sondern fühlt wohl wahrscheinlich berechtigt,dass diese Lebensleistung ungleich bewertet wird.Ich habe zwei Kinder geboren, diese allein neben einem Vollzeitjob großgezogen und gehöre demnächst mit 45 Beschäftigungsjahren zu den "Bestandsrentnern, deren Beitrag damit nicht gewürdigt wird.
Geplant war das wohl auch mal ganz anders- bis der Rotstift in den Sondierungsverhandlungen angesetzt worden ist.

von
Das Tier

Vom Volkswagen Konzern wurden im Rahmen der Dieselaffäre nachweislich Millionen von Gorillas, Schimpansen und Orangs VERGAST!!!
Und Ihr streitet Euch hier um 20 Euro monatlich???

von
Genervter

Zitiert von: Edda
Wer genau profitiert denn als Bestandsrentner von der "Mütterrente"? Wer "nur" ein oder zwei Kinder vor 1992 geboren hat, geht nicht nur leer aus, sondern fühlt wohl wahrscheinlich berechtigt,dass diese Lebensleistung ungleich bewertet wird.Ich habe zwei Kinder geboren, diese allein neben einem Vollzeitjob großgezogen und gehöre demnächst mit 45 Beschäftigungsjahren zu den "Bestandsrentnern, deren Beitrag damit nicht gewürdigt wird.
Geplant war das wohl auch mal ganz anders- bis der Rotstift in den Sondierungsverhandlungen angesetzt worden ist.

Falls die Gesetzgebung tatsächlich so kommt, hindert Sie niemand daran, dagegen bis zum Bundesverfassungsgericht zu klagen!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Hoffnung,

für Bestandsrenter werden die geplanten Neuerungen bei der Erwerbsminderungsrente voraussichtlich nicht gelten.

von
Drescher

Zitiert von: Das Tier
Vom Volkswagen Konzern wurden im Rahmen der Dieselaffäre nachweislich Millionen von Gorillas, Schimpansen und Orangs VERGAST!!!
Und Ihr streitet Euch hier um 20 Euro monatlich???

Angeblich sollen die Forscher neben den Affenleichen - die teilweise überkopf aufgehängt wurden - feixend und johlend beobachtet worden sein. Alle haben sie gelacht!
Neben den toten Affen!!!

von
von Sauerbier

Zitiert von: Zufriedener Bestandsrentner
Zitiert von: Hoffnung
...weil die geplanten Verbesserungen nur neuen Rentnern zugute kämen.

Stimmt nicht!

Von der Angleichung der Kindererziehungszeiten (auch Mütterrente genannt) profitieren überwiegend Bestandsrentner/innen.

Im Übrigen ist Ihr kindisches Gejammere nicht nachvollziehbar.

Eine Erhöhung der Zurechnungszeiten für alle EM-Rentner wäre unverhältnismäßig teuer und nur mit höheren Rentenversicherungsbeiträgen der Arbeitnehmer/Arbeitgeber finanzierbar.

Daher sollten Sie auch mal an die Beitragszahler denken und nicht nur an SICH selbst.

Gönnen Sie also den Neurentnern die paar Euro mehr an EM-Rente und hören Sie auf mit Ihrem albernen Gejammere !!

Sie können ja Ihrem Friseur die Ohren vollblubbern.
Der wird schließlich dafür bezahlt!

Tja, die Finanzierungsfrage bei den EMR´s ist jedoch keine von größerer Bedeutung. Rechne doch mal aus was es der Rentenkasse kosten würde, wenn ca. 1,2 Mio. EMR´s wie aktuell verabredet nun 5 Rentenpunkte mehr bekämen.

Das sind Peanuts (2,2 Milliarden), wenn man berücksichtigt um wieviel Milliarden die Rentenkasse nun zugunsten der Mütterrente (und die wird Rückwirkend erhöht) erneut geplündert wird.

Übrigens, diese Summe für eine rückwirkende EMR dürfte auch weit niedriger sein, denn wieviele erhalten eine so geringe EMR bzw. Teil-EMR das sie noch auf Aufstockung angewiesen sind und selbst wenn sie dann knapp heraus sind, ja dann fallen schnell mal alle bis dato gewährten Vergünstigungen (Rundfunkbefreiung, Medikamentenbefreiung, kostenloser Zahnersatz, kostenloser krankenhausaufenthalt etc. pp.) weg, was dem Staat viel Geld spart.

Ich wage mal zu behaupten alles gegeneinander aufgerechnet dürfte da vielleicht mal 1 Milliarde für die Rentenkasse zusammen kommen. Aber dieses Geld würde eh bei den meisten sofort wieder in den Wirtschaftskreislauf.

Past es irgendwie zusammen, dass man den Rentenbeitragszahler erzählt wir können auch keine angemessene EMR zahlen weil kein Geld da ist und gleichzeitig fast 7 Milliarden für die Mütterrente entnimmt.

Ich nenne sowas Betrug an den Beitragszahler, denn eins wollen wir doch mal nicht vergessen, die Rentenkasse ist eine Beitragszahlerkasse.

Ich bin derzeit dabei Herrn Schulz deswegen zu schreiben, mal abwarten ob er sich überhaupt die Mühe macht zu antworten - Stichwort soziale Gerechtigkeit -.