EMR Absichtlich

von
Olaf Daum

Hallo,

welche Möglichkeiten entstehen durch absichtliche Minderung der Erwerbsfähigkeit. Und wie genau können diese nachgewiesen werden?
Danke.

Mit freundlichen Grüßen

von
Christof Daum

Was ist schon Absicht? Wenn Sie sich absichtlich die Hand abhacken sind Sie ja offensichtlich psychisch krank.
Die Grenzen im Bereich psychosomatischer Krankheiten sind nicht klar definierbar.

Experten-Antwort

Eine Erwerbsminderung wurde absichtlich herbeigeführt, wenn ein zielgerichtetes, den Grundsätzen des Strafrechts entsprechend vorsätzliches Verhalten der Berechtigten, ursächlich für die Beeinträchtigung gewesen ist. Hierbei muss es sich um direkten Vorsatz handeln. Die Berechtigten mussten also den Eintritt der Erwerbsminderung als Folge der aus ihrem Handeln resultierenden gesundheitlichen Beeinträchtigung sicher erkennen. Nicht erforderlich ist, dass die Herbeiführung der Erwerbsminderung das eigentliche Motiv war. Nehmen die Berechtigten die Erwerbsminderung lediglich "billigend in Kauf", liegt keine Absicht vor. Werden Leistungen zur medizinischen Rehabilitation zur Besserung oder Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit von Berechtigten abgelehnt, ist auch nicht davon auszugehen, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit absichtlich herbeigeführt wurde. In solchen Fällen könnte nach § 66 Abs. 2 SGB I eine Versagung des Rentenanspruchs in Betracht kommen.

von
Fortitude one

Zitiert von: Olaf Daum
Hallo,

welche Möglichkeiten entstehen durch absichtliche Minderung der Erwerbsfähigkeit. Und wie genau können diese nachgewiesen werden?
Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo,

ein sehr komplexes Thema und in der Praxis eher selten. Nähere Informationen im SGB VI Paragraph 103 bis 105 .

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Menu.do?expand=Zweiter%20Abschnitt%20(%A7%A7%2033-105)%204%205387

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.