Entgeltpunkte

von
Konrad Schießl

Viel zu wenig wird dieser Ausdruck, einer der wichtigsten bei Rente, diskutiert.
Erlebe es immer wieder, viele künftige Rentner können damit nichts anfangen.

Derzeit gilt in West für einen Entgeltpunkt (EP.) 30,45 Rente für 37103 Du.
Bruttoverdienst aller Beschäftigten ohne die Beamten.
Aufgrund der Rentenmitteilung waren dies für das erste Halbjahr 1922,70
Bruttorente, folglich 65.8232 Entgeltpunkte. Seit 1.7.2016 1 EP. 30,45 Renten-
wert 2004,32 mtl.Bruttorente : 30,45 ergibt wiederum 65.8232 EP., die es auch schon bei der Verrentung im Jahre 1996 waren.
Daraus ersieht man, an den Rentenpunkten ändert sich nichts, durch jährliche
Anpassungen aber in der Regel an den Rentenwerten.
Leider werden diese Rentenwerte klein gehalten, Bremsfaktoren führen dazu,
dass die Prozentanhebung geringer ausfällt als nach der jährlichen Lohnanhebung.
Dies beweist, auch Frau Nahles kann nicht von vorne herein das Rentenniveau
künftiger Jahre rechnerisch voraussagen, dazu ist das neu geprägte Wort
"Haltelinie" auch kein Heilmittel.
Steigen die Renten in gleichem Atemzug nicht so hoch wie die Löhne, sinkt sogar das Rentenniveau.
Im Übrigen wäre es sinnvoll-wie schon gehabt- den Begriff Brutto Niveau einzuführen dann hört endlich das hochputschen der Pensionen auf.
Allgemein bekannt ist ja, die Pension beträgt 71,75% des zuletzt bezogenen
Gehaltes, während ja für die letzten Arbeitsverdienste keine Höherbewertung
erfolgt, was immer noch viele nach plappern .
Zirka 44% des Letzten Bruttolohnes zu 71,75 Pension des letzten Gehaltes
dürfte ein brauchbarer Maßstab sein.
Der übliche Hinweis"und was ist ihre Frage" kann im Keller bleiben, wollte nur
das Forum beleben.

MfG.

von Experte/in Experten-Antwort

Wie von Herrn Schießl geschildert, beruht die Rentenanpassung, die für gewöhnlich am 01.07. eines jeden Jahres stattfindet, auf der Erhöhung des aktuellen Rentenwerts, und nicht auf einer Änderung von Entgeltpunkten. Die Höhe des aktuellen Rentenwerts wird jährlich vom Gesetzgeber bestimmt. Für Diskussionen über die Art und Weise, wie der Wert bestimmt wird, ist dieses Forum aber keine Plattform (siehe oben):
Dieses Forum soll schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen.

von
Jessi

Es geht doch um ganz andere Dinge. Wie schon oft hier gesagt, 37000 Euro ergibt ca. 30 Euro Rente, was gibt es im Alter mit den vielen Menschen die nur ca. 27000 haben. Was wollen sie Schiko hier auch noch mit den Pensionen, eine Frechheit was diese Leute abgreifen für wenig Leistung. Oh Schiko was ist aus ihnen geworden, bei meiner Oma fing es auch so an. Schon in die Nähe der A 8 zu kommen, darf ein Arbeiter Tag u Nacht arbeiten. Schiko ich meine mit A 8 nicht die Autobahn in ihrer Nähe wo sie wohnen.

von
Konrad Schießl

Mit Ihrer Einschätzung liegen Sie voll daneben.
Natürlich weiß auch ich, die Löhne sind in Deutschland zu niedrig, deshalb eben
auch die Renten.
Mir ist ferner auch bekannt, die Unterschiede Rente zu den Pensionen sind zu groß, meine vier Erwachsenden Kinder, natürlich auch ich sind und werden mal
Rentner sein.
Brauche bestimmt keine Nachhilfe, wollte nur mal den Unterschied Entgeltpunkte
und Bremsfaktoren aufzeigen, füge hinzu, das Rentenniveau kann nicht bestimmt werden, ist praktisch, ein Selbstläufer zwischen Verdienst und jahres
rente.

MfG.