Ende Krankengeld während Ausbildung - Reha Maßnahmen?

von
Dennis

Hallo!

Meine Freundin ist seit etwa einem Jahr krank geschrieben auf Grund von Depressionen bzw. Angststörungen. Sie befindet sich noch in einer Ausbildung, möchte dort aber auf keinen Fall wieder zurück, da diese mit ein Grund ihrer Erkrankung ist. Im März endet das Krankengeld der Krankenkasse. Sie würde gerne wieder arbeiten, aber muss erst darauf vorbereitet werden. Das btz ist nichts für sie, da sie in keinem der Felder arbeiten möchte. Die Krankenkasse unterstützt nicht.

Was gibt es für Möglichkeiten? Und was für Hilfen kann sie erhalten sobald das Krankengeld wegfällt?

Danke für eure Hilfe!

von
Daniel

Hallo,

die Jugend von heute. Kann Deine Freundin nicht selbst schreiben. Am besten in eine Klinik einweisen lassen.

Mfg

von
Dennis

Meine Freundin könnte auch gut selber schreiben, aber es soll tatsächlich noch Beziehungen geben in denen man sich unterstützt. Nicht hilfreiche Antworten können gerne weggelassen werden. Danke!

von
KSC

Bis März hat die junge Frau doch noch genug Zeit sich eine neue geeignete Ausbildung oder einen Job zu suchen.

Für die Jobsuche, bzw. die berufliche Orientierung ist übrigens die Krankenkasse nicht zuständig - da wird die Kasse keine Unterstützung leisten.
Da sollte sich Ihre Freundin ans Arbeitsamt wenden.

Und fürs Medizinische sind die Ärzte da.

von
W*lfgang

Zitiert von: Dennis
Was gibt es für Möglichkeiten?
Denis,

LTA? (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben)/Antrag:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/07_berufliche_reha/berufliche_reha_node.html

Informationen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/G0103.html

Vielleicht sucht Ihre Freundin zunächst mal das Gespräch mit dem örtlichen Reha-Berater in der nächsten DRV-Beratungsstelle - 'oben rechts' finden Sie die vor Ort.

Und natürlich bietet auch das 'Arbeitsamt' entsprechende Gesprächsmöglichkeiten zur beruflichen Umorientierung/Ausbildung an ...sie muss nur 'wollen' – ansonsten landet sie bei Ihnen 'auf der Tasche'. Jetzt zu sagen 'sind gleich 2 verpfuschte Leben', da enthalte ich mich ...

Gruß
w.

von
Harry

Sollte Ihre Freundin behindert oder schwerbehindert sein, hilft auch gerne der Intergrationsfachdienst weiter. Niederlassungen gibt es in größeren Städten. Oder einfach mal googeln und anrufen. Alles Gute.

Experten-Antwort

Hallo Dennis,

Ihre Freundin kann sich einerseits an die zuständige Agentur für Arbeit wenden, um zu klären, welche Beschäftigung für sie in Frage kommt. Andererseits kann sie sich an die Deutsche Rentenversicherung wenden, um zu klären, ob evtl. Rehabilitationsleistungen in Betracht kommen.
Nach Ablauf des Krankengeldes kommt evtl. Arbeitslosengeld in Betracht.